Alles drin

So, meine geistigen Ergüsse, schriftlich in Worte gefasst seit dem 30. Januar 2002, sind jetzt sämtlich in diesem Blog vereint. Jetzt kann ich die alte Homepage kündigen und ins Nirwana schicken.

Wie ich während dieser Aktion festgestellt habe, hat sich seit dem 30.1.2002 einiges verändert. Anfangs hatte ich den Beiträgen gar keine Bilder beigefügt. Ich erinnere mich noch, dass Holger (er hiess damals noch Holli) mir den Tipp gab, dass man mit Fotos ein Blog ungemein auflockert. Holger war übrigens der erste Blogger, den ich persönlich kennengelernt habe. Er und sein Freund Gunnar gehören heute zu unserem Freundeskreis.

Auch Inhaltlich hat sich mein Blog verändert. Ich habe damals sehr viel mehr über persönliche Dinge geschrieben, zum Teil über sehr persönliche Dinge. Auch der schwule Aspekt wurde viel mehr berücksichtigt, sowie auch der berufliche.

Während der Übertragungsaktion habe ich auch ein paar wenige Beitrage gar nicht übernommen, zum Einen weil sie mir aus heutiger Sicht zu offen waren (beruflich), zum Anderen weil sich die Dinge einfach verändert haben.

Jeder Link, der in dem alten Blog vorhanden war, wurde von mir überprüft, ob er noch gültig ist. Einige Webseiten existieren gar nicht mehr, darunter einige Weblogs. Blogger kommen und gehen eben. April ist nach Holger die „älteste Bloggerin“, die ich erwähnt habe, und zwar im Oktober 2002. Damals war auch ihr Blog noch unter einem anderen Namen erreichbar.

Während der 7 Jahre, die ich jetzt ein Onlinetagebuch führe, wurde die Bloggerszene auch nicht von „Skandalen“ verschont. Der Schornsteinfeger und der Mormone werden sicher einigen noch in guter Erinnerung sein.

Technisch hatte sich mein altes Weblog in den 5 Jahren, in denen ich darin geschrieben habe, dank der Arbeit von Oliver, weiterentwickelt. Ein Gästebuch, die Kommentar- und Suchfunktion hat Oliver eingebaut. Seinerzeit
hat er noch in Flensburg studiert. Lieber Oliver, herzlichen Dank für deine Arbeit, die du da reingesteckt hast.

Einige Kommentare habe ich in das neue System übernommen. Es wäre eine sehr grosse Arbeit gewesen, sie alle zu übernehmen. Während die Beiträge, die ich nicht übernommen habe, weiterhin auf einer CD existieren, werden viele alte Kommentare mit der Kündigung der alten url im WWW-Himmel verschwunden sein.

Dieses ist jetzt der Beitrag mit der Nummer 1.828, es gibt hier jetzt 2.383 Bilder. Es sind aber ein paar weniger weil ich anfangs das System nicht ganz verstand (Tunten und Technik).

Zu guter Letzt möchte ich Holger danken. Mit seiner Hilfe ist Queergedacht zum Laufen gebracht worden, sowie auch das Elbe-Penthouse. Ich muss gestehen, dass ich nicht die Ausdauer habe, mich mit einigen Dingen so zu beschäftigen, wie es notwendig ist, sie zum Laufen zu bringen. Diese Dinge, wie z.B. meine beiden Weblogs, müssen funktionieren wenn ich sie benutzen will. So einige BloggerInnen haben mir da sehr viel voraus. Lieber Holger, auch dir vielen Dank für deine Arbeit.

Liebe Leserinnen und Leser, ihr seid jetzt in der Lage, etwas aus meinem – nein, unserem Leben der letzten acht Jahre zu erfahren. Und ich sage euch, es wird weitergehen!

5 Gedanken zu „Alles drin

  1. April

    Da hast du dir aber viel Arbeit gemacht. Ich habe mal hier und da reingeklickt – erstaunlich, wie sich ein Blog verändert, meins ja auch. Und Fotos gehören heute schon so dazu wie Buchstaben. (Waren aber schöne Zeiten damals, nicht?)

    Antworten
  2. Frau Momo

    Da ich ja noch Bloggerfrischling bin, werde ich mich mal bei Gelegenheit durch Dein Archiv wühlen… neugierig bin ich ja schon.
    Was für eine Arbeit, das alles zu übertragen…

    Antworten
  3. annelie

    toll, 7 jahre sind eine lange zeit in der schnellebigen bloggerszene.
    nun ja, auf 5 habe ich es auch schon gebracht… nur leider sind meine alten sachen alle im nirwana verschwunden, bis auf den letzten blog – den hab ich auf cd gespeichert.

    deine fleissarbeit war ja wirklich ein mammutprojekt! gratulation und liebe grüsse
    annelie

    Antworten
  4. CeKaDo

    Sa-gen-haft! Was für eine lange Zeit und welch eine Arbeit. Meine Anerkennung für diese Standhaftigkeit!

    Es ist für mich ebenfalls erstaunlich, wie sich der Blog mit der Zeit verändert. Die Inhalte, der Schreibstil, die Bilder und sogar die Kommentare wandeln sich im Laufe der Zeit.

    Ich bin jedenfalls ziemlich stolz auf mein stück persönlicher Lebensdokumentation. Und ich nutze fleißig auch die Archive anderer Blogs.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.