Neues und altes in der Stadt


Gestern – ich wollte nur zur Post. Und mit einer Keksdose kam ich nach Hause. Was heisst Keksdose? Es handelt sich bei dem Inhalt um Arabische Patisserie. Entdeckt habe ich die Köstlichkeit in Schuhbecks Gewürzladen. Der ist seit neuestem im Levantehaus an der Mönckebergstrasse, nicht in der Passage sondern strassenseitig.

Wenn ich was von Gewürzen sehe, schlägt mein Herz schneller. Ich musste also erst mal rein in das Geschäft und mich umsehen.

Und was es dort nicht alles gibt: Gewürze, deren Namen man schon mal gehört oder gelesen hat und von denen man für Rezepte, die man gern mal ausprobieren würde, nur wenige Gramm benötigt, wenn man sie denn überhaupt irgendwo bekommt.

In diesem Geschäft kann man sie sich selbst abfüllen, allerdings muss man mindestens 20 Gramm kaufen. Natürlich bekommt man auch fertig abgefüllte Döschen.

Da ich gestern nicht die Ruhe hatte, mich intensiver umzusehen, nahm ich erstmal die Dose mit den „Keksen“ mit, die eher kleine Kunstwerke sind. Dazu erhielt ich noch ein Informationsblatt mit einem Auszug aus dem Gewürzangebot.

Neben dem Gewürzladen gibt es noch ein Tee- und Kaffeegeschäft, welches ich vorher noch nie wahrgenommen hatte. Wie magnetisch angezogen betrat ich auch diesen Laden. Neben Kaffee und Tee gibt es Gewürze sowie Kaffee- und Teeutensilien und vielerlei Schnickschnack. Ich entdeckte einen Syrup White Chokolate, abegefüllt in einem kleinen Fläschen, was ganz pratktisch ist wenn man feststellt, dass einem das im Kafffee oder Cappu eigentlich gar nicht schmeckt. Ich verliess das Geschäft wieder ohne was zu kaufen. Ich würde morgen wieder hingehen.

Heute war nun der grosse Tag der näheren Erkundung. In Schuhbecks Gewürzladen schaute ich hier und schnüffelte dort. Ich entschied mich für Arabischen Zucker und Chili-Schoko-Zucker, beides zum würzen von Kaffee, Espresso und Cappu. Desweiteren nahm ich noch zwei Gewürzmischungen, die sich zum marinieren von Fleisch eignen. Es ist ja Grillsaison!

Da sich die Erkundungstour doch etwas länger hinzog, kaufte ich im Kaffegeschäft nebenan nur den Sirup mit dem Geschmack von weisser Schokolade. Doch auch hier werde ich mich demnächst weiter umsehen. An der Kasse frage ich, wie lange das Geschäft denn schon an diesem Platz sei. Ich war sehr überrascht zu erfahren als ich hörte: Na, so etwa 11/12 Jahre. Da gehe ich nun schon jahrelang durch die Mönckebergstrasse und das Geschäft ist mir noch nie aufgefallen.

Beide Neuentdeckungen sind sehr interessante Geschäfte, die ich ganz bestimmt noch öfter aufsuchen werde. Es ist gut zu wissen, Gewürze in kleinen Mengen kaufen zu können. Meistens ist es doch so, dass man eine ganze Dose kaufen muss für einmal was kochen und dann steht es jahrelang im Schrank. Einen Internetshop, in dem man Gewürze bestellen kann, hat Herr Schuhbeck auch. Da muss man aber mit den angebotenen Döschen vorlieb nehmen. Selbst abfüllen geht natürlich nicht. Man kann sich dort aber darüber informieren, wie die Gewürzmischungen zusammengestzt sind und wozu man die diversen Gewürze und Mischungen verwenden kann.

8 Gedanken zu „Neues und altes in der Stadt

  1. Frau Momo

    Mir sind diese Läden ehrlich gesagt auch noch nie aufgefallen.. ich bin zwar sehr selten in der Mönckebergstraße, aber ich liebe Gewürze und vor allem Läden, die sowas führen. Alleine der Duft….
    Schade, denn ich war heute zumindest in greifbarer Nähe….

    Antworten
  2. Frau Momo

    übrigens, kleine Tipp, wenn Du Gewürze magst… Du solltest unbedingt mal die Mischungen von Herbaria testen. Die sind auch nicht teurer als die von Herrn Schuhbeck und einfach super klasse.
    Herbaria Gewürze

    Antworten
  3. Sandy

    Der einzige Laden, in den ich mich weigere zu gehen – nicht nur in HH, sondern schon auch hier.

    Ich hab eine persönliche Abneigung gegen Herrn Schuhbeck.

    Da mögen die Gewürze noch so gut sein, aber wenn jemand menschlich so daneben ist, kauf ich da nicht ein ;o). (ja, ich kenn ihn persönlich).

    Qualitativ ist er super, da kann man nichts sagen.

    Gewürze liebe ich auch. Und vor allem das Ausprobieren damit.

    Alles Liebe
    Sandy

    Antworten
  4. Frau Momo

    Die Allergie gegen Herrn Schuhbeck teile ich allerdings auch (obwohl ich ihn nicht persönlich kenne, aber ich mag ihn schon so nicht). Und bei Gewürzen bin ich eh immer misstrauisch.. die sind oft so dermaßen belastet, damit sie nicht schimmeln, weshalb ich persönlich fast komplett auf Bio-Gewürze umgestiegen bin.

    Antworten
  5. Helga

    ach du Schande, jetzt breitet sich unser Lokalmatador auch schon im Norden aus, nachdem er hier die Stadt schon überbevölkert (in München gibt’s inzwischen mehr Schuhbeck als auszuhalten)…

    Antworten
  6. alivenkickn

    Herr Schuhbeck wie einige andere auch verstehen es auf einen Trend aufzuspringen und abzusahnen. Ohne Kenner wie Ingo Holland wüßten die Schuhbecks nur die Hälfte . . .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.