Tapas auf der Terrasse

Auf den Kreuzfahrten mit der Mein-Schiff-Flotte haben wir die Außenalsterbar liebengelernt: Man sitzt da und guckt wie die anderen gucken, schaut auf die Heckwelle und lässt sich leckere Getränke servieren, z.B. den Rosé St. Jacques. Gelegentlich schlendert man zum Tapasbuffet und fischt sich dort ein paar Leckereien auf den Teller, geht wieder zu seinem Platz, genießt die Spezialitäten und lauscht dem Meeresrauschen.

Ein netter Steward räumt die leeren Gläser und Teller ab und fragt, ob er noch ein Glas St. Jacques servieren darf. Nach ein paar Tagen und nach einem Trinkgeld weiß man, was wir gern trinken.

Nun, in diesem Jahr werden wir wohl nicht mehr in den Genuss des tollen Service und der leckeren Tapas kommen. Wir haben uns also gedacht, dass wir uns zu Hause sowas auch mal gönnen können. Den Wein haben wir uns bestellt, einzig der Service fehlt. Man könnte sagen:

Elbepenthouseterrasse statt Außenalsterbar
Brunnenplätschern statt Meeresrauschen
Blauer Himmel mit etwas grün statt blauer Himmel pur

Man kann eben nicht immer alles haben, aber man kann das beste draus machen. Geht doch!

2 Gedanken zu „Tapas auf der Terrasse

  1. Trulla

    Wow, Hans Georg, der Brunnen ist der Hammer! Ich habe schon hin und her überlegt, wie ich ein Äqivalent zum Meeresrauschen auf meiner Terrasse hinkriege. Die üblichen Springbrunnen sind nämlich nicht so ganz mein Geschmack. Und da wir unsere längeren Jahresauszeiten auf den Kanaren coronabedingt aussetzen (für werweißwielange) werde ich jetzt intensiv über eine entsprechende Anschaffung nachdenken.
    Der gedeckte Tisch entspricht auch meinen Vorlieben. Im Nachhinein kann ich also nur wünschen „Guten Appetit gehabt zu haben“.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Moin Trulla!
      Den Brunnen haben wir schon sehr lange und uns gleich vom ersten Moment an in ihn verliebt. Im Winter muss er allerdings in den Keller, der ist nicht frostfest. Aber das ist alles machbar, das Ding sieht schwerer aus als es ist und lässt sich auch in 2 Teile zerlegen. Schau mal auf den Header von elbe-penthouse.de, da sieht man etwas mehr vom Gesamteindruck.
      Ich habe deinen Kommentar neu eingefügt. Beim Einfügen der Galerie war mir ein kleiner Fehler unterlaufen. Der Kommentar ist jetzt direkt unter dem Beitrag sichtbar, so wie es sein sollte.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.