Apfellogik


Bernd sollte gestern zwei säuerliche Äpfel mitbringen, die Bestandteil eines Salats werden sollten. Normaler Weise werden die diversen Apfelsorten im Supermarkt namentlich gekennzeichnet und mit einem Hinweis über die Geschmacksrichtung versehen. Nicht so in jenem Supermarkt, in dem wir meistens unsere Einkäufe erledigen. Der Hinweis, ob die Äpfel süsslich oder säuerlich schmecken war nicht vorhanden.

Bernd nahm also zwei Stück aus der Kiste, in der noch am meisten Äpfel vorhanden waren weil er annahm, dass gerade diese Sorte sauer sind und deshalb von den Kunden gemieden werden.

Es muss einen anderen Grund gehabt haben, warum noch so viele Äpfel in der Kiste waren. Sie sind nämlich süss. Bernd meinte dann, ich könne ja ein wenig Essig zufügen.

9 Gedanken zu „Apfellogik

  1. shayanna

    und ? was für ein salat war es denn?
    karin und ich waren übrigens vorgestern zur baubesichtigung bei dir “smile”
    vermisst haben wir das tischchen mit dem sektfrühstück!

    lg
    die zukünftige nachbarin

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @shayanna:
    Nächstes Mal sag vorher Bescheid, dann bringen wir ein Gläschen mit. Würde es auch ohne Tischchen gehen? Vielleicht reicht ja auch ein Keks oder ein Kräcker aus der Hand.

    Antworten
  3. Hans-Georg

    Ach, der Salat.
    Es ist ein Farmersalat:
    1 Glas Sellerie + 1 Glas Möhren, beides geschreddert. 1 kl. Dose Mais, 1 Stange Lauch, 2 Äpfel.
    Alles mit Miracel Whip vermischen und mi reichlich Pfeffer abschmecken.

    Antworten
  4. Hans-Georg

    Barbara, die hätte ich auch genommen. Das sind sie aber nicht. Das sind nur einfach Äpfel -weil es zum Thema passt.
    Zu dem Zeitpunkt, als ich den Beitrag geschrieben habe, war der Einkauf schon verarbeitet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.