Das geht gar nicht!

Bei allem Verständnis für die Sicherheit Israels habe ich kein Verständnis dafür, dass nun wieder die Genehmigung für Siedlungen im Westjordanland gegeben wurde. Ich habe die ersten Siedlungen schon verurteilt, damals nicht öffentlich im Blog. Es war meine ganz persönliche Meinung. Die ist es auch jetzt. Aber jetzt mache ich meinen Verdruss darüber mal öffentlich Luft. Ich weiss ja nicht, aber im weitesten Sinn könnte man Israel als Kriegstreiber bezeichnen. Und diese meine Meinung hat nichts mit Anitsemitismus zu tun.

Die 2-Staatenlösung wurde bereits vor 65 Jahren beschlossen. Der einzige offizielle Staat auf der Basis einer UN-Versammlung von 1947 ist der Staat Israel. Und was ist mit den Palestinänsern?

Und jetzt treibt Israel wieder einen Keil in den Frieden!

Wahrscheinlich darf ich meine diesbezügliche Meinung gar nicht öffentlich verbreiten ohne als Antisemit, womöglich noch als Nazi, gebrandmarkt zu werden. Aber es kann einfach nicht geduldet werden, dass hier Gebiete besiedelt worden sind bzw. besiedelt werden sollen, in denen Israel nichts zu suchen hat. Wie schon erwähnt, dass ist meine Meinung und dazu stehe ich!

2 Gedanken zu „Das geht gar nicht!

  1. Ralf

    Der Teilungsplan der UN wurde nie verwirklicht. Israel entstand nach dem ersten Krieg in den 1948-67 geltenden vorläufigen Waffenstillstandsgrenzen, Ägypten annektierte Gaza und Transjordanien das sog. Westjordanland. Erst seit Israel nach einem weiteren Krieg das Erbe der Haschemiten im Westjordanland angetreten hat, wird wieder ein zweiter, ein arabischer Staat dort gefordert. Ich hielte es für vernünftiger, die jordanische Herschaft im Westjordanland wiederherzustellen und Gaza an Ägypten zurückzugeben. Aber die beiden wollen sich daran nicht mehr die Finger verbrennen.

    Antworten
  2. Ossi

    Man kann nur hoffen, daß die ständigen Unruhen in der Gegend der “Erfindung” neuer Staaten auf bereits bewohnten Territorium für alle Zukunft ein Ende setzen. Früher ist das ja noch gegangen… Einheimischen das Land wegnehmen, Kolonien gründen, fertig waren die USA, Australien und wie sie alle heißen. Bei Israel hat mans ein (bisher) letztes Mal versucht – und hat ordentlich Schiffbruch erlitten.

    Zwar ist Israel sehr unbedacht aus dem Boden gestampft worden. Nur: passiert ist passiert, die heutigen Bewohner können zum Großteil nichts dafür und haben ein Recht auf ein friedliches Leben. Das sollten, bei aller Liebe, auch die Araber rundherum akzeptieren. Die Show ist vorbei, egal ob das Ergebnis gerecht oder ungerecht ist.

    Ich bin auch überzeugt davon, daß mehr und mehr vor allem junge Araber der bloßen Existenz des Staates Israel im Prinzip gleichgültig gegenüberstehen würden. Schließlich sind sie’s ja nicht anders gewohnt, ihnen wurde in dem Sinn nie etwas “weggenommen”. Und genau da hab ich das Gefühl, daß Israel mit Aktionen wie diesem Siedlungsprojekt immer wieder sehr bewußt Gründe liefert, die dem arabischen Widerstand neue Nahrung liefern. Ich frag mich nur: Wieso zum Teufel machen die das? Würde es denen so weh tun, wenn sie einfach mal hinter ihren Grenzen sitzen bleiben und abwarten, bis die Aufregung da draußen sich gelegt hat? Wie viele der beteiligten Akteure (in Israel, den angrenzenden arabischen Staaten und den USA) haben Interesse an einem endlosen Konflikt, weil sie direkt von Waffengeschäften profitieren?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.