Treusorgender Ehemann


Ich hatte gestern ja schon kurz erwähnt, dass ich den Meisen zugeschaut hatte. Wenn wir auf die Terrasse gehen, kann es geschehen, dass wir das Meisenpaar erschrecken weil es im begrünten wilden Kiwigewächs nicht gleich sichtbar ist, so geschehen kurz bevor die obige Aufnahme entstand.

Ich schnappte mir die Kamera und setzte ich in den Wintergarten, in der Hoffnung, dass Herr Blaumeise gleich zurückkommen würde um seine Gattin zu versorgen. Nach wenigen Minuten war es soweit: Herr Blaumeise kam wieder angeflogen und machte sich leise bemerkbar. Die Dame des Hauses erschien an der Tür und nahm das kredenzte Futter entgegen. Gleich danach zog sie sich in das Innere des Heims zurück während der Gatte davonflog und nach neuer Nahrung suchte.

Es ist so süß zu beobachten, wie die kleinen Liebesgaben überreicht werden.

5 Gedanken zu „Treusorgender Ehemann

  1. Hanna

    Ein sehr gut gelungenes Foto! Es ist einfach wunderbar anzusehen,wie das Futter übergeben wird! Mein Mann besucht oft im Park Krähen und füttert sie schon seit Jahren im Winter! Einige sind sehr zutraulich,aber auch sie sind momentan damit beschäftigt Nahrung für das brütende Weibchen herbei zu schaffen!
    Vielleicht gelingen dir noch weitere schöne Fotos!
    Viele Grüße aus Bayern

    Antworten
  2. Elke

    Einfach toll! Da bin ich schon ei wenig neidisch 😉. Aber ist Dir wirklich Bombe gelungen das Foto. Bravo. Und ich hoffe dann mit Dir, dass es dieses mal klappt mit der Minimeisenaufzucht ✊. LG aus der windigen Provence – Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Wir vermuten, dass es eine Frage der Witterung ist. Es darf nicht zu kalt sein, aber auch nicht zu trocken. Es muss genügend Futter für die Aufzucht geben. Heute hat es viel geregnet, da wir bestimmt viel Zeugs in den Bäumen rumkrabbeln.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hanna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.