Sommerzeit / Winterzeit


Morgen nacht ist es wieder soweit, wir müssen die Uhren umstellen, also nicht von links nach rechts oder von der Kommode in den Schrank. Also richtig müsste es heissen, dass wir die Zeit umstellen müssen, von Sommer- auf Winterzeit.

Jetzt geht die Diskussion wieder los, ob diese Zeitumstellungsgeschichte sein muss und sinnvoll ist.

Tatsache ist, dass es in anderen Europäischen Ländern die Sommerzeit bereits lange vor der Einführung in Deutschland gab, z.B. in England. Dessen erinnere ich mich aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit, in der ich viel mit England zu tun habe.

Nicht von der Hand zu weisen ist, dass uns die Sommerzeit lange helle Sommerabende beschert – so wir denn einen Sommer haben. Der Winter ist lang und dunkel. Deshalb emfpinde ich es als recht angenehm, dass wir es im Sommer länger hell haben.

Ich persönlich mag die Sommerzeit sehr, ich habe ein kein grosses Problem mit der Umgewöhnung weil ich für den Zeitraum der Winterzeit eh immer eine Stunde zu früh aufwache, nämlich dann, wenn ich im Sommer wach werde.

Der grösste Blödsinn von den Verfechtern einer Einheitszeit ist die Aussage, man könne ja nun wieder eine Stunde länger schlafen. Länger schlafen kann man nur – vorausgesetzt, man wird immer zur gleichen Zeit wach – wenn man früher schlafengeht. Uhrzeit ist Uhrzeit. Es ist für die länge des Schlafes doch völlig unerheblich, ob man im Winter oder im Sommer um 22:00 Uhr ins Bett geht wenn man z.B. um 7:00 Uhr aufstehen will.

Nur bei mir nicht. Ich bin dann im Winter schon um 6:00 Uhr wach. Ich hasse die Winterzeit!

Irgendwann werden die Nörgler, die noch wissen, dass es früher mal nur die MEZ gab, ausgestorben sein. Die Leute von heute sind mit dem zweimaligen Wechsel im Jahr aufgewachsen. Für die ist es eine ganz normale Sache – wie für mich auch. Es ist so wie es ist. Basta!

14 Gedanken zu „Sommerzeit / Winterzeit

  1. Frau Momo

    Ich hab damit auch keine Probleme. Ob das nun von Nutzen ist (soll ja u.a. Energiesparen helfen) lass ich mal dahingestellt, aber wirklich stören tut es mich nicht.

    Antworten
  2. Der Emil

    (Ich melde mich nicht sehr oft zu Wort hier bei Dir … ich weiß.)

    Noch richtiger wäre die Aussage, daß wir nicht die Zeit, sondern nur unsere Zeitmessung “umstellen”, also anders kalibrieren. (Ja, Korinthenhackerei.)

    Und ich bin einer von denen, der ohne diese – die ursprünglich vorgesehene, gewünschte Wirkung “Energieeinsparung” niemals erreichende – Maßnahme leben gelernt haben. Deinem längeren Sommerabend steht der kürzere Sommermorgen entgegen. Mir fehlt die anbrechende Nacht …

    Es ist so wie es ist? Dann hätten wir garnicht erst mit diesem Unfug anfangen müssen 😉 – hätte man das nur früher gesagt. Wenn es abends länger hell bleiben soll und das der einzige Grund für die Umstellerei ist, warum wechseln wir dann nicht einfach komplett die Zeitzone? Das wäre die vernünftigere Lösung, die die Umstellungsprobleme und-kosten auf Null reduziert.

    Antworten
  3. Hans-Georg

    @Emil:
    Zu den Korinthen: Als ich den Text schrieb dachte ich darüber nach, dass es so nicht korrekt ausgedrückt ist, wie es schreibe. Na ja, jeder weiss halt, was gemeint ist.
    Zeitzone wechseln? Hast du einen Vorschlag, welche es denn sein soll? Wir müssten uns wohl weiter nach Westen orientieren.

    Antworten
  4. Ossi

    Ich kann die Gegner der Sommerzeit auch nicht wirklich verstehen. Stimmt schon, der angebliche Nutzen in Bezug auf Energie-Einsparung hat sich nie eingestellt. Aber die langen Sommerabende würde ich nie wieder hergeben wollen. Andererseits steh ich im Winter auch nicht gern in finsterster Nacht auf. Paßt schon so wie’s ist. 🙂

    Antworten
  5. Big Al

    Mit dem Wechsel komme ich auch halbwegs klar, ich werde unabhängig von Winter-oder Sommerzeit immer 5 Minuten vorm Wecksignal wach. Nervend ist nur immer die Umstellerei der Uhren an den Geräten die das nicht automatisch erledigen. Irgendeines davon vergessen wir immer. 😉

    Antworten
  6. Big Al

    Oha, die Uhren in den Autos! Gut dass ich nochmal hier reinschaute, auf der Arbeit haben wir ja einen LKW mit Fahrtenschreiber, da müssen wir dann morgen ran. Knoten ins Taschentuch machen und Zettel an die Wohnungstüre hägen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.