Weichmacher

Sommerzeit ist Eiszeit – so war das jedenfalls früher. Da gab es nach meiner Erinnerung Eis wirklich nur im Sommer. Heute gibt es das ganze Jahr über Eis zu kaufen. Und Sorten gibt es, davon hätte ich mir als kleiner Junge niemals zu träumen gewagt. Erdbeer, Schokolade, Vanille, oder auch eine Kombination aus den drei Sorten, das war’s dann auch schon. Was es heute alles für Eissorten gibt – ich kann es wohl gar nicht aufzählen und will es auch gar nicht erst versuchen.

Softeis gab es früher nur aus der Maschine, heute wird softiges Eis in 1000-ml-Verpackungen angeboten. Es lässt sich immer leicht mit einem Portionierer (in welchem Haushalt gab es den vor 40 Jahren?) oder einem Löffel der Schale entnehmen.

Es gibt aber auch Eis, das besonders Fest ist und sich kaum mit einem Messer zerteilen lässt. Häagen Dazs z.B. ist so eine Sorte. Auf der Verpackung steht sogar drauf, dass man es vor der Portionierung einige Minuten antauen lassen soll.

Vor ein paar Wochen las ich davon, Eis in der Mikrowelle antauen zu lassen. Inzwischen haben wir es mehrere Male ausprobiert. Es ist wirklich toll.

Die genannten 10 Sekunden Antauzeit reichen bei unserer Mikrowelle nicht aus. Während der Auftaustufe wird die Mikrowellenbeschallung ja andauernd unterbrochen, d.h. ungünstigstenfalls wird die Mirkowelle nur ein Mal in Gang gesetzt. Eine Minute sollte es schon sein – jedenfalls bei unserem Gerät. Wer diesen Tipp ausprobieren will, sollte es vorsichtig angehen lassen und den Vorgang lieber mal unterbrechen um zu testen, wie weich das Eis geworden ist. Andernfalls könnte es passieren, dass das Eis in einen anderen Aggregatzustand übergeht und sich mühelos trinken lässt.

7 Gedanken zu „Weichmacher

  1. Holger

    Ich stimme Karin zu. Ich würde es auch nicht antauen und wieder einfrieren. Im handel wäre es ein grund das Eis zu entsorgen. Außerdem mag ich mein Eis auch lieber kalt und fest.

    Antworten
  2. shayanna

    da ich keine microwelle habe, stellt sich die frage nicht wie ich tauen lasse oder nicht 🙂
    und bei Häagen Dazs käme es auch gar nicht erst zu einem wiederholten eifrieren 🙂
    grad hab ich mir macadamia nut briddle spendiert…
    lg
    shayanna

    Antworten
  3. Mario

    Ich habe da eine andere Leidenschaft: EisCafe mit frischem Kaffee! Das Eis in eine Tasse packen, unter den Vollautomaten stellen und eine Tasse Kaffee darüberlaufen lassen. Schmeckt genial: Zum einen taut das Eis an und es bildet sich ein leckere Schicht Eis-Schaum, zum anderen gefriert der Kaffee zum Teil leicht im Eis ein.

    ‘köstlich’

    Antworten
  4. Hans-Georg

    Also:
    Die meisten Eissorten sind heute so cremig, dass sie einer Vorbehandlung gar nicht bedürfen.
    Häagen Dazs ist so fest, dass der Hersteller selbst auf der Verpackung empfiehlt, diese zu öffnen und sie dann einige Minuten stehen zu lassen damit es weicher wird. Es ist andernfalls wirklich so gut wir gar nicht zu bewerkstellingen, das Eis zu portionieren.
    Ein 500ml-Becher von dieser Köstlichkeit wird niemals wieder eingefroren. Ein halber Becher ist gerade eine Portion für jeden von uns. Und wie es scheint, schafft shayanna sogar ganz allein einen Becher.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Mario Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.