Gedankengänge

Ein Kollege wurde zum 3. Mal Opa und gab heute ein Frühstück aus, belegte Brötchen, u.a. mit Kräuterrührei. Er stellte ein Schüsselchen Forellenkaviar dazu, den ich persönlich sehr schätze. Soweit so gut.

Meine Gedanken sprangen dann zum „richtigen“ Kaviar, dem teuren, der ja bekanntlich dunkelgrau ist. Dazu fiel mir dann ein, dass ein Schiffskoch mal erzählte, wie man die Leute mit Kaviar an der Nase herumführen kann: Um ihnen vorzugaukeln, sie bekämen echten Kaviar vorgesetzt, macht man folgendes: Man kocht Sago, mischt ein wenig Salzlake vom Matjes darunter sowie etwas schwarze Lebensmittelfarbe. Das soll dann ziemlich echt aussehen und angeblich soll man die Schummelei nicht merken.

Ich bin jetzt also vom Forellenkaviar über den echten Kaviar bei Sago gelandet. Und es geht weiter:

Mein Opa aß früher gerne Obstsuppe mit Sagoeinlage. Da Sago ja aus kleinen Kügelchen besteht, nannte er die Suppe immer Pickersuppe. Weiss jemand, was Picker sind?: Das sind kleine bunte Tonkugeln, auch Murmeln genannt. Wir hatten ja nichts und konnten uns die bunten Glaser, sprich Glasmurmeln nicht leisten. Also spielten wir mit Pickern. Wir drehten mit dem Schuhabsatz eine Kuhle in den Sand und versuchten, unsere Picker in die Kuhle zu schnippen. Kennt man doch, oder? Picker spielen!

Tja, und damit bin ich am Ende der Kugelei und meines Gedankenganges angekommen.

9 Gedanken zu „Gedankengänge

  1. Inge

    Hallo Hans-Georg,

    Kaviar ist was Feines, teuer und ich mach mir nichts daraus. Aber für umsonst würde ich das echte schwarze Zeugs auch gern essen wollen, z. B. auf Eibrot oder so. Ich hab bisher nur den roten Kaviar gegessen.
    Bei uns im Haus war mal eine Verstopfung in der Dusche mit Sago. Da hat irgend so ein Hirni im Haus Sago gekocht und dann dämlich entsorgt und bei uns quoll es raus aus dem Loch der Dusche. Einfach irre. Mit der Kehrschaufel hab ich das Zeugs dann ins Klo geschippt und ich finde das immer noch komisch doof. Wennste mal nach Hagenah (Fischfabrik in der Schnackenburgsallee/Richtung Autobahn) kommst und dort einen Imbiss nimmst, dann haste dort auf den Brötchen auch manchmal roten Kaviar über dem Ei. Sehr lecker. Das soll keine Werbung sein, aber dort gibt es immer ab 11 Uhr ganz tolles und preiswertes Mittagessen. Ohne Schnörkel, aber lecker und zum Sattwerden.

    Gruß von Inge

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Nee, den richtig teuren Kaviar würde ich auch nicht kaufen. Schmeckt ja auch einfach nur salzig, ähnlich wie Austern auch.
      Wenn ich mal in der Nähe von Hagenah bin, hoffe ich mich an deinen Tipp zu erinnern.

      Antworten
  2. Inge

    Übrigens, dein Blog trennt Wörter ohne mein Zutun, wusstest du das? Dusche und Schnackenburgsallee, echt witzig…

    Antworten
  3. Ralf

    Ja, ja, die Schwulen… mit ihren Gedanken immer beim süßen, jedenfalls teuren Leben. Sekt und Kaviar (honi soit qui mal y pense). Das Dasein als ewiger Tuntenball. Ralf König schriebe in die Sprechblase: „Gacker gacker, kreisch kreisch!“ 🙂 🙂 🙂

    Antworten
  4. Gerrit

    Das mit den Pickern ist das ist dann aber eher lübsch oder holsteinisch, oder?

    In Hamburg sagt man Marmel, und man marmelt damit. Daraus abgeleitet ist auch das geflügelte Wort vom „begrasmarmeln“ für eine Marmel, die die Zielkuhle weit verfehlt and und im Gras gelandet ist.

    Wird bildhaft angewendet, z. B. „de kunn sick blots no begrasmarmeln loten“ wenn jemand auf verlorenem Posten kämpft – oder wenn eine Sache nicht rund läuft, um bei dem Wortspiel mit den Kugeln zu bleiben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.