Ein Sündenfall!

regenbogenflaggeEinen Tag vor dem Beginn einer Synode im Vatikan, in welcher es um Abtreibung, Homosexualität und Scheidung gehen soll, outete sich ein Polnischer Priester als schwul und dass er auch auch einen festern Partner hat. Mit eben diesem stand Krzysztof Charamsa in Rom während einer Pressekonferenz vor der Kamera.

Krzysztof Charamsa ist kein einfacher Priester. Er ist – oder war – Assistenzsekretär der Internationalen Theologischen Kommission im Vatikan und unterrichtet – oder unterrichtete – Theologie unter anderem an der Päpstlichen Universität Gregoriana.

Und nun das! Ein Skandal wenn es nach der Katholischen Kirche und dem Vatikan geht. Der reagierte prompt und entzog Krzysztof Charamsa bereits seinen Posten in der Glaubenskongregation. Der Bischof seines Heimatbistums in Polen ruft Charamsa zur Umkehr auf! Weiterhin rief der Bischof die Gläubigen des Bistums auf, für Charamsa zu beten.

Beten hilft da wohl nicht. Krzysztof Charamsa hat bereits erklärt, auch den Verlust seiner beruflichen Existenz in Kauf nehmen zu wollen.

4 Gedanken zu „Ein Sündenfall!

  1. Inge

    Hallo Hans-Georg,
    es wird eben noch sehr lange dauern, bis Menschen etwas akzeptieren. Ich möchte nicht wissen, was sonst noch so hinter den Kullissen der Scheinheiligkeit passiert.
    Gruß von Inge

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Er behauptet ja, dass der Klerus überwiegend homosexuell sei. Und das glaube ich ihm. Ausschwitzen kann man das ja nicht und durch beten geht das auch nicht weg. Da das alles Männer sind, liegt es ja nahe, dass sie sich gegenseitig helfen.

      Antworten
  2. Wolfi

    Ein wirklich tapferer Schritt, ich ziehe mein nicht vorhandenes Hütchen.

    Hast Du gelesen?
    Neben seiner *persönlichen* Geschichte prangerte er vor allem die himmelschreiende Schizophrenie aller Kerzenschlecker an, weil seiner Aussage nach mehr als die Hälfte aller Schäfchenhirten schwul sind und in einer unglaublichen Doppelmoral ‚ihren Dienst an den Menschen eigentlich gar nicht ordentlich ausführen können‘. Wow… starker Tobak.

    Man darf doch noch hoffen, dass die Kirche etwas offener wird.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Dieser Papst scheint ja allem gegenüber ein wenig offener zu sein. Die Frage ist natürlich, ob er die Macht hat, tatsächlich was zu bewirken oder ob die Strippenzieher das zu verhindern wissen.
      Vielleicht zieht das Outing von Charamsa andere nach. Ich befürchte aber, dass es ähnlich sein wird wie beim Fußball, nämlich dass keiner folgen wird.
      Vielleicht wird es ja auch so kommen, dass Charamsa oder der Papst mundtot oder ganz tot gemacht werden – weil schwul sein geht doch gar nicht innerhalt der katholischen Kirche und schon gar nicht im Vatikan.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.