Was ist da drin?


Es gibt Menschen, die nehmen alles auseinander um zu sehen, was drin ist und um festzustellen, wie das funktioniert. Manchmal fallen die Dinge auch von allein auseinander, wie diese SD-Karte.

Ich wollte nur die Fotos von mehreren Monaten, die da drauf waren, auf unsere externe Festplatte kopieren. Dabei merkte ich, dass da was nicht funktioniert. Ich dachte, die SD-Karte wäre im Sicherungsmodus. Doch als ich den kleinen weißen Gnupsi in eine andere Position schob, fiel die Karte einfach auseinander und gab den Blick in ihr Inneres frei.

Zum Glück konnte ich die Karte wieder zusammenfügen und die Fotos dann auch auf der externen Festplatte sichern.

Rein zufällig fällt der Zerfall der Karte mit der Neuanschaffung einer Hosentaschenkamera zusammen. Dazu demnächst mehr.

6 Gedanken zu „Was ist da drin?

  1. gajako

    Prima … nun brauche ich keine (alte) Karte auseinander zu friemeln 😆 Ich bin nämlich so eine Neugiernase, die immer nur zu gerne weiß, wie etwas innen drinnen aussieht und/oder funktioniert 😉
    Freut mich übrigens, dass du deine Fotos noch retten konntest.

    Antworten
      1. Danny

        Ich sichere alles nach jeder „Knipserei“ in einer Cloud.
        Das ist auch dahingehend praktisch, dass ich die Fotos ja auch mal zeigen will und so kann ich überall, wo ein Internetzugang ist, auf meine Fotos zugreifen.

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Ich kann mich mit Clouds nicht so richtig anfreunden. OK, bei Fotos ist das wohl eher kein Problem. Aber Apple traut seiner eigenen Cloud nicht. Den Mitarbeitern ist es untersagt, sie für geschäftliche Zwecke zu benutzen.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.