Über die Sommerzeit

Es ist unverkennbar, der Sommer neigt sich dem Ende zu. Morgens ist es recht kühl, auch wenn wir abends noch eine kleine Mahlzeit auf der Terrasse einnehmen können. Und: Die Tage werden kürzer und kürzer. Um 20:00 Uhr muss man schon das Licht anmachen, um 21:00 Uhr ist es dunkel. Am kommenden Sonntag, am 1. September, ist der meteorologische Herbstanfang!

Wo wären wir ohne die Sommerzeit!? Um 19:00 Uhr müssten wir jetzt schon unsere Wohnungen künstlich erhellen, um 20:00 Uhr wäre es dunkel! Es ist schon schlimm genug, dass es um 9 Uhr abends dunkel ist.

Viele verschwenden sicher keinen Gedanken mehr daran, dass sie sich Ende März über die Zeitumstellung mokiert haben. In 2 Monaten geht dann die Diskussion wieder los wenn es den anderen Weg geht, nämlich die Uhren eine Stunde zurückzustellen. Ich bin diese Diskussion sowas von leid. Es ist halt wie es ist, basta! In ein paar Generationen, wenn niemand mehr weiss, dass es „früher“ mal anders war, wird keiner mehr über diese Geschichte diskutieren.

Ein Gedanke zu „Über die Sommerzeit

  1. ossi1967

    Ja, da hast wieder mal Recht. Aber gegen Blödheit ist halt kein Kraut gewachsen. Wahrscheinlich brauchen die Leut auch irgendwas, über das sie sich aufgregen können, damit sie nicht über Syrien, Prism, Klimawandel, Wirtschaftskrise und solche Dinge nachdenken müssen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.