Archiv der Kategorie: politisch

Die Bauern sind los

Unsere Regierung wollte die Subventionen für die Bauern streichen. Inzwischen ist man ja zurückgerudert. Aber die Bauern sind sauer, nein, sie sind wütend. Sie können dann nämlich auch nicht mehr ihren privatgenutzen PKW, der natürlich mit einem Dieselmotor betrieben wird, günstig bedanken.

Die Aussage, dass die Bauern für unsere Ernährung sorgen, ist nur noch teilweise richtig. Sie sind gar nicht in der Lage, genügend Gemüse und Getreide anzubauen, um unseren Hunger zu stillen. Getreide z.B.: Im Jahr 2022 wurden über 11 Mio Tonnen Getreide nach Deutschland importiert. Ca. 2 Mio Tonnen Fleisch und Fleischprodukte wurden im selben Jahr eingeführt. Deutschland importe 2022 mehr Obst und Gemüse als hier geerntet wurden.

Wenn die Bauern wild würden, weil sie bessere Preise erzielen wollen, dafür hätte ich Verständnis. Ich habe kein Verständnis dafür, dass sie auf die Strasse gehen, um für ihre Subventionen zu kämpfen, die sie seit Generationen bekommen. Und schon gar kein Verständnis habe ich für die Menschen, die das Unterstützen während junge Menschen, die für unser Klima auf die Strasse gehen, kriminalisiert werden. Das heisst aber nicht, dass ich Sachbeschädigung gutheisse.

Ich wäre höchst erfreut, wenn sich die Bauern derart massiv einig wären, um gegen die AfD zu protestieren. DAS wäre mal ein Zeichen.

Was ein Nazi so sagt

Die AfD in Thüringen hatte ihren Landesparteitag. Der rechtsradikale Nazi Bernd Höcke wurde mit knapp 88 Prozent zum Spitzenkandidaten für die im nächsten Jahr stattfindende Landtagswahl wiedergewähl. Und ja, Bernd Höcke darf offiziell als Nazi bezeichnet werden. Das

Seine Rede habe ich nicht komplett gelesen, geschweide denn, angehört. Aber das, was ich gelesen habe, reicht, um mir, gelinde ausgedrückt, den Appetit zu verderben: Er will eine Reform des Verfassungsschutzes! Der Hintergrund, den er natürlich verschweigt er, dass er den Verfassungsschutz in seinem Sinn und zu seinen Gunsten reformieren möchte. Den Kampf gegen rechts will er einstellen.

Weiterhin behauptet Höcke, dass sich während der Coronapandemie Deutschland als ein totalitärer Staat gezeigt hat. Während der zu unser aller Gesundheit beschlossenen Massnahmen, wie Maskenpflicht, Lockdown und Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, durfte jeder, der davon nichs hielt, dies öffentlich kundtun. In totalitären Staaten, wie Russlund, Nordkorea, Afghanistan, Iran, nur um einige Beispiele zu nennen, wäre eine Kritik an den Massnahmen nicht folgenlos geblieben. Deutschland war schon mal ein totalitärer Staat unter der Führung eines Nazis. Auch da wäre es denen schlecht ergangen, die öffentlich Kritik geübt hätten.
Das Foto über diesem Beitrag ist wohl nicht umsonst ausgwählt worden, zeigt es doch eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Nazi, der sich am 30. April 1945 im Bunker der Reichskanzlei selbst umgebracht hat.

Camembert und die Holzschachtel

Echter guter Camembert kommt, in einer Holzschachtel verpackt, in den Handel. Den Bürokraten der EU ist die Holzschachtel nun ein Splitter im Auge. Ein neues Verpackungsmüllgesetzt sieht vor, dass bis zum Jahr 2030 alle Verpackungen recycelbar sein müssen. Das betrifft auch die Camembertverpackung aus Holz.

Den Franzosen gefällt das gar nicht. Sie schlagen vor, dass alle Verpackungen aus Holz von dem geplanten Gesetzt ausgenommen werden, was auch die Weidenkörbe für Obst, z.B. für Erdbeeren, einschliessen würde.

Das Ansinnen der EU-Bürokraten verstehe ich nicht. Holz ist ein Naturprodukt. Man kann die kleinen hauchdünnen Schachteln doch gut im Biomüll entsorgen, mithin werden sie recycelt weil sie dem Naturkreislauf wieder zugeführt werden.

Wo das ganze Altpapier landet, also auch eine Pappschachtel, welches der gute Bürger in den Altpapiercontainer wirft, möchte ich lieber nicht wissen. Aber eine Holzschachtel, die man eher als Spanschachtel bezeichnen kann, verrottet zu Humus, zusammen mit Laub und anderen Gartenabfällen.

Es gäbe viel zu sagen

Aber ich bin wie gelähmt, kann meine Gedanken nicht ordnen. Zu viele Themen innen- wie aussenpolitisch. Wo soll ich anfangen? Wo soll ich aufhören? Ganz ehrlich?: Ich bin derzeit überfordert. Alle schlimmen Nachrichten, die zu lesen sind, machen mich betroffen. Wobei ich nicht weiss, was davon wahr ist und was nicht. Und ich gestehe, dass ich nicht bereit bin, mich in die Krisenherde, nein, eher Kriegsherde, dieser Welt tiefer hinenzuversetzen als nur die Schlagzeilen zu lesen, und die oft nichtmal vollständig. Ein Blick auf einzelne Worte – und ich habe genug.

Eine Ergänzung zum schicksalsträchtigem 9. November: Am 9. November 1993: Die 1566 erbaute Stari most (Alte Brücke), das Wahrzeichen der Stadt Mostar in Bosnien-Herzegowina, stürzt nach andauerndem Beschuss durch die kroatische Armee ein.

Ein anderes Thema, und das reizt mich zum Kotzen, aber was will man schon erwarten, wenn die Bildzeitung im Spiel ist:

Ich würde sagen: Frau Bosbach ist in der falschen Partei und die Bildzeitung sollte sich offizell als Parteiorgan der AfD etablieren.

Siegfried & Joy gegen Nazis


Siegfried & Joy sind ein äusserst erfolgreiches Komiker- und Illusionistenduo, welches europoweit in ausverkauften Theatern auftritt und das Publikum begeistert. Entdeckt habe ich die beiden über ihren Instagramaccount. Dort zeigen „zaubern“ sie auf öffentlichen Strassen und Plätzen mit ihrem goldenen Tuch Menschen und Dinge herbei oder lassen sie verschwinden. Es ist mir immer ein Vergnügen, ihnen dabeu zuzuschauen und auch die Reaktionen der Passanten zu beobachten.

Siegfried & Joy haben sich im Internet ganz klar gegen Nazis positioniert. Reaktionen einiger ihrer Follower haben sie zusammen mit ihrem Statement veröffentlicht. OK, wer in der Öffentlichkeit steht, muss damit rechnen, dass er negative Kommentare bekommt. Aber ich finde es wichtig, dass sich Personen, die sich in den sozialen Medien öffentlich machen, gegen rechts positionieren. Künstler, welcher Art auch immer, haben nun mal die grösste Bühne im Internet und erreichen viel mehr Menschen, als wir es mit unseren Blogs können. Warum Politiker sich nicht öffentlich hinstellen und solche Statements abgeben, erschliesst sich mir nicht.

Bernd und ich hätten uns gern eine ihrer Vorstellungen in Hamburg angeschaut. Als wir den Tourkalender entdeckten, waren bereits alle Vorstellungen ausverkauft. Die einzige, für die es noch Karten gibt, passt leider terminlich nicht bei uns.

Siegfried & Joy haben bei Instagram eine grosse Fangemeinde. Sie zeigen dort kleine Videos, wie sie im privaten Bereich das Duo kopieren. Meistens sind diese Versuche sehr unterhaltsam, hier ein paar Beispiele. Es gibt nur 2 Möglichkeiten für die eigene Reaktion: Entweder kichern oder kopfschütteln. Ratet mal, zu welcher Fraktion ich gehöre?

Der Hetzer


Friedrich Merz betreibt Rechtspopolismus mit seiner Äusserung, dass abgelehnte Asylbewerber sich auf unsere Kosten neue Zähne machen lassen und wir, also die, wir hier ansässig sind und einen deutschen Pass haben, sowie eine Gesundheitskarte, auf einen Arzttermin warten müssen.

Es ist ein Skandal, dass dieser CDU-Vorsitzende mit Ambitionen auf das Kanzleramt, solche Worte in den Mund nimmt. Ich schlage Ihnen vor, Herr Merz, dass Sie schnellestens die Partei wechseln, und bei der AfD Mitglied werden. Sie waren angetreten, die Stimmen für die AfD zu halbieren. Das Gegenteil ist der Fall, die AfD steigt und steigt in der Wählergunst.

Ich habe es schon desöfteren gesagt, hier und als Kommentar in anderen Blogs: Warum soll ich CDU wählen wenn ich das Original haben kann? Herr Merz ist mit seinen Äusserungen nicht in der Lage, der AfD Stimmen wegzufischen und sie seiner Partei zuzuführen. Ich bin zwar kein CDU-Wähler, aber Friedrich Merz ist eine Fehlbesetzung erster Güte. Ich kann mir gut vorstellen, dass Angela Merkel die Hände über dem Kopf zusammenschlägt.

Für wie lange ist der Typ eigentlich gewählt von seinem Verein?

Das war vorhersehbar

Söder hat gesprochen: Er hält an Aiwanger fest. Was anderes war ja auch nicht erwartbar. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Wie sich diese Entscheidung auf das Ergebnis der Landtagswahl auswirken wird? Dazu wage ich keine Prognose. Es könnte so oder so werden. Als politisch interessierter Wähler sollte man Söder samt Aiwanger abstrafen. Das trau ich aber den Bayern nicht zu. Wenn Aiwanger entlassen worden wäre, wäre das ein richtiger und wichtiger Schritt gewesen, der, so meine Vermutung, Söder mehr Stimmen gebracht als gekostet hätte. Ich denke, die Wahlforscher werden jetzt ihre Umfragen starten und versuchen herauszubekommen, was wäre wenn.

Herr Söder sagt, seine Entscheidung sei nicht nur anhand der 25 Fragen gefallen, die er Aiwanger gestellt hat, auch ein langes und intensives Gespräch hat ihn dazu veranlass, Aiwanger nicht zu entlassen. Die 25 Antworten zur Flugblattaffäre sind zum Teil sehr vage. Für einen ordentlichen Arbeitgeber wäre das keine Basis zu einer weiteren Zusammenarbeit. Was in dem persönlichen Gespräch gesagt wurde, weiss man nicht, noch nicht. Vielleicht kommen dazu ja noch ein paar Einzelheiten ans Licht der Öffentlichkeit. Es liegt die Vermutung nahe, dass auch Herr Söder Leichen im Keller hat, von denen Herr Aiwanger Kenntnis hat.

Wie schon erwähnt, ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis der Landtagswahl am 8. Oktober.

Jeder kann was tun!

Zumindest kann jeder versuchen, was zu tun, nämlich gegen die Faschisten und Neonazis, gegen die AfD! Jeder muss was tun. Sonst stehen wir eines Tages am Strassenrand und skandieren „Heil Höcke“. Und ich möchte unseren Enkelkindern in die Augen sehen können, sollten sie mich eines Tages mal fragen müssen: Und was hast du dagegen unternommen?

In einer Diskussion im Blog von Frau Momo habe ich mich darüber ausgelassen, dass es absolut notwendig ist, auf irgendeine Art und Weise die AfD zu bekämpfen, dass es doch möglich sein muss, gegen die Faschisten und ihre Wähler aufzubegehren. Mir fielen die Omas gegen rechts ein und kam dann auf den Slogan „Blogger gegen rechts“.

Der Mann von Frau Momo, Der Wilhelm, hat das aufgegriffen und daraus einen Button gebastelt, den man ins Blog einbinden kann, was ich natürlich gemacht habe. Wie oben gesagt: Man muss was tun. Und kommt mir keiner mit der Ausrede, dass es ja doch nichts bringt.

Es gibt jetzt auch eine Petition „Prüft ein AfD Verbot“. Wir wissen alle, dass es sehr schwer ist, eine Partei zu verbieten. Aber allein die Möglichkeit zu haben, eine Petition zu unterschreiben, die die Prüfung des Verbotes nahelegt, sollte jeder Nutzen. Je mehr Menschen sich dazu entschliessen, diese Petition zu unterschreiben, umso hilfreicher ist es, andere aufzurütteln. Wir müssen jede Möglichkeit nutzen, um die Neonazis in die Schranken zu weisen! Ich bin dabei!