Ballett am Hafen


Die Ballettschule „Tanzbasis“ von Manuela Preuß feierte gestern ihr Sommerfest mit einer Art Leistungshow der verschiedenen Genres, die Manuela Preuß und ihre Mitarbeiterinnen anbieten. Die ca. 2-1/2-stündige Show fand unter freiem Himmel am Hafen von Geesthacht statt. Es gibt dort eine kleine Arena und direkt über dem Wasser eine kleine Bühne, auf der normalerweise die Enten schlafen.

Wir kennen Manuela schon ein paar Jahre, jedoch hatten wir noch nie die Gelegenheit mal zu schnuppern, was in der Tanzbasis alles gemacht wird. Von Spitzentanz bis HipHop, über Jazztanz, Stepptanz und Moderndance, von klitzekleinen Mädchen bis zu Erwachsenen Tänzerinnen – es gibt wohl kaum etwas, was es im Bereich Ballett nicht gibt, was hier in der kleinen Stadt an der Elbe angeboten wird.

Das Rund der Arena am Hafen war voll besetzt, größtenteils waren es wohl die Eltern und Großeltern der auftretenden Tänzerinnen, zwei Jungs habe ich aber auch auf der Bühne gesehen. Auch der Bürgermeister ließ es sich nicht nehmen, sich das Programm anzuschauen.

Besonders niedlich waren natürlich die Minis in ihren bunten Tutus, absolut entzückend waren die – und man glaubt es kaum, ich kriegte sogar feuchte Augen bei deren Anblick. Zum Teil sehr ausdrucksstark tanzten die Älteren, u.a. die Austauschschülerin aus Riga, die nach einem Jahr leider demnächst die Rückreise in ihre Heimat antreten wird.

Nach der Show trafen wir uns bei Familie Preuß zu Hause um den Abschied zu feiern. Nudeln mit Garneelen vom Grill (oder waren das Scampis?) wurden serviert. Was heißt serviert, das geht da immer so locker zu, dass sich jeder an dem bedient, was auf dem Tisch steht. Ich liebe das!

5 Gedanken zu „Ballett am Hafen

  1. Gerrit

    Ein schöner Beitrag und toll illustriert – vielen Dank.

    Nur technisch scheint etwas damit nicht zu stimmen… Im Newfeed von WordPress wird er mir als geschützt angezeigt – man soll sein Passwort eingeben. Man kann zwar Beiträge so konfigurieren, dass sie nur für jene lesbar sind, die vom Blogbetreiber ein Passwort bekommen haben – aber dann dürfte ich den Beitrag jetzt hier nicht einfach so sehen, und kommentieren könnte ich schon gar nicht?!?!?!

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Der Beitrag war kurzzeitig passwortgeschützt weil ich die Fotos erst von Manu genehmigen lassen wollte. Vielleicht probierst du es noch mal über den anderen Weg.

      Antworten
      1. Gerrit

        Ich konnte den Artikel ja beim „normalen“ Besuch hier problemlos lesen – erstaunlich nur, dass der WP-Feed die Aufhebung des Passwortschutzes nicht als Änderung übernimmt. Das ist sonst eigentlich kein Problem *ratlosguck*

        Antworten
  2. gajako

    Also ich hatte ihn zuerst im WP-Reader auch als passwortgeschützt. Jetzt, nach Freigabe, erscheint er dort korrekt als freigegeben. Vielleicht ein Aktualisierungsproblem?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.