Drecknase

Ich frage mich, ob das Fahren mit dem Cabrio gesund ist. Es weht, es zieht und man atmet den ganzen Dreck ein:

Bernd hat mich heute mit dem Wagen vom Büro abgeholt. Wir wollten zur Autowaschanlage und zum Gartencenter nach Harburg, d.h. wir fuhren erst nach Harburg und kauften dort ein paar Pflanzen für den Balkon. Auf dem Rückweg wollten wir tanken. Rein zufällig ist neben der Tankstelle ein McDonalds und rein zufällig bekam ich Appetit. Da die Strassenführung nicht ganz sehr praktisch ist, stellte sich die Frage, ob wir erst tanken oder erst essen. Wir entschieden uns fürs Essen. Egal, was wir auch zuerst gemacht hätten – wir hätten noch Mal eine ziemliche Strecke „um den Pudding“ fahren müssen. Also tankten wir erst Mal „Los Wochos“. Anschliessend fuhren wir zur nebenan gelegenen Tankstelle, was in der Praxis bedeutete, dass wir ca. 2 – 3 km fahren mussten da der McDonalds-Parkplatz nur rückwärtig zu verlassen war. Und dann ging es weiter zur Waschanlage, die leider gerade 5 Minuten vorher geschlossen hatte (geöffnet nur bis 19.00 Uhr). Also machten wir uns mit dem ungewaschenen Wagen wieder auf den Weg nach Hause.

Irgendwann am Abend überkam mich das Bedürfnis, mich zu schnäuzen. Mit Entsetzen musste ich feststellen, dass meine Nase als Dreckfilter gewirkt hatte. Der ganze Staub war darin hängen geblieben. Trotzdem: Cabrio fahren ist geil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.