Der 1. Arbeitstag

Das war er nun, der 1. Arbeitstag nach dem Jahreswechsel. Etwas mühsam liess er sich an. Aber 6 Tage am Stück freizuhaben, ist eben wie ein kleiner Urlaub. Und wir wissen ja alle, wie das ist, wenn man nach dem Urlaub wieder zur Arbeit muss.

Der erste Arbeitstag in diesem neuen Jahr war etwas besonderes: Es war der letzte 1. Arbeitstag für ein komplettes Jahr. Im nächsten Jahr werde ich nämlich nur noch 3 Monate arbeiten! Hach, ich freu mich drauf!

4 Gedanken zu „Der 1. Arbeitstag

  1. Inge aus den Alltagsgeschichten

    Hallo Hans-Georg,
    es freut mich, wenn du es schaffst mit deiner Lebensarbeitszeit. Meine Umstellung hat allerdings mindestens 1/2 Jahr gedauert bis ich in einem „anderen“ Leben einigermaßen zuhause war und es ist nicht leicht gewesen, glaub mir. Mein ganzes soziales Leben wurde umgemodelt und das war arg schwer. Keiner sollte blauäugig aus dem Arbeitsleben herausgehen, keiner. Sorry, sei etwas weniger euphorisch.
    Sei herzlich gegrüßt von Inge

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Inge, man sollte nicht ausser acht lassen, dass der Eintritt in die Rente bei jedem doch anders ist. Wenn man 1. mehr als 45 Jahre „einbezahlt“ hat, 2. einen Job hat, der einen manchmal auch des nachts, an Wochenende und an Feiertagen einholt – dann ist man froh, dass man in Aussicht hat, dass das in nicht allzu langer Zeit ein Ende hat. Ich bin überzeugt, ja, überzeugt, dass ich kein Problem damit haben werde, am Ende des 1. Quartals 2015 in den Ruhestand zu gehen.

      Antworten
  2. Franka

    Wie? Was? Hab ich was nicht mitgekriegt mit deiner Arbeitszeit? Ich habe ja auch früher aufgehört, viel dafür ‚bezahlt‘ (finanziell), aber es dennoch nie bereut und nach dem Motto ‚Geld oder Leben?‘ natürlich letzteres gewählt.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Früher aufhören geht bei mir leider nicht, etwas mehr als 1 Jahr muss bzw. darf ich noch! Aber wenn die Koalition das Gesetz durchbringt wie geplant, dass man bereits mit 63 Jahren aufhören kann, sofern man 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, könnte ich schon am 1. Juli aufhören. Aber so ist meine Planung nicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Inge aus den Alltagsgeschichten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.