Verlorene Zeit

Seit mehr als einem Jahr fahre an jedem Arbeitstag mit dem Wagen von der kleinen Stadt an der Elbe nach Hamburg rein um dort meinem Job nachzugehen. Jeden Morgen ging es bislang um die gleiche Zeit los, nämlich so gegen 07.10/07.15 Uhr um püntklich zum Arbeitsbeginn um 08.30 Uhr am Schreibtisch zu sein. Die morgendlichen Verkehrsverhältnisse machten es bisher notwendig, dass ich mich bereits so früh auf den Weg machte.

Zwei Hauptstrecken habe ich für den Arbeitsweg zu Auswahl. Der eine führt über eine Bundesstrasse, der andere über die Autobahn. Auf beiden Strecken war kein bemerkenswerter Zeitunterschied zu bemerken. Wegen zweier Baustellen im Autobahnbereich und einer schliessend Strassensanierung in Hamburg fuhr ich wochenlang über die Bundesstrasse. Manchmal, wenn es besonders gut lief, war ich von Haus zu Haus eine Stunde unterwegs, meistens dauerte es länger.

Seit gestern fahre ich nun über die Autobahn. Die Strecke ist zwar etwas länger, aber wie sich jetzt herausgestellt hat, geht es da wesentlich schneller voran. Die Baustellen sind aufgehoben, die Einfädelung von der A25 auf die A1 funktioniert nach der Umbaumassnahme tadellos. Und ich brauchte gestern nur knapp eine Stunde vom Anziehen zu Hause bis zum Rechner anschalten am Arbeitsplatz. Toll.

Also entschied ich, mich langsam an eine spätere Abfahrtszeit heranzutasten. Heute machte ich mich also 5 Minuten später auf den Weg – mit dem Erfolg, dass ich noch 5 Minuten früher als Gestern am Schreibtisch war. Es war noch nicht mal acht Uhr.

30 Minuten, die irgendwie vertan sind. Gleitzeit haben wir nämlich nicht. Als meine Kollegin eintraf, war ich gerade mit der Positionsüberprüfung der Schiffe fertig. Morgen werde ich mich also noch später auf den Arbeitsweg begeben.

4 Gedanken zu „Verlorene Zeit

  1. velvet

    ich möchte nicht mehr auf unsere gleitzeitregelung verzichten.. grad jetzt im winter wo man gern mal länger in den federn liegt oder früher geht ..

    lg v.

    Antworten
  2. Frau Momo

    Ich fange morgens um 6.30 Uhr an und bin froh, nur einen Arbeitsweg von ca. 10 Minuten zu haben.
    Ich kann Dich gut verstehen, daß Dich die eingesparte Zeit freut. Von Ahrensburg hier in die Stadt ist es ja doch ein weiter Weg. Ich habe Freunde in Ahrensburg und kenne beide Wege selber.

    Antworten
  3. Maik

    ich finde das soo tapfer, jeden morgen so früh auf zu stehen. Da merke ich wieder wie gut ich es habe. ich stehe in der regel um 8 auf und schalte dann um 9:00 im büro meinen rechner an. ich hoffe das sich das nicht ändert 🙂

    Antworten
  4. velvet

    ich komme momentan morgens kaum aus dem bett. manchmal glaube ich schon ich hätte nen leichtes burnout.. aber vielleicht sollte ich einfach mal ne woche lang früher ins bett.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu velvet Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.