Schlaflos in Geesthacht

Ein kleiner Abriss des gestrigen Abends bzw. der letzten Nacht:
20:00 Uhr: Wir gehen ins Bett und schauen uns den Film Minority Report an.
23:00 Uhr: Licht aus, schlafen
23:10 Uhr: Mein Mann ist in den Schlaf gefallen
Irgendwann in der Nacht: Ich liege immer noch wach und kann nicht einschlafen (oder umgekehrt).
Später in der Nacht: Ich schlafe immer noch nicht während neben mir Bernd seelig schläft.
Noch später: Ich stehe auf und gehe zur Toilette und wieder ins Bett.
Irgendwann: Ich hab was geträumt und merke, dass ich tatsächlich geschlafen habe, bin aber nun wieder wach, hellwach. Mein Mann schläft.
Später: Draussen wird es schummerig, ich hören die ersten Vögel.
Früh morgens: Ich wälze mich von einer Seite auf die andere, kuschel mich an meinen Mann und auch wieder nicht, nur schlafen kann ich nicht.

Einen Film darüber kann man nicht drehen, ist ja nicht so spannend. Geärgert hab ich mich auch nicht, zwangsweise habe ich heute ja frei. Übrigens: Ich schaue nie nie nie auf die Uhr wenn ich nicht schlafen kann oder sonstwie nachts wach werde.

13 Gedanken zu „Schlaflos in Geesthacht

  1. ossi1967

    Ich hasse Schlaflosigkeit. Ich ärger mich dann auch immer so, wenn ich nicht einschlafen kann… Und der Ärger regt mich auf und dann kann ich erst recht nicht schlafen. *grümmél*

    Antworten
    1. Wolfgang

      Das ist aber unlogisch, Ossi! Denn Du weisst ja, dass Du noch schwerer einschlafen kannst, wenn Du Dich aufregst… warum tust Du es dann? 😉

      Antworten
  2. Big Al

    Auch du, Hans-Georg?
    Ich musste heute allerdingens zum Arbeiten kriechen, gehen konnte man das nicht nennen. Nein, kein Alkohol. Aber eine rotierende Nacht…wälzwälzwälz.

    Antworten
      1. Big Al

        Ich bin danach meistens ziemlich leicht reizbar. Letzte Nacht war dann bis auf einmal bewußt wach zu werden ruhig. Werde jetzt langsam anfangen mit dem Samstag.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.