Welch ein Theater!

Der Papst kommt. Mittlerweile wissen es wohl alle. Und er soll oder will im Bundestag eine Rede halten, als Staatsoberhaupt des Vatikan! Ich denke, dass er in erster Linie als Papst dort sprechen wird.

Nun haben nicht gerade wenige Bundestagsabgeordnete der Oppositionsparteien angekündigt, bei dieser Rede nicht anwesend sein zu wollen. Gut, diese Leute haben mein Verständnis. Was ich aber nicht verstehe ist die Tatsache, dass die leeren Plätze mit ehemaligen Bundestagsabgeordneten sozusagen aufgefüllt werden sollen. Damit der Papst nicht vor einem halbleeren Plenum sprechen muss!

Diese Aktion ist einfach nur lächerlich und peinlich. Hat Deutschland sowas nötig? Nein!

4 Gedanken zu „Welch ein Theater!

  1. Frau Momo

    Ich finde, das sollte man doch dann so machen wie in dem Sissi.Film, wo sie die Mailänder Scala mit Personal gefüllt haben und die feinen Herrschaften aus Protest zuhause geblieben sind 🙂

    Antworten
  2. Hanna

    Da stimme ich voll und ganz zu,was hat der Pabst imBundestag verloren? und die leeren Plätze mit ehemaligen Abgeordneten zu besetzen ist einfach unglaublich!Und überhaupt,mit dem Geld,was das kostet,könnte man sinnvolleres anfangen!

    Antworten
  3. Nickeneck

    Warum machen die das nicht bei den regulären Sitzungen? Oft sitzen auf den Zuschauerrängen mehr Menschen als im Plenum selbst …

    Abgesehen davon finde ich das “Auffüllen” Augenwischerei und peinlich!

    Das war das! Best wishes.

    Antworten
  4. Magic M.

    Eine peinliche und lächerliche Aktion. Man muss den freien Willen der Abgeordneten in einem demokratischen Staat respektieren. Ausserdem muss der Papst schlicht und ergreifend damit leben können das nicht alle seinen Besuch in dieser Form gutheißen.
    Wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe stehen z. B. 26 Mio. Katholiken auch 21 Mio. Konfessionslose in Deutschland gegenüber die “den Spass mitbezahlen dürfen” ob sie wollen oder nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Frau Momo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.