5. Schwimmtag


11 vs. 24, will sagen: 11 Grad Luftemperatur zu 24 Grad Wassertemperatur, dazu ein leichter SW-Wind, der über das Schwimmbecken strich und meinen halbnackten Körper auf dem Weg zum Wasser umhüllte. Ein kurzer Überblick über das Becken offenbarte um 9 Uhr heute Morgen 6 Badegäste, vermutlich alles Saisonkarteninhaber. Wer sonst zieht morgens eine Tageskarte um zu schwimmen?

Als ich meine Saisonkarte vor den Scanner hielt bemerkte ich, dass jeder Besuch im Schwimmbad gezählt wird. Der Scanner zeigte zwar nur eine 4 an, aber bei einem der letzten Besuche erkannte der Scanner die Karte nicht und der Oberbademeister ließ mich manuell ein.

Wenn ich regelmäßig schwimme, merke ich schon auf den ersten 50 Meter, ob es läuft oder nicht. Heute Morgen waren die Arme schwer obwohl ich ja gestern pausiert hatte. Gewöhnlich ist es so, dass es nach einem Tag Pause besonders leicht geht. Davon war heute nichts zu spüren, es ging er schwerfällig. Nun ja, erstmal gucken, wie weit ich komme. Nach 800 m lief es etwas besser und am Ende hatte ich ein neues Etappenziel erreicht: 1700 m.

Mein Ziel sind 2000 m, und das will ich dann bis zum Urlaubsbeginn Anfang August durchziehen.

2 Gedanken zu „5. Schwimmtag

    1. Hans-Georg

      Huch, wieso steht da jetzt „1 thought on ….“? Der Sache muss ich mal nachgehen.
      Die Sind hier nicht weißbefrackt, die tragen Blauschattierungen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Elke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.