Der Startschuss!

Um 09:15 Uhr glitt ich heute bei 14 Grad Luftemperatur und 23 Grad Wassertemperatur in die Fluten unseres Freibads. Ich verstehe gar nicht, warum da so wenig los war. Im vorigen Jahr war es bei ähnlichen Temperaturverhältnissen relativ voll, so dass ich an manchen Tage Mühe hatte, meine Bahnen durchzuziehen.

Wie dem auch sei, ich finde es als „Sportler“ ja wesentlich angenehmer, wenn da Platz ist und sich nicht irgendwelches Treibholz breitmacht.

Mein Startgewicht betrug 88,3 kg. Schockschwerenot! Ich wusste ja, dass ich ordentlich was auf den Hüften habe. Aber da war ich dann doch etwas erschrocken. Die Badehose saß dann auch etwas strammer als am Ende der Saison im vorigen Jahr.

Als ich nach jahrelanger Schwimmpause im letzten Jahr begann, schaffte ich ja gleich beim ersten Mal 800 m. Das hatte ich auch heute als Ziel vor Augen. Alles andere wäre ja peinlich gewesen. Gehofft hatte ich auf 1000 m – und die habe ich dann auch geschafft. Mein Ziel ist es, regelmäßig wieder 2000 m zu schwimmen. Stück für Stück, bzw. Meter für Meter, werde ich da auch wieder hinkommen.

7 Gedanken zu „Der Startschuss!

    1. Hans-Georg

      Ich würde gern im Winterhalbjahr auch schwimmen. Hatte einen Versuch im Nacchbarort gestartet. Da konnte man nur „baden“. Schwimmen war wegen „Treibholz“ so gut wie unmöglich.

      Antworten
      1. Jane Blond

        😀
        Ich hab ja die Ostsee vor der Nase, aber ich neige zu bösen Wagenkrämpfen bei ihren Temperaturen, auch im Sommer. Richtig schwimmen ist da also nicht möglich.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.