Das Schlachtfeld

Heute wurden wir ein wenig später wach als normal. Bernd brachte mir das Kühlkissen für meine schmerzende Schulter und verschwand dann im Badezimmer. Nach dem auch ich frisch geduscht war, mussten wir uns wohl oder übel daran machen, das Geschirr und die Gläser von gestern Abend abzuwaschen. Da es eine Currytafel gab, zu der etliche Zutaten in kleinen Schüsseln angeboten werden, wartete reichlich Arbeit auf uns. In unserer Winzküche waren sämtliche freien Flächen mit Gläsern, Tellern, Schüsseln und Töpfen vollgestellt. Am liebsten wäre ich rückwärts wieder rausgegangen. Aber was soll’s – wat mutt dat mutt. Und zu zweit ist das dann auch gar nicht so schlimm. Nächstes Mal mach ich ein Foto wenn die Küche mal wieder so ein Schlachtfeld ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.