Bombenentschärfung


In der vorigen Woche wurde in einem Neubaugebiet, unweit unserer Wohnung, eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Üblich ist ein Sicherheitsbereich von 500 m bei einer Entschärfung. Bei Googlemaps lässt konnte ich feststellen, dass wir so gerade ausserhalb des Sicherheitsbereiches liegen müssen.

Die Entschärfung war anscheinend nicht so dringend, das wird erst heue gemacht. Es wurde eine Karte veröffentlicht, welcher Bereich betroffen ist, wir liegen wirklich ganz knapp ausserhalb der 500 m. Etwa 450 Personen müssen ihre Wohnungen verlassen. Ich kann Busse sehen, die bereitgestellt wurden, Lautsprecheransagen werden gemacht, Strassen sind gesperrt.

Als ich eben mal aus dem Fenster schaute, bemerkte ich am inoffiziellen Durchgang zur „Hundewiese“ eine Absperrung. 25 m zeigt mir die Entfernungsmessung bei Googlemaps an. Nun ja, wenn die Entschärfung danebengeht, werden wohl ein paar Scheiben scheppern und das Geschirr im Schrank. Hoffen wir mal, dass nichts passiert.

Um 11 Uhr soll die Entschärfung beginnen. Angezeigt wird das mit einem Knall und einem roten Lichtsignal über der Fundstelle. Bis zu 3 Stunden können die Arbeiten dauern. Die erfolgreiche Entschärfung wird mit einem Knall und einem grünen Lichtsignal angekündigt. Eine nicht erfolgreiche Entschärfung bedarf wohl keiner weiteren Ankündigung.

4 Gedanken zu „Bombenentschärfung

  1. Evi

    Hallo Hans-Georg!
    Bei euch ist auch immer wieder was los – langweilig wird´s nicht.
    Ich hoffe doch, daß die Entschärfung erfolgreich war; bislang hast du nichts vermeldet. Aber ich bin guter Dinge, daß alles in Ordnung ist.
    Liebe Grüße aus Oberbayern
    – Evi –

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Hallo Evi. Wir leben noch! Es ist alles gutgegangen. Nach 3 Stunden sah ich die grüne Leuchtkugel. Wie ich gelesen habe, ist es der erste Blindgängerfund seit 30 Jahren.

      Antworten
      1. Evi

        Guten Morgen Hans-Georg,
        danke für deine Antwort. Freut mich, daß ihr alles (problemlos) überstanden habt. Das ist sicher ein Erlebnis, welches man nicht öfters braucht.
        Nun laßt es euch allen gutgehen und genießt die restliche Adventszeit. Wir hier kriegen jetzt ja erst mal wieder nen heftigen Lock-Down. Weihnachten bei unseren Eltern und Geschwistern haben wir schon letzte Woche gekänzelt. Wir werden es uns also Zuhause mit Hund und Katzen gemütlich machen. Und mit unserer Tochter in GB werden wir ausgiebig skypen.
        Nun kommt erst mal gut ins 3. Adventswochenende.
        Herzliche Grüße aus Oberbayern
        – Evi –

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Mein Schatz und ich sind ja seit dem Frühling Vollwaisen, ein Besuch bei den Müttern gibt es also nicht mehr. Unser Sohn mit seiner kleinen Familie wohnt ja weiter weg. Reisen über die Feiertage muss keiner von uns haben und wird wohl auch nicht möglich sein.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Evi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.