Entweihnachtet

Wir haben ja gar nicht viel, alles sehr dezent, weniger ist mehr. So in etwa beschreibe ich unsere Weihnachtsdeko. Wenn man dann aber dabei ist, alles wieder zu verpacken, nimmt das überhaupt kein Ende. Wo kommt das alles her? Wo hat das alles gestanden?

Kaum ist der Karton schon mal ins Treppenhaus gebracht, finde ich in der Wohnung Dekoteile, die ich übersehen hatte. Schnell in Papier verpackt, Karton wieder rein in die Wohnung, Teile in den Karton, Karton wieder ins Treppenhaus. Tja, das ist mir 2 x passiert heute.

Na, endlich war alles, wirklich alles fein verstaut und die Kartons konnten in den Keller gebracht werden.

Jetzt steht auf dem Esstisch im Wohnzimmer ein Körbchen mit Primeln, Perlhyazinthen und Narzissen. Endlich wieder bunte Farben. Ein Bild gibts aber leider nicht. Meine Kamera liegt in der Schreibtischschublade im Büro.

Nachher mach ich noch Knut.

18 Gedanken zu „Entweihnachtet

  1. Hans-Georg

    Am liebsten hätte ich das auch gleich nach Weihnachten weggepackt. Aber ich musste mich da schonen und ausruhen.
    Na, der letzte Winter verlief ja ähnlich: Erst milde und dann kam der Hammer noch nach. Aber den brauchen wir in diesem Jahr wirklich nicht.

    Antworten
  2. Franka

    Weil es hier so unweihnachtlich mild ist, habe ich gleich nach Weihnachten ALLES weggeräumt, aber mir geht es meist so wie dir: ich übersehe immer was. – Wie ich in manchen Blogs lese und wie es mir selber geht … Sehnsucht nach Frühling. Dabei haben wir noch eine ordentliche Durststrecke vor uns.
    Liebe Grüße
    Franka

    Antworten
  3. Elvira

    Ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht, das mit dem Übersehen. Jedes Jahr ist es das gleiche Spiel. Irgendwo hat sich immer noch eine Kleinigkeit verkrümelt.

    Antworten
  4. Hans-Georg

    Das Dekorieren selbst nimmt bei uns auch mehrere Etappen in Anspruch, immer schön langsam, Stück für Stück. Es gibt ja nicht nur Teile für die Kiste sondern auch was grösseres. Aber wenn die Zeit vorbei ist, muss alles auf einmal wieder weg. Und das dauert dann auch schon seine Zeit.

    Antworten
  5. Gerlinde

    Mein Häuschen ist auch schon entweihnachtet, die große Herausforderung kommt aber erst bei Mütterchen drüben. Da darf ich erst ab morgen und da tut sich auch nix mit einer Box Weihnachtsdeko. Zwei Tage brauche ich sicher, bis das ganze Gitzerzeug wieder verstaut ist 🙂

    Antworten
  6. marianne

    Bei uns wird morgen entweihnachtet und übermorgen, wenn es noch dunkel ist, fliegt der Baum nach Knutmanier vom Balkon.
    Ein Strauß herrlicher Tulpen steht schon auf unserm Tisch.
    Werden wir uns öfters gönnen, denn in einigen Discountern sind sie ja preiswert.

    Antworten
  7. Hans-Georg

    Geknutet habe ich gestern auch noch. Dazu müssen allerdings die Einwohner gefragt werden, auf dessen Grunstückteil der Baum fällt. Die haben aber zugstimmt.
    Ja, jetzt braucht man Farbe. War schon drauf und dran, ein paar Primeln für die Terrasse zu kaufen. Die kosten ja nicht viel, aber ich hab’s dann doch gelassen.

    Antworten
  8. Big Al

    Untraditionell haben wir einen Kellerbaum: Kommt wieder zerlegt in den Keller, der Plastikbaum. Andererseits stehen hier hier Überlegungen an ihn abzuschmücken, so stehen zu lassen und an Ostern die passende Dekoration dranzuhängen…

    Antworten
  9. Big Al

    Unser Plastikbaum nadelt sogar. Ok, nur ein bißchen, aber immerhin wird er nicht mehr von der Katze angefressen.

    Antworten
  10. Lacarian

    Wir haben gestern auch geknutet. Beim Baum-Fleddern habe ich zum Glück nicht helfen müssen, das haben Engelchen und die beiden Kater ganz allein bewältigt. 🙂

    Antworten
  11. Hans-Georg

    Ich hab allein gefleddert. Bernd hatte zwar bis zum frühen Nachmittag frei. Ich wollte ihn aber nicht involvieren da er nachmittags zur Inventur bei seinem Arbeitgeber musste.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.