Archiv der Kategorie: politisch

Solidarität

Glocken werden geläutet, die Menschen gehen auf die Straße, es wird gesammelt (Geld- und Sachspenden), blau/gelb schreit einem von überall entgegen. Und das ist auch gut so! Kritik aus dem Volk, dass die Flüchtlinge aus der Ukraine hier nicht willkommen sind, habe ich noch nicht vernommen. Niemand muss sich hinstellen und sagen „Wir schaffen das!“. Es ist selbstverständlich, dass wir Kriegsflüchtliche aufnehmen. Sie kommen nämlich aus Europa, kleiden sich so wie wir, sehen so aus wie wir. Und der böse böse Russe hat die Schuld an allem.

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sich Deutschland in diesem Umfang mit den Flüchtlingen aus Syiren, aus Afghanistan, aus dem Irak solidarisiert haben. Ja, es wurde gespendet, Sachspenden, Zeugs, das keiner mehr haben wollte. Und es wurden Stimmen laut: Warum kommen die hierher, die sollen dableibe und ihr zerstörtes Land wieder aufbauen.

Das, was in ihren Heimatländern passierte, war weit weg, war nicht Europa. Die Menschen sehen anders aus, sie sind nicht so wie wir. Sie kleiden sich anders, sie haben einen anderen Glauben, sie essen andere Speisen – mit einem Wort: Sie sind fremdartig. Deshalb haben sie nicht die Solidarität erfahren, die ihnen ebenso zusteht wie den Menschen aus der Ukraine.

Aber jetzt passiert der Krieg vor unser Haustür und ein Teil der Deutschen hat Angst vor den bösen Russen, besser vor dem einen bösen Russen. Man zeigt seine Solidarität: Seht, wir sind an eurer Seite. Aber Putin interessiert das eh nicht. Er hat die Möglichkeit, die Ukraine plattzumachen.

Ich sage nicht, dass die Solidariät für die Ukrainer falsch ist. Aber es hätte uns Deutschen gut zu Gesicht gestanden, sie auch für die anderen Länder so intensiv zu zeigen.

Putin und die Ukraine

Schlimm ist es, was Putin da veranlasst hat, ganz ohne Frage. Aber heute scheint es so, als wenn alle total überrascht von dem Einmarsch sind, dass niemand damit gerechnet hat, dass er es tatsächlich wagen würde.

Und jetzt? Wir können nichts dagegen unternehmen als Sanktionen zu veranlassen. Alles andere würde die NATO und ihre Mitgliedsstaaten in einen Krieg verwickeln. Und glaubt mir, auf die Sanktionen backt Putin sich ein Ei. Er ist drin in der Ukraine und wird diese auch nicht wieder verlassen, ohne sein System dort vorher installiert zu haben.

Wir können nur tatenlos zusehen und uns gegenseitig versichern, was für ein Arsch er doch ist.

Derweil versucht Herr Trump, seinem Nachfolger die Schuld in die Schuhe zu schieben und lobt Putin in den höchsten Tönen. Na ja, irgendwas ist da zwischen Putin und Trump. Wer weiß schon, welche Leichen von Putin im Keller des Trump Tower liegen?!

Die sozialen Medien, bei mir Instagram, laufen über mit Solidariätsbekundungen für die Ukraine. Das kann man natürlich machen, wird aber niemandem helfen in der Ukraine. Das ist so wie das Klatschen auf den Balkonen für das Pflegepersonal. Und Putin wird es sowieso egal sein, was in den sozialen Netzwerken passiert.

Natürlich finde ich es schlimm und schrecklich, was heute in den frühen Morgenstunden in der Ukraine passiert ist, aber – ihr mögt mich für herzlos halten – ich beteilige mich nicht an Solidaritätsadressen. Damit ist niemandem geholfen ausser zu versuchen, sich selbst ein reines Gewissen zu machen.

Eine „besorgte“ Mutter mit einer elfjährigen Tochter rief heute morgen im Radiosender an und meinte, man sollte morgens vor 8 Uhr im Radio nicht über Krieg berichten. Was glaubt diese Mutter eigentlich? So schlimm ein Krieg auch ist, egal wo auf der Welt auch immer, ein Krieg ist Realität, wie ein Erdbeben, wie ein Vulkanausbruch, wie eine Flut. Wir können unsere Kinder nicht in Watte packen und von allem Unbill der Welt fernhalten. Und wir sollten das auch nicht tun. Das Leben ist keine Zuckertüte.

Homosexualität ist keine Krankheit

Das Parlament von Neuseeland hat ein Gesetz verabschiedet, in dem festgelegt wurde, dass „Konversionstherapien“ unter Strafe verbietet.

Aufgeklärte Menschen wissen, dass wir uns es nicht ausgesucht haben, schwul oder lesbisch zu sein. Wir sind so geboren, auch wenn wir uns erst in späteren Jahren dazu bekennen. Manchmal sind die gesellschaftlichen oder familiären Erwartungen so groß, dass wir eine heterosexuelle Verbindung eingehen. Manchmal ist es Feigheit, dass wir heiraten und Kinder in die Welt setzen. Die Enttäuschung des Partners ist dann groß, wenn wir eines Tages sagen: Ich bin schwul!

Manchmal werden wir so stark unter Druck gesetzt, dass wir uns einer Behandlung, der „Konversionstherapie“, unterziehen. Sowas kann böse Folgen haben, nicht selten ist ein Suizid die Folge.

Jetzt gehört also Neuseeland zu den Ländern, die so eine „Therapie“ verboten haben. Als erstes europäisches Land verbot Malta 2016 die „Konversionstherapien“. In Deutschland gibt es ein Teilverbot. Erst 2020 wurde bei uns verboten, Minderjährige dieser „Therapie“ zu unterziehen. Typisch, Deutschland macht mal wieder nur halben Kram, zu dem wohl die sogenannten christlichen Parteien wohl oder übel ihre Zustimmung gegeben haben. Vermutlich ist die Angst vor konservativen Kräften zu groß, ein totales Verbot durchzusetzen. Und jeder mündige Mensch könne ja schließlich selbst entseiden, ob er sich der Folter aussetzen will oder nicht.

Vielleicht wird das mit der derzeitigen Regierung ja anders. Immerhin wurde ein neues Amt geschaffen, Beauftragter der Bundesregierung für die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Sven Lehmann, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wurde mit dem Amt beauftragt. Ich werde ihn mal anschreiben, ob er sich nicht nur für die Akzeptanz von queeren Personen einsetzen wird, sondern auch für ein totales Verbot der „Konversionstherapien“.

Olympische Winterspiele

Heute starten in China die Olympischen Winterspiele. In China? Wer nur ist auf die absurde Idee gekommen, die Veranstaltung nach China zu vergeben? Da ist sicher viel Geld geflossen, um die Abstimmung zu beeinflussen. Man kennt das. China, ein Land, welches die Menschenrechte mit Füßen tritt, ein Land, in welchem alles und jeder überwacht wird. Aber Geld regiert den Sport.

Es tut mir leid für die Athleten, die unter diesen Bedingungen antreten. Ich weiß nicht, welche Handhabe sie haben, die Teilnahme abzulehnen oder abzusagen. Ist da ein gewisser Druck der Verbände dahinter? Wenn du nicht willst, dann bist du abgeschrieben, bekokmmst keine finanzielle Unterstützung mehr – oder so ähnlich? Die Verbände sind in der Lage, Druck auszuüben, da führt kein Weg dran vorbei. Und die Teilnehmer sind davon abhängig, vielleicht sogar abhängig gemacht worden.

Undurchsichtig ist das System in der Volksrepublik China. Durch die Willkür der Regierung und deren Handlanger und Funktionäre ist alles möglich, selbst Doping wird vertuscht werden.

Eins ist klar: Ich werde mir es nicht antun, auch nur eine Sendeminute anzuschauen. Alles wird manipuliert sein, nichts wird normal ablaufen. Und viel Geld wird den Besitzer wechseln.

Ach ja, Geld. Die Sponsoren finanzieren diese Veranstaltung der Lächerlichkeit mit viel Geld. U.a. ist auch der Allianzkonzern aus München involviert. Und alle kuschen. Keiner Macht den Mund auf wegen der nicht vorhandenen Menschenrechte in China. Allianz – merkt euch diesen Namen und benutzt diesen Konzern nicht für eure privaten Geschäfte!

Otte muss weg!

Es ist ein Skandal: Ein Mitglied der CDU. Vorsitzender der Werteunion, lässt sich von der AfD, wenn den Kackbraunen, die Kanditatur zur Wahl zum Bundespräsidenten antragen. Und Herr Otte stimmt auch noch zu, es sei schließlich eine Ehre – so sagt er. Herr Laschet hat recht wenn er sagt, dass das eine Schande ist. Wie ich oben schon sagte, es ist nicht nur eine Schande, es ist ein Skandal.

Ein Parteiauschlussverfahren wird jetzt eingeleitet. Und das ist gut so! Wer mit der AfD kungelt, hat in der CDU nichts zu suchen, auch nicht in den anderen Parteien. Ich bin jedenfalls auf das Ergebnis der Stimmenauszälung gespannt wenn die Bundesversammlung den Bundespräsidenten wählt. Man muss wohl davon ausgehen, dass die von der AfD für die Bundesversammlung nominierten Personen diesem Otte ihre Stimme geben. Man muss wohl auch damit rechnen, dass es Mitglieder der Bundesversammlung gibt, die auch diesem Otte ihre Stimme geben.

Zurzeit verfolge ich die Aktiviäten der Rechten sehr aufmerksam. So gab es z.B. am Wochenende eine Querdenker- und Impfgegnerdemonstration in Hamburg. Ein etwa 50 Personen starker Neo-Nazi-Block hat dort „mitdemonstriert“, ohne dass sich die Veranstalter davon distanziert haben. Auch das ist ein Skandal, dass diese Personen ungehindert mitlaufen konnten.

WIR sind zwar in der Überzahl gegenüber Nazis, Kackbraunen, Querdenkern, Schwurblern und Impfgegnern. Aber was, wenn sich diese MenschenLeute einen für sie günstigen Moment aussuchen und plötzlich versuchen, das Ruder in ihrem Sinn herumzureißen und mit Waffengewalt versuchen, die Staatsgewalt ansichzureißen? Ich kann nur hoffen, dass die Staatsgewalt dann auch mit aller ihr ausgestatteter Gewalt darauf reagiert.

Ich muss zugeben, dass ich zurzeit verunsichert bin über das, was um mich herum geschieht.

Der Fall Novak Djokovic

Die Nummer 1 der Tenniswelt, Novak Djokovic, wird derzeit an der Einreise nach Australien gehindert, wo in der nächsten Woche die Australian Open ausgetragen werden. Novak Djokovic hat sich mit falschen Angaben die Einreise nach Australien erschlichen. Er schiebt das auf sein Management, er hätte gar nichts gesagt/gemacht, wie auch immer. Heute Nacht (europäischer Zeit) soll eine finale Anhörung vor einem Gericht stattfinden. Die Enscheidung des Gerichts ist dann bindend. Entweder muss Novak Djokovic das Land wieder verlassen oder er darf am Tennistunier teilnehmen. Ich hoffe auf einen negativen Bescheid für Novak Djokovic.

Australien hat sie von Anfang an ziemlich strenge Auflagen bezüglich Corona auferlegt. Personen, die in Quarantäne waren und erwischt wurden, wie sie ihr Hotelzimmer verlassen haben, wurden „eingefangen“ und bestraft.

Unsere Freunde, die im März 2020 eine Kreuzfahrt mit der Artania machen wollten, haben die Strenge der Australier am eigenen Leib erfahren müssen. Das Ehepaar wurde getrennt. Der Mann (angeblich negativ) wurde unter Polizeischutz im Bus mit anderen Passagieren zum Flughafen gebracht. Die Frau (positiv) kam erst in ein Krankenhaus und später in Quarantäne in ein Hotel, alles unter strengsten Sicherheitsauflagen.

Wenn jetzt einem Tennisspieler, der sich unter falschen Angaben die Einreise erschlichen hat, die endgültige Einreise gestattet und die Teilnahme am Turnier ermöglicht werden sollte, ist das ein Schlag ins Gesicht der Australischen Einwohner. Zurzeit sitzt er ja wieder im Abschiebehotel „unter menschenunwürdigen Bedingungen“. Ich kann nur hoffen, dass er sein derzeitiges Domizil nur verlassen darf, um die Heimreise anzutreten. Wenn er am Tennistunier teilnehmen darf, kann man wieder mal nur noch sagen: Geld regiert die Welt!

Wie im Dezember 2020

Ich fass es einfach nicht! Wir sind in einer ähnlichen, wenn nicht gar schlimmeren, Lage, wie im Dezember vorigen Jahres. Morgen gibt es eine Konferenz zwischen Bund und Ländern, wie man versuchen will, der Pandemie Herr zu werden, die 4. Welle zu brechen, zu versuchen, Omikron so wenig wie möglich Einfluss nehmen zu lassen. So weit – so gut.

Erste Ideen, dringen bereits an die Öffentlichkeit. Hamburg plant eine Kontaktbeschränkung auf 10 – 20 Peronen über Weihnachten. Das ist lachhaft! 6 2G-Personen aus 2 Haushalten – das wäre mal eine Ansage.

Nach Weihnachten sollen Clubs und Discos schließen. Nach Weihnachten! Ist Weihnachten eine heilige Kuh in Deutschland? Warum nicht gleich ab Mittwoch? Je früher – desto besser. Zumachen, alles zumachen. Der Einzelhandel ist eh schon raus, jetzt 4 Tage vor Weihnachten. Macht alles dicht, sofort! Wir hängen sonst wieder 2 Wochen hinterher. Außerdem würde der größte Teil der Gesellschaft hinter einem Lockdown stehen.

Wieder wird Rücksicht auf das bevorstehende Weihnachtsfest genommen, Rücksicht auf die Wirtschaft. Ich wiederhole: Macht alles zu! Oder gibt es verfassungsdienstliche Erkenntnisse, dass es solchenfalls zu erheblichen Störungen durch Querdenker, Schwurbler, Reichsbürger und Rechtsextremen kommen könnte?

Er bleibt gefährlich

Es gibt noch andere Themen außer Covid 19, auch wenn sie zurzeit eher unterschwellig die Welt beschäftigen. Eins davon ist der ehemalige Präsident der USA, der, dessen Namen ich eigentlich nicht mehr erwähnen wollte, Donuld Trump. Er ist zwar nicht mehr da, aber er hängt wie ein Damoklesschwert über den Vereinigten Staaten und der Welt. Der Mann bleibt gefährlich.

Er sitzt auf seinem Anwesen in Florida, oder spielt da Golf, und bastelt an seiner Auferstehung, davon kann man ausgehen. Dafür braucht er Geld, was er nicht hat. Aber wie man liest, gibt es großzügige Sponsoren, die ihn mit dem notwendigen Kleingeld versorgen. Im Hintergrund zieht er die Fäden und bedroht seine ehemaligen und aktuellen Mitstreiter, wenn sie vor dem Sonderausschuss aussagen wollen, der sich mit den Vorgängen um die Erstürmung des Kapitols beschäftigt.

Offiziell ist er immer noch nicht von der Behauptung der betrogenen Wahl abgerückt, obwohl er eigentlich eingesehen haben sollte, dass an seinen Vorwürfen nichts dran ist. Ist er bessen von der Macht, die er hatte oder ist es Altersstarrsinn, was ihn umtreibt? Beides ist brandgefährlich – denn es macht ihn unberechenbar. Und wer weiß schon, welche wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Interessen hinter seinen Geldgebern stecken. Auch religiöse Gruppen sind nicht auszuschließen denn die Republikaner sind nun mal erzkonservativ.

Nach seiner Abwahl im November 2020 hat Donald Trump alles versucht, die Wahl zu seinen Gunsten zu drehen. Wahlergebnisse wurde angezweifelt, es musste in einigen Bundesstaaten neu ausgezählt werden. Die Briefwahl wurde als illegal hingestellt. Alles nützte nichts, die Stimmenmehrheit fiel den Demokraten zu.

Aber da war noch mehr. Das Gerücht, er wollte einen Putsch zwecks seines Machterhalts versuchen, hielt sich hartnäckig kurz vor der Amtseinführung von Joe Biden. Und ja, es gab diesen Versuch, wie eine Powerpointpräsentation belegt. Eine führende Rolle sollte dem Vizepräsidenten Mike Pence zufallen, der sich aber weigerte, den Vorschlägen zu folgen. Wer diese Vorschläge zum Staatsstreich in Form einer Powerpointpräsentation gemacht hat, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Fakt ist: Donald Trump bleibt gefährlich.

Querdenkerdemo in Hamburg

8000 Querdenker laufen durch Hamburg um gegen die Impfungen gegen Corono zu protestieren, insbesondere wird die Impfung von Kindern aufs Korn genommen, die von der Stiko empfohlen wird.

Ich frage mich, was in diese Menschen gefahren ist. Nein, langsam frage ich mich das wohl nicht mehr. Eigentlich bin ich müde, darüber nachzudenken und darüber zu schreiben. Aber man soll ja nicht aufgeben. Leider leider gibt es keinen Organisator, der eine Demo für die Impfung, für die Maskenpflicht, für 2 oder 3G undfürdie Impfpflicht auf die Beine stellt.

In meinen persönlichen Unterlagen befinden sich noch Bescheinigungen über die Impfung gegen Pocken und für die Polioimpfung. Niemand hat darüber überhaupt nachgedacht, seine Kinder nicht impfen zu lassen. Das Wohl und die Gesundheit der Kinder war unseren Eltern wichtig. Die erste Impfung, die unser Sohn bekommen hat, war gegen Masern/Mumps. Wir haben das überhaupt nicht in Frage gestellt. Unser Sohn sollte gesund aufwachsen, darauf kam es uns an, das war uns wichtig. Und ich denke, ohne dass wir darüber gesprochen haben, dass seine liebe Frau und er das mit den beiden Töchtern auch so hält.

1969 musste ich mich nochmal gegen Pocken impfen lassen weil eine Frachterreise nach Liberia bevorstand. Habe ich das hinterfragt? Nein, ich wollte gesund von dieser Reise nach Westafrika zurückkehren. Außerdem hätte ich ohne den Vermerk im Impfass die Reise gar nicht antreten dürfen.

„Hände weg von unseren Kindern“ sagen die Protestler in Hamburgs Straßen. Im Fall einer schweren Infektion ihrer Nachkommen werden sie am Krankenbett wimmern, sofern sie denn überhaupt an das Krankenbett kommen dürfen, und darauf hoffen, dass ihre Kinder es schaffen, am Leben zu bleiben.

Ich kann es einfach nicht verstehen, wie man so verbohrt sein kann.