Gestern so – heute so

Es ist schon toll, wenn man nach 2 Urlaubstagen in der Vorwache am Montag in die Firma kommt und die Kollegin dann eine SMS schickt, dass sie zum Arzt müsse – also das ist jetzt kein Vorwurf, dass die Kollegin zum Artz geht, ganz sicher nicht. Das kann jedem passieren.

Aber: Während 2er Urlaubstage und dem folgenden Wochenende dreht sich das Karussel weiter. Und man steht dann erstmal da und muss sehen, wo sich unsere Schäflein, sprich Schiffe befinden.

Um einen besseren Überblick zu bekommen und um ja nichts zu übersehen, habe ich erstmal alle Mails seit Freitagnachmittag ausgedruckt und nach Prioritäten sortiert damit ich alles entsprechend weiterbearbeiten kann. Doch damit ist es ja nicht getan. Das Karussel dreht sich weiter und weiter und es trudeln immer mehr Mails herein, d.h. dann: erstmal drucken.

Irgendwann am frühen Nachmittag war ich so weit, dass alles auf dem neuesten Stand war und ich Dinge erledigen konnte, die auf der Prioritätenliste weiter unten standen. Der gestrige Montag war also gut mit Arbeit ausgefüllt und ich war froh, als ich endlich Feierabend hatte.

Und heute? Heute war nicht halb so viel zu tun!
That’s Shipping!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.