Die Praxis-Klinik Bergedorf

Dieses soll ein kleiner Erfahrungsbericht über meine Aufenthalte in der Praxis-Klinik Bergedorf sein. Vielleicht hilft es ja jemanden bei seiner Entscheidung, welche Klinik infrage kommt.

Der Grund für den 1. Aufenthalt war eine Bandscheiben OP im Jahr 2011.
Für meine Entscheidung für diese Klinik waren folgende Punkte maßgebend:
1. Mein Arzt, Dr. Daniel Klase, operiert dort
2. Entfernung zum Wohnort Geesthacht nur wenige Kilometer

Die Klinik befindet sich in einem Haus, in dem u.a. ein Fitnesstudio untergebracht ist sowie ein Reha-Institut. Die Bettenstation mit 10 Zimmern und 20 Betten befindet sich in der 1. Etage dieses Hauses. Die Operationsräume sind ein einem anderen Haus, zu dem der Zugang etwas kompliziert ist, über 2 Lifte, um mehrere Ecken und über ein paar Korridore. Aber man ist ja in Begleitung

Das Personal ist sehr nett und behandelt die Patienten mit Respekt, aber auch mit dem notwendigen Druck, wenn dies erforderlich ist.

Beim „Einchecken“ kreuzt man auf einem Kärtchen seine Wünsche für Frühstück und Abendessen sowie den Nachmittagskaffee an.

Für das Mittagessen kann man aus 10 (!) Gerichten wählen. Am späten Vormittag wird gefragt, was man denn heute essen möchte. Die Mahlzeiten sind nicht sehr üppig. Allerdings ist das total in Ordnung weil man ja während eines Krankenhausaufenthaltes kaum Kalorien verbraucht. Geschmacklich war das Essen OK wenn man nicht unbeding eine Feinschmeckerküche erwartet. Aber für mich war das zufriedenstellend.

Die Zimmer sind ziemlich groß, man liegt nicht unmittelbar Bett an Bett neben seinem Nachbarn. Die Betten sind von 2 Seiten zu erreichen. Das macht es dem Personal leichter, die Patienten zu betreuen und es muss nicht jedes Mal der übliche Krankenhausnachttisch beiseite geschoben werden.

Auf dem Krankenhausflur steht für die Patienten ein Obstkorb bereit sowie Wasser still und halblaut. In einer kleinen Küche kann gegen eine kleine Spende Kaffee gezapft werden, Tee gibt es dort auch.

Ein Leistenbruch im Jahr 2012 machte wieder einen Klinikaufenthalt erforderlich. Ich entschied mich wieder für die Praxisklinik Bergedorf. In der vorigen Woche wurde dort ein Nabelbruch operiert. Aufgrund der guten Erfahrungen entschied ich mich auch dieses Mal wieder für die selbe Klinik.

Nach 6 Jahren hat sich nichts geändert. Alles ist sauber, es sieht aus, als sei gerade kürzlich renoviert worden. Man geht ja nicht gern ins Krankenhaus, aber diese Klinik kann ich aus meiner Sicht sehr empfehlen, Voraussetzung ist natürlich, dass man einen Arzt/Chirurg hat, der dort auch operiert.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, was ich natürlich nicht hoffe, würde ich jederzeit wieder in die Praxisklinik Bergedorf gehen.

2 Gedanken zu „Die Praxis-Klinik Bergedorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.