Eigenmedikation


Als im Mai bei mir das erste mal die Probleme mit der Bandscheibe auftraten, bekam ich Tabletten verschrieben, die mir des nachts quälende Schmerzen lindern und mir zu einen entspannten Schlaf verhelfen sollten. Anfangs bekam ich die „milden“ mit der Einheit 50, die hatte mir noch die Hausärztin verschrieben. Der Orthopäde verschrieb mir dann die nächst stärkere Version mit der Einheit 100. Es hat in Verbindung mit anderen Behandlungen geholfen.

Medikamente nehme ich wirklich nur, wenn es notwendig ist. Nebenwirkungen – das Damoklesschwert, was über fast allen Medikamenten hängt.

Von den 100ern hatte ich noch recht viele. Keine Ahnung, warum ich die damals nicht vernichtet hatte. Jedenfalls hatte der Arzt in seiner Datei die Notiz, dass er sie mir verschrieben hatte und meinte beim erneuten Auftreten der Probleme, ich müsste davon ja noch eine ausreichende Menge haben.

Abend für Abend nahm ich eine von den Pillen. Nur richtig geholfen hatten sie nicht. Liebgen war nur auf der „guten“ Seite möglich, jede Lageveränderung bereitete Schmerzen. Dementsprechend schlecht habe ich auch geschlafen.

Gestern hatte ich die Idee, mal den Beipackzettel genauer zu lesen, ob nicht auch 2 von den Tabletten nehmen könnte. Zuerst stand da, ich sollte mich an die Anweisung des Arztes halten. Und dann der Satz, der damit anfängt: Falls vom Arzt nicht anders verordnet….

Und dann entdeckte ich, dass es von diesen Tabletten noch stärkere gibt, nämlich mit der Einheit 200. Tja, warum sollte ich dann nicht 2 von den Dingern nehmen? 100 plus 100 = 200! Muss doch gehen. Also rein damit. Und es ging wunderbar. Die Schmerzen waren nur noch ganz leicht zu spüren und ich habe endlich mal wunderbar geschlafen. Und da mein Mann auf der „schlechten“ Seite liegt, war es mir sogar möglich mich mal wieder an ihn zu kuscheln.

Ich hoffe, dass die kommende Woche nun die lang erwartete Linderung ohne Tabletten bringt. Ich hasse es, Medikamente nehmen zu müssen – wegen dem Damoklesschwert.

6 Gedanken zu „Eigenmedikation

  1. Inge aus HH

    Hallo Hans-Georg,
    haste es schon mal mit Schmerzzäpfchen versucht? Ich glaub sogar, dass es sie rezeptfrei gibt. Peter Willi nimmt sie auch immer, weil er mal im Gibsbett liegen musste und Wachstumstörungen hatte. Er sagt, sie könnten helfen.

    Antworten
  2. Hans-Georg

    Danke für den Tipp Inge. Erstmal hab ich noch reichlich von denen, die der Doc mir verschrieben hat. Und die nehme ich nur zur Nacht. Sonst drömel ich ja den ganzen Tag nur rum und schneid mir letztdendlich noch ‘nen Finger ab.
    Hauptsache, die Ursache wird behoben. Und dafür setze ich meine Hoffnung in diese Woche.

    Antworten
  3. Hanna

    Vielleicht wäre es gut,wenn du gleichzeitig ein magenschonendes Medikament nehmen würdest!
    Auf Dauer die starken Tabletten sind auch nicht das Wahre!
    Gute Besserung!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.