Rentnerfrühstück

Ein kleines Malheur mit grosser bzw. teurer Wirkung brachte es mit sich, dass unser Wagen heute in der Werkstatt unseres Vertrauens in Lüneburg angemeldet war, um dort ein paar Schönheitsreparaturen erledigen zu lassen. Um acht Uhr hatten wir Termin. Die Schönheitsop sollte etwa 4 Stunden dauern. Also machten wir uns auf den Weg in die kleine schöne Innenstadt, die wir in etwas 20 Minuten erreichten.

Nun, zu dieser Zeit ist wohl in keiner Stadt schon was los. Einzig die Bäckereien hatten schon geöffnet. Bei Café Senkrecht zu frühstücken ist dann aber etwas zu unbequem, zumal wir ja auch viel Zeit hatten, die es totzuschlagen galt. Wir wollten in der Cafeteria von Karstadt frühstücken, die wir früher schon mal aufgesucht hatten.

Gegen 9 Uhr ging es Richtung Karstadt. In der Cafeteria war schon richtig was los. Einen Fensterplatz, von wo aus man einen schönen Ausblick auf den Marktplatz hat, gab es nicht mehr, schade. Frühstück bei Karstadt war im Angebot: 5 Teile für 2,95. Wenn man es geschickt anstellt, bekommt man zu dem Preis 4 halbe belegte Brötchen (1 ganzes Brötchen = 1 Teil). Allerdings muss man dann mit dem Belag sehr sparsam umgehen. Da wir ordentlich frühstücken wollten, nahmen wir das, wonach uns der Sinn stand. Am Ende bezahlte ich 10 Euro für 2 x Frühstück inkl. je 1 Becher heisse Schokolade, die sehr wohlschmeckend war. Bei Vorlage des Kassenbon gibt es dann einen Nachschlag: 2 Becher heisse Schokolade für je 1 Euro.

Das Karstadtfrühstück scheint überwiegend bei den Lüneburger Rentnern sehr beliebt zu sein. Fast ausnahmslos bevölkerten sie die Cafeteria. Gehhilfen, wie Krücken und Gehwagen, waren kein Hinderungsgrund, sich dort zu verköstigen. Man kannte sich und grüsste hier und grüsste dort. Wir liessen uns Zeit, davon hatten wir ja reichlich, und beobachten das Treiben um uns herum. Nicht, dass frühstückende Renter besonders interessant sind, aber was sollten wir machen. Ich stellte mir vor, wie das bei uns in 10/15 Jahren sein wird. Hoffentlich können wir dann ohne Krücken und Gehwagen irgendwo zum Frühstück gehen wenn uns der Sinn danach steht.

3 Gedanken zu „Rentnerfrühstück

  1. karin

    wo würde ich mir morgens bei minustemperaturen die zeit vertreiben? da fällt mir nun so gar nichts ein. hoffentlich muss ich das nie! denn karstadt cafeterias mag ich nicht wirklich.

    Antworten
  2. kalle

    Hallo Hans-Georg,

    ich kenne das duurch meine vierteljährlichen Arztbesuche, wo ich nüchtern kommen muss. Danach gehen wir meist zur Galeria Kaufhof um zu frühstücken. Dort warten die Renter bereits eine viertel Stunde vorher die Türen, um ihre beliebten Plätze zu ergattern. Und ich finde das nicht schlecht, denn bei diesen morgendlichen Treffs geht es ziemlich lustig zu. Wo sonst hat man denn als richtiger Altersrentner noch dazu Gelegenheit?

    Liebe Grüsse Kalle

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu karin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.