Trutschentag

Wie fast jeden Mittag ging ich heute auch wieder ein wenig spazieren: Vom Büro zur Binnenalster, über die Lombardsbrücke zum Neuen Jungfernstieg, vorbei am Hotel Vierjahreszeiten zum Jungfernstieg, von dort in die Stadt. An der Alster sieht man mittags viele Büroleute, leicht zu erkennen an den Anzügen, die sie auch bei warmem Wetter tragen. In der Stadt, also Spitaler Strasse/Mönkebergstrasse sieht das ganz anders aus, nämlich ziemlich bunt.

Mir ist schön früher öfter aufgefallen, dass an verschieden Tage ein verschiedener Typ Mensch unterwegs ist. Mal sind viele dunkelpigemntierte Menschen zu sehen, am nächsten Tag sehr elegante. Und dann gibt es die Schrotttage, so wie heute: Schlechtgekleidete junge Frauen/Mädchen, die zu dick sind und zu enge Klamotten und zu kurze Röcke tragen.

Besonders „in“ sind ja wohl zurzeit eine Art Leggins, kombiniert mit einem kurzen und hautengen Rock, der sich wie eine zweite Haut über den Po spannt und diesen dann besonders betont und ihn so richtig breit macht. Natürlich gibt es Mädchen, die das tragen können. Aber leider zwängen sich auch welche in so ein Teil, die das lieber nicht tragen sollten! Solche Typen liefen heute mittag massenweise durch die Stadt.

Wie auch junge Frauen, die sich so trutschig angezogen hatten und aussahen wie ihre eigene Grossmutter: Ein potthässliches Sommerkleid, Nylons und Ballerinas. Von Eleganz keine Spur.

Haben all diese Mädchen und Frauen keinen Spiegel? Haben sie alle nicht jemanden an ihrer Seite, und wenn es die beste Freundin ist, die ihnen sagt, dass das scheisse aussieht, dass SIE scheisse aussehen? Kritik lässt sich doch auch nett verpacken. Man muss ihnen ja nicht wörtlich sagen, dass sie scheisse aussehen.

Eine Erholung für meine derart strapazierten Augen waren die vielen hübschen und interessanten Männer, die heute unterwegs waren. Sowas gibt es auch nicht jeden Tag zu sehen – leider.

4 Gedanken zu „Trutschentag

  1. Annelie

    was bist du wieder bissig *lol*
    aber in vielem hast du recht – leider !
    Allerdings finde ich die Männerwelt nicht unbedingt besser !
    Aber vielleicht war ich ja an den falschen Tagen in der Hamburger City….
    am „Männerlangweilertag“ –
    was lob ich mir da Amsterdam und ähnliche Metropolen – da ist noch Leben und Individualität gefragt !
    Hamburg ist zwar schön – aber modisch ? Eben eben immer 2 Schritte „hanseatisch zurück“ *lach*

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ich erinnere mich viele Jahre zurück: Mit Mama und Oma fuhr ich (noch Schüler) 2 x im Jahr aus der Provinz (Lübeck) nach Hamburg zum bummeln. Da waren die Leute noch chique angezogen, elegant, eben auffallend anders zu den Lübeckern.
      Solche Damen sieht man heute noch selten in der Hamburger City. Wenn mir eine begegnet, möchte ich sie am liebsten ansprechen und ihr ein Kompliment machen.

      Antworten
  2. Pingback: mädchenkram | das blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.