Weltaidstag


Seit Jahren wird am 1. Dezember der Weltaidstag begangen. Sammlungen werden veranstaltet, Teddys verkauft (wir haben schon eine ganze Sammlung) und es wird gespendet für diverse Projekte.

Am vergangenen Samstag wurde auf 3Sat eine Aidsgala aus der Deutschen Oper Berlin übertragen. Alle Musiker, die im Orchestergragen sassen, hatten sich eine Aidsschleife angesteckt. Auch die Künstler und Künstlerinnen, die auf der Bühne standen und wunderbare Arien gesungen haben, trugen die Aidsschleife.

Nur Google ignoriert mal wieder diesen Tag. Für jeden pupsigen Künstler, den kaum einer kennt, wird das Googlelogo aufpoliert. Aber der Weltaidstag existiert für Google auch in diesem Jahr wieder nicht. Google, das ist eine Schande!

3 Gedanken zu „Weltaidstag

  1. Frau Momo

    Ich google ja nie, weshalb ich die aufgepeppten Logos immer gar nicht mitbekomme, aber das finde ich auch eine Schande.
    Aids ist nach wie vor ein wichtiges Thema. Nicht nur die Aufklärung über die Infektionswege (mir haben sich ja die Fußnägel gekräuselt, als ich heute in der Mopo gelesen habe, was Jugendliche so über HIV “wissen”, ist nach wie vor wichtig, es geht auch darum, die Betroffenen nicht auszugrenzen und abzuschotten.

    Antworten
  2. kalle

    Hallo Hans-Georg,

    darauf habe ich gar nicht geachtet; doch es stimmt, dass früher viel mehr Schleife gezeigt wurde – auch bei der Prominenz. Zumindest hatte der Bundesgesundheitsminister noch eine Schleife am Revers im MoMa. Die Zeiten ändern sich….

    Übrigens finde ich es klasse, dass dir die Reha gut tut und gefällt,

    liebe Grüsse Kalle

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Frau Momo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.