Vorbei

Der Kirchentag in Hamburg ist seit gestern beendet. Mich hat dieser Kirchentag insofern berührt, als dass ich in der Mittagspause damit zu tun hatte weil die Hamburger City total voll war. Menschengruppen, die abrupt mitten auf dem Gehweg stehen blieben, ihre Hamburgkarte auseinanderfalteten und diskutierten, wo sie denn nun hinmüssten oder hinwollten, sodass ich sozusagen die Notbremse ziehen musste, um nicht plötzlich inmitten dieser Gruppe zu stehen und Einer der ihren zu werden.

Kirchentagbesucher, so sie denn nicht eh von Weitem am blauen Schal zu erkennen waren, waren ganz leicht auszumachen: Irgendwie merkwürdig gewandetgekleidet, immer einen Rucksack dabei – ein merkwürdiges Völkchen, jedenfalls, was die ältere Generation betrifft, sagen wir mal 40 Jahre und aufwärts. Ein Radiomoderator hat es treffend formuliert: Haare ja – aber keine Frisur.

Na ja, nun ist für ein paar Tage wieder Ruhe in Hamburg eingekehrt. Am Donnerstag beginnt der der Hafengeburtstag, von dem ich am Freitagabend auch ein Teil sein werde. Dazu dann am Ende der Woche mehr.

4 Gedanken zu „Vorbei

  1. Big Al

    “ Haare ja – aber keine Frisur.“
    Danke, das bekomme ich jetzt erst mal nicht mehr aus dem Kopf.
    😉

    Antworten
  2. ossi1967

    Frisuren werden ja generell überschätzt. (Das ist so was Hipsterhaftes *gg*)

    Was ich aber zum Wiehern komisch fand an der Schilderung: Daß jemand einen Stadtplan (offenbar aus Papier) auseinanderfaltet. Sowas hatte ich vor 20 Jahren. Gibts sowas heutzutage überhaupt noch? Haben denn die Leut kein Telefon!? 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu ossi1967 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.