Geburtstagsresümee


Oh what a day! So einen Geburtstag habe ich noch nie erlebt. Es begann damit, dass morgens, als wir aufstanden, ca. 2 cm Schnee lagen und es schneite fleißig weiter. Zum Glück taute die untere Schneeschicht weg während sich obendrauf wieder neuer Schnee ablagerte, die Schneedicke blieb also unverändert.

Mein Schatz überreichte mir sein Geburtstagsgeschenk: Karten für das Theaterstück Harry Potter für die Doppelvorstellung am 30. Mai. Meine Frage, ob das denn auch stattfinden würde, wurde vom Gatten gleich verneint. Er hätte aber schon Ersatzkarten für Ende November bestellt. Es bleibt abzuwarten, ob die Aufführung dann stattfinden wird. Da kriegt man also ein Geschenk präsentiert obwohl der Schenkende schon weiß, dass das so gar nichts wird. Ts ts. Nun ja, es ist der aktuellen Situation geschuldet. Und natürlich habe ich mich riesig gefreut und hoffe, dass wir Ende November das Paket mit Concierge-Service sowie Getränken und Fingerfood vor der Vorstellung und in der 2-stündigen Pause zwischen den beiden Teilen genießen können.

Dann kam das Paket von meiner kleinen Familie in MG an die Reihe. Die sind ja frech, schenkten sie mir eine aufblasbare Gehstütze. Na ja, ist als Gag zum 70. gedacht. Das richtige Geschenk ist eine Flasche meines Lieblingsbrandys Cardenal Mendoza. Ich hoffe jetzt auf einen wunderschönen Sommer, denn den Brandy trinke ich fast ausschließlich auf der Terrasse zu einem Espresso. Ein edles Becherglas mit einem Aufdruck meines Geburtsjahres war auch noch im Paket. Sehr schön!

Bevor unsere Freunde von gegenüber kurz zum gratulieren kamen, schauten wir nach, wie weit Holger inzwischen auf dem Weg von Perth nach Frankfurt via Phuket gekommen ist. Er hatte noch ca. 2 Flugstunden zu absolvieren. Das Schicksal, was ihm und seiner Frau widerfahren ist, war eigentlich das bestimmende Thema dieses Tages. Astrid wurde in Perth positiv auf Corona getestet und wurde, zusammen mit anderen Passagieren der Artania, zur Quarantäne in ein Krankenhaus gebracht. Holger und die anderen Ehepartner durften nicht bleiben und mussten mit den vom Reiseveranstalter gecharterten Flugzeugen nach Deutschland ausreisen. Dies ist in groben Zügen der Inhalt dieses Dilemmas. Im Hintergrund liefen noch viele andere Dinge ab. Es würde zuweitführen, das hier in Einzelheiten wiederzugeben.

Mein Geburtstag war zwar irgendwie präsent, doch der geriet fast völlig in den Hintergrund – trotz einer Flasche Wein und diverser Schnäpse – aus Sorge um Holger, der ziemlich erschöpft auf der Rückreise war, und um Astrid, die nun vorerst in einem Krankenhauszimmer in Perth eingesperrt ist. Holger hat sich inzwischen in häusliche Quarantäne begeben.

Wir wünschen unseren Freunden, dass sie möglichst bald wieder in die normale häusliche Gemeinsamkeit zurückkehren können. Was ist dagegen schon ein Geburtstag?

3 Gedanken zu „Geburtstagsresümee

  1. Trulla

    So oder so, dieser „anders als geplante“ Geburtstag geht in deine persönliche Geschichte ein!
    Dein Schatz hat es richtig gemacht, die Tickets zu besorgen, es kommt der Tag…
    Wir haben übrigens auch schon Tickets bestellt u.a. für das Hansa Theater, wie jedes Jahr um diese Zeit. Die Freude über die Solidarität war dort groß.

    Die Geschichte eurer Freunde geht nahe, gerade in Zeiten wie diesen möchte man den Partner bei sich haben.

    Antworten
  2. Elke

    Au weia, das war ja aufregend. Die Idee mit der aufblasbaren Gehhilfe finde ich Bombe. Hätte ich vorher wissen müsen, dass es sowas gibt… dann wäre mein Schwager fällig gewesen 😉
    Das mit Euren Freunden ist ja Schiete. Kann man nur hoffen und Daumen drücken, dass Astrid in Perth gut versorgt und wieder aufgepeppelt wird! Alles Liebe. Und Ihr…passt gut auf Euch auf! LG Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Elke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.