Archiv der Kategorie: politisch

Der Machtwechsel

In den Vereinigten Staaten von Amerika wurde gestern der Machtwechsel vollzogen. Mr. Trump hat das Weiße Haus verlassen. Seit 12 Uhr Amerikanischer Ostküstenzeit ist er nicht mehr der Präsident von Amerika. Dieser heißt jetzt Biden. Ein Alptraum ist vorbei.

Ich habe die Zeremonie live im TV angeschaut. Eingeschaltet hatte ich kurz bevor der Helikopter aus dem Hinterhof des Weißen Hauses abgehoben hat. Ich hatte Tränen in den Augen, Tränen der Freude.

Anfangs hatte ich NTV eingeschaltet. Das war ja eine Katastrofe. Die Moderatorin und die Journalisten vor Ort in Washington sabbelten und sabbelten, nervten mit Fakten, die bekannt waren und die niemand mehr hören wollte. Die Fanfaren, die beim Betreten der Ehrengäste auf der Terrasse des Capitol gespielt wurden, waren kaum zu hören. Auf die eintreffenden Gäste wurde fast gar nicht eingegangen, die Hauptsache war die Schalte zu den Moderatoren vor Ort, die sich sehr gern reden hörten, nur mich als Zuschauer interessierte das alles nicht.

Ich suchte dann einen anderen Sender auf der Tabelle und fand CNN. Das war wesentlich angnehmer, auch wenn ich nicht alles verstehen konne, was die Moderatoren sagten und auch nicht alles, was der neue Mr. President in seiner Rede den Amerikanern und der Welt zu erzählen hatte. So weit reichen meine englischen Sprachkenntnisse dann doch nicht. Das war mir zwar schon vorher klar, aber die gesamte Zeremonie, nur sehr dezent begleitet durch die Moderatoren, ohne Simultanübersetzung und sonstiges Gesabbel verfolgen zu können, war ein Genuss.

Was NTV da abgeliefert hat, war überladend und zum Teil nur Gestammel. Weniger wäre mehr gewesen.

Immer noch Corona

Das Doppelpack der SPD-Vorsitzenden, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, wissen nicht so recht, was sie von einer Verlängerung bzw. sogar einer Verschärfung der Lockdownmaßnamen halten sollen.

„Es seien weiterhin Geduld und Bereitschaft zum Verzicht gefragt!“ Hallo ihr 2 Deppen! Lest ihr auch mal die Nachrichten bezüglich Verzicht und Geduld? Mehr als 170 Menschen feierten ohne die erforderlichen Maßnamen einen Gottesdienst. 30 Personen feierten einen Kindergeburtstag. Die Zahl der Intensivpatienten steigt wieder. Maskenmuffel rastet im Bahnhof aus. Kontrolle der Maskenpflicht in einem Ostseebad gefordert. Und das sind nur einige der Schlagzeilen, die täglich in den Onlinenachrichten zu lesen sind. Von Verzicht und Geduld keine Spur! Hautpsache ich habe mein Vergnügen. Und viele Chefs lehnen es sicher immer noch ab, dass ihre Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten können. Sie brauchen die Kontrolle über das, was ihre Mitarbeiter machen. Könnte ja sein, dass sie eine Zigarette mehr rauchen oder eine Tasse Kaffee mehr trinken, dass sie nicht pünklich morgens um 8 den Comupter anstellen, dass sie vielleicht schon viertel vor 5 den Rechner wieder abstellen.

Wenn alle diese Menschen sich in den letzten Wochen in Verzicht und Geduld geübt hätten, wären wir heute sicherlich sehr viel weiter, was die Inzidenzzahlen betrifft.

Ein Teil der Deutschen Bürger ist wohl nur mit einem strengen Lockdown in die Schranken zu weisen. Aber das interessiert die dann wohl auch nicht.

AfD und Corona

In Hamburg gab es eine Bürgerschaftssitzung. Alle Parteien, nein, fast alle, haben den verlängerten und verschärften Lockdown für notwendig erachtet. Sie appellierten an die Bürger, sich an die Beschränkungen zu halten.

Einzig die AfD ist der Meinung, dass die Grundrechtseinschränkungen eine unverhältnismäßige Knechtung einer ganzen Gesellschaft sei!

Derweil werden in China zwei Millionenstädte wegen eines großen Coronaausbruchs abgeriegelt.

Es ist vollbracht, fast

Ungeachtet der dramatischen Ereignisse in Washington, für die ein demokratisch gewählter Terrorist verantwortlich ist, hat der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika bestätigit, dass Joe Biden zum Präsidenten der USA gewählt wurde.

Was macht der Terrorist jetzt? Er hat ja mal angedeutet, dass er ins Ausland gehen könnte. Nur wer will ihn? Es gab ja kürzlich Gerüchte, er könnte nach Schottland fliegen um dort in seinem Golfressort zu wohnen. Die Schottische Regierung hat das aber schon abgelehnt, es gäbe ein Einreiseverbot.

Babyface Kim aus Nordkorea würde sich vielleicht freuen, den Terroristen aufzunehmen. Ich glaube, die beiden passen gut zusammen. Belarus fällt mir spontan noch ein als Asyl.

Solange der Terrorist noch im Amt ist, kann er noch ungehindert flüchten, vermute ich. Sollte aber tatsächlich der 25. Verfassungszusatz angewendet werden, verlöre er die Immunität. Meines Wissens ist dieses Verfahren noch nie angewendet worden. Angeblich wird innerhalb der Regierung über eine Amtsentfernung diskutiert. In der TV-Serie „24“ wurde das durchgeführt. Vielleicht tritt er ja auch noch zurück.

Der nächste wichtige Schritt ist die Vereidigung des neuen Präsidenten am 20. Januar in Washington. Es steht zu befürchten, dass es dann zu einer weiteren Eskalation durch gewaltbereite rechte Republikaner kommen wird.

Nachtrag: Der Mann hat nicht alle Latten am Zaun. Aber das wusste man ja eigentlich schon vor seiner Wahl.

Chaos allerorten

Mir scheint, als würde das neue Jahr ziemlich chaotisch beginnen. Chorona und die Impfung dagegen ist das beherrschende Thema.

Wobei die Impfung selbst scheinbar im Moment im Vordergrund steht. Alle möglichen und unmöglichen Fachleute, oder solche, die sich dafür halten, meinen, etwas zu dem Thema sagen zu müssen. Warum das so lange dauert, wie lange hält die Impfung, ist die auch für die neuentdeckte Variation des Virus gut? Warum gibt es nicht genug Impstoff? Wie geht es weiter? Wer ist wann dran? Leute, bleibt auf dem Teppich und wartet ab. Die Diskussion interessiert uns Bürger nicht. Wann wer dran ist, ist es früh genug sich zu registrieren.

Auch der Verlauf der Pandemie ist immer wieder ein Thema, wobei da wohl alle eher im Dunklen rumstochern. So wirklich genau weiß das niemand. Und deshalb wäre es besser, einfach mal die Klappe zu halten und abzuwarten.

Der aktuelle Lockdown ist bis zum 10. Januar vereinbart. Schon jetzt ist klar, dass der verlängert werden wird. Die Frage ist, ob es 2 oder 3 Wochen werden wird. Die einzelnen Bundesländer sind da wohl mal wieder kontroverser Meinung. Und so lange das bevorstehende Gespräch mit der Kanzlerin nicht stattgefunden hat, gilt auch hier: Klappe halten! Es hilft uns normalen Bürgern und Verbrauchern nicht weiter, wenn wir nicht wissen, was vereinbart wird.

Chaos auch in den Deutschen Schneegebieten. Ein paar Flocken sind gefallen und die Wintersportler, und solche, die sich dafür halten, flippen aus und wollen alle mal im Schnee auf die Schnauze fallen. Hoffentlich fallen sie nicht auf die Schnauze, weil sich sie angesteckt haben. Leute, bleibt doch einfach mal mit dem Arsch zu Hause!

Es gibt Nachrichten über Schauspieler, die sich mit Corona angesteckt haben. Wen interessiert das? Doch wohl nur ihn selbst und seine Angehörigen. Wir haben ihm nicht die Pfote geschüttelt und haben kein Bier mit ihm getrunken – also können wir uns bei ihm auch nicht angesteckt haben.

Gottesdienste werden aufgelöst weil der Mindestabstand und die Maskenpflicht nicht eingehalten wurde. Parties werden trotz der Pandemie gefeiert.

Friedrich Merz, einer der Bewerber auf den CDU-Vorsitz, outet sich als Hardliner. Er leht es ab, Menschen, die unter menschenunwürdigen Umständen in Flüchtlingslagern leben, aufzunehmen.

Ganz schlimm ist die Forderung von Merz und Röttgen – auch ein Bewerber auf den CDU-Vorsitz – dass gegen Corona geimpfte Personen mehr Rechte eingeräumt werden sollen. Das kommt einer Impfpflicht durch die Hintertür gleich und darf unter keinen Umständen geschehen.

Zwischen all den Coronoinfos poppt auch immer noch der Name dessen auf, den ich hier vorerst nicht nennen will. Es gibt immer noch verrückte Fans aus seinem politischen Lager, die versuchen, die Wahl in Amerika auf irgendeine Weise zu seinen Gunsten zu manipulieren. Die sollten auch mal die Klappe halten und endlich akzeptieren, wer die Wahl gewonnen hat.

Wie oben gesagt: Chaos allerorten.

2021 ist gerade erst 3 Tage alt. Wie soll das noch werden? Ich befürchte schlimmes!

Es ändert sich nichts

Jedenfalls bringt der Lockdown keine Änderungen für uns, einzig die Silvesterfeier wird etwas kleiner ausfallen.

Wir gehen nicht zum Friseur oder zur Massage. Wir gehen auch nicht in den Puff. Das örtliche Kaufhaus habe ich schon seit Monaten nicht mehr von innen gesehen. Und sollten meine Schlübber in der Waschmaschine zerfetzt werden, oder vom Gatten, die Supermärkte gehören zur Kategorie „täglicher Bedarf“, da gibts sicher auch neue Schlübber.

Der Wochenmarkt, die Supermärkte, Fleischer – alle werden weiterhin ihre Waren feilbieten können. Selbst die Drogerien können ihre Regale mit Klopapier nachfüllen, welches ihnen vermutlich in den nächsten Tagen aus der Hand gerissen wird.

Für unsere Samtpfoten haben wir genügend Futter im Haus, wobei die Tierfutterhändler auch auch geöffnet haben dürfen.

Wein und Digestif sind reichlich vorhanden, für das leibliche Wohl ist also gesorgt. Hefe und Mehl sind im Vorratsschrank, Brot wird und also nicht ausgehen und Hartweizengries für Pasta ist auch da.

Es gibt also keine Notwendigkeit für uns, in den nächsen 2 Tagen die Geschäfte in der kleinen Stadt an der Elbe zu stürmen. Vielleicht mach ich mich mal auf den Weg „ins Dorf“ und schau mal, was die Menschen alles so wegschleppen.

Klar, dass jetzt auch der Rest der betroffenen Wirtschaft aus den Löchern kommt. Feuerwerk und Böller wird es nicht geben. Der Lockdown macht die Innenstädte für den Einzelhandel kaputt. Seit Wochen sind die Sportstudios, Theater, Kinos und Gastronomie geschlossen, von der Reisebranche ganz zu schweigen. Schausteller, Bratwurst- und Glühweinstände hätten jetzt Hochkonjunktur. Pyrotechnik und Einzelhandel haben sich in den letzten Wochen die Hände gerieben und mit den Fingern auf die anderen gezeigt. Nun sind sie selbst betroffen.

Wie oben gesagt: Für uns ändert sich nichts.

Ein Erdrutschsieg

Ich möchte mal wissen, was dieser Mann genommen hat? Behauptet er doch tatsächlich, er hätte die Wahl zum Präsidenten der USA mit einem Erdrutschsieg gewonnen! Von wem hier die Rede ist, könnt ihr euch wohl denken. Den Namen sollte man nicht mehr erwähnen.

Das oberste Gericht der USA, der Supreme Court, hat eine weitere Klage abgewiesen. Und der abgewählte Nochpräsident ist der Meinung „unser Land wurde blamiert.“ Die einzige Blamage für die USA ist der derzeitige Präsident, dessen Namen ich hier nicht nenne, der mit allen Mitteln versucht hat – und das vermutlich noch weiter versuchen wird – die Wahl zu seinen Gunsten zu drehen.

Wie krank muss der Mann sein?!

Macht doch den Laden dicht!

Dieses Rumgeiere ist doch Mist! Ich frage mich, warum man nicht, ähnlich wie im Frühling, die Regeln wieder verschärft hat und nur noch die Lebensmittelgeschäfte geöffnet lässt. Vor 5 Wochen, oder wie lange haben wir diesen Halblockdown?, war ich schon der Meinug: Zumachen, wie wir es schon hatten. Auch auf die Gefahr hin, dass Klopapier, Nudeln, Mehl und Hefe wieder ausverkauft sind.

Es nützt doch nichts, dass wir derzeit eine Situation haben, die nicht besser geweroden ist. Nach einer Zeit des Stillstands scheinen die Ansteckungszahlen jetzt sogar wieder zu steigen. Wenn mann vor 5 Wochen den Mumm gehabt für einen kompletten Lockdown gehabt hätte, wären wir viel weiter als es jetzt der Fall ist – ist meine persönliche, laienhafte Meinung.

Weihnachten? Vergiss Weihnachten solange wie alle gesund bleiben. Macht den Laden spätestens Ende dieser Woche zu. Wir brauchen keinen Gänsebraten auf dem Tisch. Ravioli aus der Dose tun es auch mal. Und Oma und Tante Frieda müssen auch nicht den Weihnachtsbaum bewundern wenn sie beim nächsten Weihnachten noch leben können.

Wintersportorte, Theater, Kino, Gastronomie, Hotellerie, Schausteller, Einzelhandel – alle haben sie ein sehr großes Päckchen zu tragen. Wenn man alles wieder einfach zugemacht hätte, könnte es ja sein, dass man inzwischen das eine oder andere Gewerbe vorichtig wieder hätte öffnen können. Wobei ich nicht glaube, dass die Ansteckung in der Gastronomie oder in Theatern stattgefunden hat. Die Menschen sind einfach unvernünftig, knutschen sich ab, stehen dicht beieinander, gehen auf Demos und beschweren sich über die Einschränkungen. Das sind die wahren Ansteckungsherde, sowie private Zusammenkünfte. Auch wir planen mit 10 Personen aus 5 Haushalten eine Silvesterfeier. Wenn die eben nicht so stattfinden kann – so what. Ich habe bereits vor Jahren, zu „normalen Zeiten“, mit Bernd allein Silvester gefeiert. Um Mitternacht haben wir mit Wunderkerzen auf dem Balkon gestanden. Wir hätten kein Problem damit, das auch in diesem Jahr so zu halten.

Je früher wir jetzt den Laden dichtmachen, umso früher können wir normal weitermachen. Weihnachtsmarkt muss nicht sein, ein Wintermarkt im Januar oder Februar ist doch auch nicht schlecht. Aber macht bitte schnell und rigoros alles wieder zu.

Bayern hat den Katastrophenfall ausgerufen – mit Recht. Es ist eine Katastrophe, dass es nicht vorangeht sondern bestenfalls nur seitwärts.

Durchgeknallt

George Conway, Ehemann von Trump-Beraterin Kellyanne Conway, ist der Meinung, Trump sei vollkommen durchgeknallt. Das ist genau der Eindruck, den man vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika haben kann. Wobei der Titel „Präsident“ diesem Kerl eigentlich überhaupt nicht zusteht. So benimmt sich kein Präsident, so benehmen sich allenfalls Autokraten.

Man fragt sich, was diesen Mann umtreibt. Ist es wirkich so, dass er nicht verlieren kann? Glaubt er wirklich was sagt, nämlich dass die Wahl manipuliert wurde? Hat er irgendwelche Leichen im Keller, die nach seiner Präsidentschaft irgendwie durch irgendwen ans Tageslicht geholt werden könnten?

Übrigens bedarf es keines Amtsenthebungsverfahrens, welches ja von den Demokraten initiiert worden war, um den Präsidenten abzusetzen. Die Verfassung sieht noch eine andere Möglichkeit vor: Der Vizepräsident sowie die Mehrheit der Regierungsmitglieder können formell feststellen, dass der Präsident gesundheitlich oder psychisch nicht mehr in der Lage ist, das Amt auszuüben. „Psychisch“ könnte im Fall Trump durchaus möglich sein.

Ich weiß ja nicht

Der Teillockdown hat wohl nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Die Ansteckungsraten gehen nicht wirklich runter. Unser Kreis ist heute orange und mit Inzidenz 50 „just at the edge“, gestern waren wir bei 47. Schaut man sich die Karte an, gibt es ganz offensichtlich ein Nord-Süd-Gefälle. Während wir hier im Norden nur vereinzelt dunkelrote Bereiche hatten, z.B. das benachbarte Hamburg, ist fast die gesamte Südhälfte Deutschlands noch dunkelrot.

Kultureinrichtungen, wie z.B. Theaterbetriebe und Kinos, sowie die Restaurants sind seit fast 2 Wochen geschlossen. Die 2. Welle kann dadurch also nicht verursacht worden sein, hatte man doch durchdachte Konzepte erarbeitet, um den Betrieb aufrechterhalten zu können.

Ich bin ja mit allen Vorschlägen und Regelungen einverstanden, um die Pandemie einzudämmen. Aber wenn die bisherigen Maßnahmen nichts gebracht haben, kann man ja die Restaurants und Kulturbetriebe wieder öffnen, natürlich mit notwendigen Hygienekonzepten.

Aber wo stecken sich die Menschen mit Corona an?

Da sind zum einen die irrsinnigen Demonstrationen. Menschen marschieren dichtgedrängt und ohne Masken durch die Straßen. Berlin hat einzig richtig gehandelt und die Demonstration mit Wasserwerfen aufgelöst. Heute wird in Leipzig demonstriert. Ich hoffe, dass Leipzig ggf. dem Beispiel von Berlin folgt.

Nicht zu vergessen sind private Zusammenkünfte. So habe ich eben rein zufällig beobachtet, wie unten auf dem Platz 2 Fahrzeuge vorfuhren. Man begrüßte sich mit Küsschen und Umarmung und ging dann gemeinsam zu einem der Häuser hier um jemanden zu besuchen. Also sind schon mal 3 Haushalte involviert… Noch Fragen?