Hackbällchen


Zum Abendessen gibt es bei uns in der Woche immer Brot, gebacken im Brotbackautomaten. Ein Brot reicht für 3 Tage. Nun war es so, dass mein Liebster vor ein paar Tagen Geburtstag hatte, so mitten in der Woche. Und dann einfach nur Brot essen? Nee, das geht nicht. Ich überraschte ihn zum Abendessen mit Hackbällchen in einer Sherrysauce. Eigentlich gehört Rotwein an die Sauce, aber den trinken wir lieber pur als ihn mit Sauce zu versauen. Sherry geht auch.
Das Gericht kann man gut fertig vorbereiten und später aufwärmen.

Zutaten
für die Bällchen:
700 g Rinderhack
1 Ei
nach Gefühl:
Semmelbrösel
gehackter Rosmarin
Thymian
scharfer Senf
Knoblauch – wg. Arbeit am nächsten Tag 1 Zwiebel
geschredderte getrocknete Chilischoten
Harissa
Pfeffer, Salz

Für die Sauce:
1 Zwiebel
1 ordentlicher Schuss Sherry, so ca. 150 ml, oder auch mehr
200 – 300 ml Gemüse- oder andere Brühe
Tomatenmark
entkernte Oliven

Für obendrauf:
1 Fetakäse
Schnittlauchröllchen
1 frische Chilischote, in Ringe geschnitten

Die Zutaten für die Bällchen zu einem Teig verarbeiten, nach eigenem Geschmack und Gefühl würzen.
Den Teig zu Bällchen knödeln, diese in einer Pfanne mit Butterschmalz oder Olivenöl braten, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Im Bratenfett die Zwiebel und Oliven schmoren und einen ordentlichen Strang Tomatenmark reinquetschen, mit dem Sherry ablöschen und mit der Brühe auffüllen, ca. 10 Minuten einköcheln.

Die Hackbällchen in die Sauce geben und alles zusammen erhitzen. Oder einen Deckel auf die Pfanne und so stehenlassen und später alles zusammen erhitzen, nämlich dann, wenn man essen möchte.

Vor dem Servieren die Bällchen mit zerbröseltem Feta, Schnittlauchröllchen und Chiliringen bestreuen, dazu Baguette oder anderes Brot reichen. Und natürlich den Rotwein nicht vergessen.

5 thoughts on “Hackbällchen

  1. karin

    ja da möchte ich wohl auch mal jemand zuhause haben, der sowas kocht, obwohl ich kein fleisch esse, bzw es nicht selbst zubereiten möchte, so hingestellt mach ich eine ausnahme, es gibt eh die A-tage bei mir, super, ich lobe dich sehr,

    Antworten
  2. Elke

    Hast Du fein gemacht 😉. Für mich bitte den Fett wieder runter räumen…irgendwie erinnert mich dieses Produkt immer an Raditzefummel (hochdeutsch: Radiergummi 😢). Und ich brauche 1x am Tag was Warmes zwischen die Zähne. Also ist die Abendstulle für mich nix. Oder esst Ihr mittags warm? LG und noch einen schönen Restsonntag – Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Es gibt schlimmeres als Feta, z.B. Tofu!
      Nee, wir essen in der Woche nur abends, und dann Brot. OK, manchmal wird montags der Pizzaservice bemüht und freitags gibt es manchmal einen warmen Snack am Abend.
      Wenn mein Schatz zur Pause kommt, ist es schon früher Nachmittag, dann gibt’s nur ’ne Tasse Kaffee und ’n Keks.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.