Es hat begonnen

Wenn ich erstmal in Rente bin ….
Zwei Dinge hatte ich mir auf die Fahne geschrieben: Bewegung und die Wohnung.

Mit der Bewegung hatte ich ja bereits begonnen. Ich nehme lange Wege auf mich, um zu Fuss einkaufen zu gehen. Wenn nichts einzukaufen ist, gehe ich trotzdem raus. Ich mache zu Hause einige Übungen, was natürlich auch meinem Rücken zu gute kommt. Nur mit der Wohnung haperte es noch.

Zum Abschied hatte ich ja einige Bücher bekommen, und die müssen natürlich untergebracht werden. In der Vorkindlezeit hatte sich so einiges angesammelt. Platz für neue Bücher war nicht mehr vorhanden.
Desweiteren kauft Mann sich manchmal Hefte, Hefte mit Rezepten, Hefte für Balkongestaltung, Hefte für Kübelpflanzen, Hefte für Wohnungseinrichtungen usw. Man kennt das: Das Thema auf der Titelseite scheint interessant und schon hat man Geld ausgegeben. Diese Hefte schaut man sich an und weil man das eine oder andere darin schick findet, werden die Hefte gesammelt. Und dort wo sie gesammelt werden (bei uns in einem offenen Regal) stauben sie ein und nehmen Platz weg und werden niemals mehr angeschaut.

Und nun brauchte ich eben Platz für meine neuen Bücher, mehr oder weniger Bilderbücher, oder auch Coffeetablebooks. Aber auf dem Coffeetable im Wintergarten wollte ich sie nicht, da stören sie. Also Platz schaffen.

Gestern brachte ich einige Bücher zu Büchertelefonzelle (darüber später mal mehr). Heute räumte ich noch mehr Bücher aus – und die Hefte. Ich schaute sie mir kurz an, legte das eine oder andere zur Seite, aber ein ganzer Stapel kommt in den Papiercontainer. 6 offene Fächer unseres Schranks im Arbeitszimmer sind jetzt saubergemacht und der Inhalt zum Teil entsorgt und der Rest neu einsortiert. 6 solcher Fächer gibt es noch. Abhängig vom Wetter sind die morgen dran. Es macht tatsächlich Spass, mal aufzuräumen und auszusortieren.

Kann übrigens noch jemand dicke Bücher über Word 97 und Excel 97 gebrauchen? Morgen werfe ich sie in den Papiercontainer. Weg damit.

Aufeinandergelegt entspricht das oben zu sehende ausgebreitete Bunt ca. 20 cm. Ein etwa gleichgrosser Stapel liegt schon zum Abtransport bereit.

5 Gedanken zu „Es hat begonnen

  1. Ralf

    Tja, man entdeckt mit zunehmendem Alter tatsächlich verblüffende Seiten an sich. Gestern habe ich ungeachtet meiner berüchtigt beidseitigen Linkshändigkeit drei schadhafte Rolläden erfolgreich repariert,so dass mein Mann jetzt wieder im Dunkeln schlafen und im Hellen baden kann. (O-Ton meines Gatten: „Das hätte ich dir nie zugetraut…“) Was mich aber geradezu an ein Wunder glauben lässt: Vor ein paar Wochen habe ich den mit Unmengen kaputtem und sinnlosem Krempel vollgestopften hinteren Keller unseres Palastes entrümpelt und in den Sperrmüllkreislauf unseres Landkreises entsorgt. Ein gigantomanisches Projekt, das ich fast 20 Jahre lang vor mir hergeschoben hatte.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Na, das was ich hier mache, hat nur bedingt mit dem zunehmenden Alter zu tun weil es Arbeiten sind, die ich mir für die Rentenzeit vorgenommen habe. Aber es sind halt Dinge, die seit Jahren darauf warten, getan zu werden.

      Antworten
  2. Inge

    Hallo Hans-Georg,
    du mistest also aus… Ich miste gleich ein, denn ich geh zum Flohmarkt und da findet sich immer was.
    Hab einen schönen Sonntag,
    Gruß von Inge

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Moin Inge!
      Es ist ja so: Wo viel Platz ist, wird viel aufbewahrt. Aber Dinge, die man jahrelang nicht angeschaut hat und da vorsichhinliegen und einstauben, müssen Platz machen – vielleicht für was neues, wer weiss das schon.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Inge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.