Mediterraner Hähnchenauflauf


Noch’n Rezept, sehr sehr schmackhaft und einer Wiederholung würdig. Das kommt in die Sammlung der Standardrezepte. Wobei ich sagen muss, dass alles, was ich hier veröffentlicht habe dazu taugt, hin und wieder auf den Teller des Hauses zu kommen.

Die Mengenangaben der Hauptzutaten lasse ich bewusst weg, die spielen auch keine Rolle für die Aromen. Da muss jede Hausfrau wissen, welche Mengen üblicherweise verputzt werden. Man nehme (und frau auch):

Hähnchenbrustfilet
kleine Kartoffeln
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
Tomaten
Rosmarin (getrocknet oder frisch)
Thymian (getrocknet oder frisch)
sonstige Kräuter, die gerade vorhanden sind
Salz und Pfeffer
Hühnerbrühe, ca. 300/400 ml
Olivenöl

für die Marinade
4 EL Sojasauce
4 EL Tomatenketchup
4 EL Olivenöl
4 EL Chilisauce
1 EL Honig
1 Strang Tomatenmark

Zubereitung (Wie man Hähnchenbrustfilet vorbereitet weiß die Hausfrau wohl. Auf das Waschen soll man verzichten weil durch Spritzwasser eventuell vorhandene Keime sich in der Küche verbreiten könnten. Hab ich eh noch nicht gemacht weil ich dachte, durch das Erhitzen werden die abgetötet und das soll wohl auch so sein. Und wir erfreuen uns bester Gesundheit.)
Die Zutaten für die Marinade verrühren, das Hähnchenfleisch darin über Nacht einlegen.

Die Kartoffeln schälen und in Olivenöl (ich nehme Butterschmalz, das spritzt nicht so) ca. 10 Minuten braten, die Kartoffeln dann in eine Auflaufform legen, die mit reichlich Olivenöl bepinselt wurde.


Im Bratfett die gehackte Zwiebel, Knoblauch und Kräuter rösten, dann auf den Kartoffeln verteilen. Die Hähnchenbusen mit der Marinade über die Kartoffeln geben und ab damit in den auf 200 Grad vorgheizten Ofen schieben, 20 Minuten braten lassen.

Die Form aus dem Ofen nehmen, Hühnerbrühe angießen, in Scheiben geschnittene Tomaten obendrauf legen, salzen und pfeffern, ein paar Zweige Rosmarin noch obendrauf und dann noch mal ca. 30 Minuten ab in den Ofen damit.


Das Fleisch war dann noch saftig, die Kartoffeln waren gar. Es war reichlich Flüssigkeit vorhanden, die wir nicht aufgegessen haben. Wir haben sie eingefroren und werden die Sauce demnächst für ein Pastagericht verwenden.

Natürlich durfte eine Flasche Wein nicht fehlen. Bei uns gab es einen Weißen Burgunder.

Als Digestif gab es Spiced Rum. Aber das ist eine andere Geschichte über die auch noch schreiben werde.

4 thoughts on “Mediterraner Hähnchenauflauf

    1. Hans-Georg

      Wir essen ja eigentlich sehr „pikant“, vorsichtig gesagt. Dieser Auflauf hatte von Schärfe keine Spur, trotz der Chilisauce in der Marinade. Wir könnten uns auch vorstellen, das Gericht als Geschnetzteltes zuzubereiten, dann ohne Kartoffeln und stattdessen Reis dazu zu reichen.
      Erhol dich von dem Schock!

      Antworten
  1. Wolfgang aus der "Warmen Küche".

    Servus! 🙂
    Was ist denn „ein Strang Tomatenmark“?
    Ist das ein Gupf Rapadeismark? *g*

    Du legst offenbar gern über Nacht ein… das muss man ja vorher planen!
    Aber helfen tut’s wahrlich: Unser eingelegtes Rotkraut war am Samstag ein Gedicht. (Weißt eh – dieses Abendessen, bei dem die Leute vor lauter Essen nicht mehr aufgekommen sind… *lol*)

    Pfiati! 🙂

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Moin Wolfi!
      Grundsätzlich sprechen wir wohl vom gleichen Produkt, dieses konzentrierte rote Mark, egal ob es von Tomaten oder Paradeiser extrahiert wurde. Es gibt es in Tuben oder kleinen Dosen zu kaufen, jedenfalls hier im Norden. Ich bevorzuge die Tube (wer weiß, ob die Dinger bei euch auch so heißen *lach*), die lassen sich besser verschließen. Wenn man eine Tube quetscht, kommt vorn ein Strang raus. Ich quetsche immer nach Gefühl was raus, also mindestens 10 cm denk ich mal.
      Ja, spontan kann bei Über-Nacht-Gerichten nicht sein, das muss man ein wenig planen. Da wir meistens sonntags etwas aufwendiger essen und ich samstags den Wocheneinkauf mache, passt das.
      Tschüssi!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.