Ein kleiner Schnitt


Gestern wurden unsere beiden Katzen in der Tierklinik Lüneburg kastriert. Ja, auch bei Katzen nennt man es kastrieren, nicht nur bei Katern. Würden sie sterilisiert werden, würde man die Eileiter durchtrennen. Das würde aber nicht dagegen helfen, rollig zu werden. Dafür müssen die Eierstöcke raus. Man lernt als Katzenhalter immer noch dazu.

Die Aufnahme in der Tierklinik war sehr einfühlsam. Glinda und Elphie blieben bei der ersten Untersuchung und beim Wiegen ganz ruhig. Der Tierarzt bestätigte uns, dass die Zwei einen guten und gesunden Eindruck machen. Er selbst würde die Operation durchführen und uns telefonisch einen Zwischenbescheid geben wenn sie aufgewacht sind. Der fiel dann auch zu unserer Erleichterung positiv aus. Ab 16 Uhr könnten wir sie abholen.

Nachdem ich die Rechnung bezahlt hatte, wurden mir die beiden Transportboxen mit den frischoperierten Kätzchen ausgehändigt. Wir erhieltnen noch ein paar Informationen über die Nachsorge und für den Notfall ein Schmerzmittel. Dann fuhren wir zu viert wieder nach Hause.

Die 2 krabbelten auch gleich mit ihren Halskrausen aus den Boxen, was nicht so einfach war. Solche Teile machen eine Katze ganz schön breit. Überall ecken sie damit an oder schleifen über den Fliesenboden. Auch essen und trinken klappt mit dem üblichen Geschirr nicht. Heute habe ich noch was ausgetauscht.


Als gestern Abend zu meiner üblichen Leserunde ins Bett ging, kam Glinda zu mir auf die Bettdecke und ließ sich von mir in den Schlaf kraueln.

Heute Morgen waren unsere Mäuschen erst ein wenig mobil, liefen durch die Wohnung, haben gefressen und Wasser geschlappt – und wurden dann müde. In meiner Nähe suchten sie sich einen Ruheplatz und schlafen. Sobald ich aufstehe, werden sie wach und schauen hinter mir her, als hätten sie Angst, ich würde verschwinden. Sobald ich wieder am Platz bin, beruhigen sie sich und legen sich wieder hin.


Die blöden Halstüten sind natürlich sehr hinderlich, bisher haben gab es aber noch keinen Versuch, sich der Dinger zu entledigen. Klaglos – noch – werden die Halskrausen getragen. Bis zm Fädenziehen in 10 Tagen sollen die dran bleiben.

18 Gedanken zu „Ein kleiner Schnitt

  1. ds

    So langsam aber sich musst Du den Untertitel Deines Blog abändern:

    ERLEBT – GEHÖRT – GELESEN – GESEHEN – CAT CONTENT

    Gute Heilung für die Miezen.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Das fällt unter GEHÖRT und GESEHEN.
      Wenn hier mehr Normalität eintritt, wird sich der Katzencontent wohl wieder reduzieren. Ich habe aber rechts in der Sidebar unter „Kategorien“ „Cats“ eingerichtet.

      Antworten
  2. Der Wilhelm

    Cat-Content ist immer gut !( ich habe leider viel zu wenig davon, weil unsere Beiden ja schon älter sind und sich im normalen Allltag mit ihnen nur wenig ergibt, was berichtenswert wäre)

    Und nun hoffe ich, dass Eure zwei die zehn Tage mit Lampenschirm gut überstehen – ohne allzuviel Bruch damit zu machen, weil sie damit irgendwas umwerfen…

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Wenn die 2 in der Wohnung unterwegs sind, also auf dem Fußboden, besteht keine Gefahr, dass sie mit der Tüte etwas umreißen können. Auf dem Arbeitstisch muss man schon darauf achten, dass das Wasserglas schnell einen anderen Platz bekommt, wenn sie hier raufspringen, was sie aktuell eigentlich nicht sollten. Aber das lässt sich nicht verhindern.

      Antworten
  3. Frau Momo

    Meine diversen Katzen und Kater hatten nie so eine Tüte nach ihren Kastrationen. Ging irgendwie immer ohne.
    Übrigens, wenn Ihr es mal richtig lustig haben wollt, holt mal im Zooladen so kleine Kissen mit Katzenminze 🙂 Aber vorher die Knipse bereit legen

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Im Moment tragen sie die Dinger noch klaglos. Ich denke aber, dass es in den nächsten Tagen losgeht zu versuchen, die Teile loszuwerden. Und wenn sie das schaffen, werden wir nicht versuchen, die wieder anzulegen.
      Katzenminze, darüber hab ich schon viel gehört. Gibt ja auch Spielzeug, in denen das eingebaut ist.

      Antworten
          1. Frau Momo

            War auch eher für danach gedacht. Gibt es nette Cat Nip Kissen… da fahren sie voll drauf ab. Unsere kleine Lady bedröhnt sich allerdings gerade mit meiner frischen Schafwolle, die für´s Verarbeiten am Spinnrad eingetroffen ist

  4. Ralf

    Hier bei uns in der Gegend gibt es die „Kastrationswochen“. Wer Katze oder Kater bei teilnehmenden Tierärzten kastrieren lässt, bekommt einen Zuschuss zu den Kosten. Wir haben mal höchste Heiterkeit erregt, als wir im Freundeskreis verkündeten, dass wir an den Kastrationswochen teilnehmen.

    Antworten
  5. Elvira

    Es gibt aufblasbare Kragen. Sie sind schön weich und stören die Tiere viel weniger. Wir hatten für unseren Hund solch ein Teil besorgt. Da es die auch für sehr kleine Hunde gibt, müsste es auch für Katzen ein Angebot geben.

    Antworten
      1. Ralf

        Das scheint eine regionale Sitte zu sein. Hier bei uns im Süden bekommen die Katzen nachher keine Krägen. Sinn ist es ja wohl, das Lecken an der Narbe zu verhindern. Unsere Maunz bspw. hat sich damals für die Narbe aber eh gar nicht interessiert.

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Ob die kleinen Patienten Interesse an der Narbe haben, weiß man ja vorher nicht. Der Kragen soll ja davor schützen, dass die Wunde durch das Lecken daran infiziert werden könnte. Die Mutter der 2 bekam auch keine Halskrause nach der OP, das wurde aber von einer tieräzrtlichen Praxis gemacht und nicht in einer Tierklinik, das ist vielleicht auch noch ein Unterschied der Handhabe.

          Antworten
  6. Annelie

    Cone of shame ?? Muss nicht sein – meine hatten immer bodies (Fienchen übrigens auch)
    Diese Plastikkragen sind ja gruselig. Und wenn ihr im Haus seid, kannst du das ja auch beobachten ob sie an die Wunde gehen. Wenn nicht, würde ich sie davon befreien.
    Alles gute für die 2 Mädels ♥

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Glinda hat es Freitag, also 2 Tage nach der OP, geschafft, den Kragen vorn aufzufriemeln, wie auch immer. Das Ding war dann vorn weit auf und dann wolle sie sich putzen, ging aber nicht. Hab das dann abgenommen. Dann hat sie sich mindest 30 Minuten ausgiebig geputzt. Samstag habe ich dann Elphie befreit. Musste erstmal sehen, wie ich das Ding aufbekomme ohne es zu zerstören. Glinda war da praktischer veranlagt. Es ist alles gut, sie zuppeln nicht am OP-Faden rum.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.