Sollen wir oder nicht?

Es ist Mai, die Zeit de Maikatzen. Bernd und ich mögen Katzen sehr gern und wir hatten schon in Hamburg darüber nachgedacht, uns eine anzuschaffen. Die Wohnung dort war sehr klein und nach langen Überlegungen sind wir zu der Ansicht gelangt, dass sie zu klein ist, eine Katze zu halten.

Mit dem Einzug in das Elbe-Penthouse hat sich unsere Wohnsituation gravierend geändert, die Wohnfläche hat sich mehr als verdoppelt. Nur zugern würden wir jetzt den Schritt wagen. Aber immerhin wäre das ein grosser Schritt, der wohl überlegt sein will. Anschaffungen müssen gemacht werden, wie z.B. ein Kratzbaum, ein Schlafplatz und nicht zu vergessen die Katzentoilette.

Möbel und Vorhänge könnten in Mitleidenschaft gezogen werden, Katzenhaare könnten an unerwünschten Stellen „kleben“. Wir sind hin- und hergerissen.

Eins weiss ich sicher: Wenn wir uns irgendwo eine kleine Katze ansehen, werden wir nicht ohne Katze nach Hause kommen.

12 Gedanken zu „Sollen wir oder nicht?

  1. Frau Momo

    Die eventuellen Nebenwirkungen sind in der Tat zu bedenken, aber ich würde um nichts in der Welt meine beiden Taschentiger wieder hergeben, auch wenn das ein oder andere Sofa gelitten hat.
    Da hilft übrigens ganz hervorragend so ein Wasserspüher für Pflanzen. Wenn das sofort macht, wenn die Biester an Möbeln oder Tapeten kratzen, hilft das, Katzen mögen in der Regel kein Wasser.
    Und auch sonst…. das was einem so ein Tier wiedergibt, ist durch kein noch so schönes Möbelstück zu ersetzen.
    Und wenn Ihr Tipps braucht… ich bin seit 18 Jahren Katzenmama und von meinen beiden hier zur Fachfrau gemacht worden 🙂

    Antworten
  2. Frau Momo

    P.S.: Wenn Ihr Euch zwei holt, toben die sich auch miteinander aus und man kann a. mal gut länger weg sein und b. langweilen sich die Tiere nicht so und machen auch nicht soviel Unfug.

    Antworten
  3. SabineLi

    Ihr könnt Euch auch eine ältere Katze aus dem Tierheim hoeln. Die sind dann etwas erfahrener und nicht so wild, was das Möbelankratzen betrifft.
    Ich habe unsere Katzendame Thali mit 12 Jahren (vor 6 Jahren) aus dem Tierheim geholt. Dort können sie auch einen informieren über den Charakter einer Katze, ob wild, ob verschmust ect.

    Unser kleiner Jesch, den wir als halbes Jahr Katerchen bekommen haben, hat uns alle Tapeten in ein Meter Höhe abgekratzt.

    Euch viel Spaß beim entscheiden!
    LG Sabine

    Antworten
  4. Sandy

    Hallo,

    wenn dann, dann bitte zwei Kätzchen ;o)

    Die Anschaffungskosten sind meiner Meinung nach nach nicht wirklich hoch.

    Die Erstkosten vom Tierarzt sind durchaus tragbar. Je nachdem wie alt oder evtl. aus dem Tierheim müsst ihr mit Entwurmen, Impfen, Kastrieren rechnen.

    Mein erster Kater ist vor 7 Jahren verstorben; der zweite (mein schwarzer Rabauke) ist während meiner Schwangerschaft zu meinen Eltern gezogen. Da ist er auch heute noch. Nach 9 Monaten habe ich ihn nicht wieder bekommen ;o).

    Für uns steht die Überlegung auch an, zwei Katzen zu holen.

    Ich wäre sofort und auf der Stelle dafür – nur eins lässt mich noch ein wenig innehalten: evtl. Urlaubsplanungen.

    Man ist einfach nicht mehr so frei und fährt mal übers Wochenende weg. Länger als ne Woche mag man die Miezen auch nicht unbedingt allein lassen.

    Auch wenn die Tiere dann gut versorgt sind, ein kleines bisschen schlechtes Gewissen bleibt.

    15 Jahre mindestens – das ist eine lange Zeit. Auch das sollte gut überlegt werden.

    Ich wünsch euch eine gute Entscheidung!

    LG
    Sandy

    Antworten
  5. Anke

    Lieber Hans Georg,
    wir haben uns über das Thema Katzen “ pro und con “ via Mail schonmal ausführlich unterhalten. Es ist wunderschön diese Schmustiger um sich zu haben, aber wie du es schon schreibst, sollte man sich das wirklich bis in’s kleinste Detail überlegen und auch bereit sein, dieses oder jenes in Kauf zu nehmen.

    Günstig finde ich diese Saison nicht, denn es wäre gut, wenn ihr in euerer Freizeit öfter zuhause seid und das ist bekanntlich im Herbst/Winter. Wenn ihr beide 8 Stunden ausser Haus seid ( auf der Arbeit ) ist “ eine “ Katze zu lange sich selbst überlassen und wird sich mit Gardinen usw. aus Langeweile beschäftigen. Dann wäre es besser 2 Tiere aus dem gleichen Wurf zu nehmen. Sie können dann miteinander spielen , wenn ihr nicht da seid. Aber wie erwähnt, in der ersten Zeit ist es immer besser, wenn ihr als Menschen auch für sie da seid. Später kann man sie getrost auch mal einige Stunden alleine lassen.
    Bin mal gespannt, wie ihr euch entscheidet.
    Wünsche dir noch einen schönen Nachmittag.
    Liebe Grüße,Anke

    Antworten
  6. Hans-Georg

    @Oliver:
    Warum keine Katze?
    @Alle:
    Vielen Dank für eure Ratschläge und Meinungen. Wir werden in uns gehen und noch eine persönliche Meinung von einer Katzenhalterin einholen. Selbst ein einer grossen Wohnung ist das nicht alles so einfach zu arrangieren.

    Antworten
  7. barbara

    ja, auf jeden Fall zwei. Während meiner Hamburger Zeit hatte ich auch immer zwei und die beschäftigen sich dann auch mal gerne miteinander. Dann überlegt mal gut;-)

    Antworten
  8. Erik

    Wenn Ihr viel unterwegs seid sind 2 auf jeden Fall besser….
    Ich hatte mit meiner einen damals immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal länger arbeiten musste.
    Kratzspuren: alles eine Frage der Erziehung.
    Wichtig ist, am besten zum Einzug 2 oder 3 Wochen Urlaub, so können sich negative Verhaltensmuster gleich (mit einer Wasserpistole) unterbinden….
    Mit meiner ersten Katze hatte ich es so gehandhabt. Sie ist einmal an eine Gardine gegangen und das war es…. danach nie wieder…
    Mit meinen beiden jetzigen Zicken konnte ich es leider nicht so handhaben, so habe ich dann auf dem Flur Kratzspuren an der Tapete bis auf 3m Höhe… (wo sie kleiner waren sind sie mit ihren eingebauten Steigeisen bis unter die Decke geklettert)…
    Aber alles im allen, ich könnte mir ein Leben ohne die Beiden nur schwer vorstellen…
    Haare: es gibt Katzen, die haaren wie sau… (meine erste) und welche, die haaren kaum (meine jetzigen beiden)…
    Kosten….
    Naja, Anschaffung Kratzbaum, bei einer großen Wohnung vielleicht 2… Katzenklo, evtl. Balkonabsicherung, Fenstersicherungen, Spielzeug…
    Schlafplatz: da haben sie eh eine eigene Meinung… LOL
    Mit meiner ersten wollte ich es eigentlich so handhaben, dass sie auf keinen Fall im Bett schläft… und habe sie nachts immer rüber ins Wohnzimmer getragen… spät. 5 Minunten später lag sie wieder im Bett und schnurrte… naja, nach ein paar Wochen verzog sie sich dann nachts ins Wohnzimmer…. und es fehlte das Schnurren… so bin ich dann rüber und habe sie wieder ins Bett geholt… LOL
    laufende Kosten: Tierarzt, Katzenstreu, Futter…
    Aber worüber Ihr euch im klaren sein solltet… Ihr seid doch mehr an zu Hause gebunden… mal eben ein Wochenendtrip oder ein ausgiebiger Urlaub bedarf einiger Planung, es sei denn Ihr habt Nachbarn/Freunde, die dann einspringen können…

    Antworten
  9. Frau Momo

    Also Wochenendtrips sind eigentlich kein Problem… unsere sind auch mal ein Wochenende alleine, das stecken Katzen eigentlich ganz gut weg. Man muß nur damit leben, das sie unglaublich beleidigt sein können, wenn man wieder kommt. 🙂
    Als Kratzbaum haben wir ein echtes Stück Baumstamm.
    Womit man rechnen sollte, ist, das der Lieblingsessel auch schnell der ihrige sein kann und man dann um seinen Platz kämpfen muß.
    Schlechte Manieren sind in der Tat mittels einer Wasserpistole zu verhindern, aber man kann eine Katze eben nur bedingt erziehen, im Gegensatz zu Hunden. Aber das macht ja auch ihren Reiz aus.
    Unserer haaren schon ziemlich, weshalb unsere Wäsche relativ oft im Trockner landet, weil der die Haar gut aus der Kleidung zieht.
    Ein Leben ohne die Biester? Für mich nicht mehr vorstellbar.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.