Fehlinformationen

In den heutigen modernen Zeiten haben wir die Möglichkeit, uns vielfältig über das kleine und grosse Weltgeschehen zu informieren. Printmedien, Radio, Fernsehen und natürlich das Internet, das heute übrigens Geburtstag hat, wenn man den Informationen glauben schenken darf. Und damit komme ich zum Punkt.

Nicht alle Informationen, die wir lesen bzw. sehen entsprechen unbeding der Wahrheit bzw. sind nur Halbwahrheiten. Vor wenigen Wochen war z.B. in der Druckausgabe der Mopo zu lesen, dass der in Hamburg gastierende Cirque du Soleil seine Zelte in Moorburg zwischen Containern und der A7 aufgeschlagen hat. Hätte ich es nicht besser gewusst, weil ich nämlich 2 mal am Tag am Standplatz des Zirkus vorbeigefahren bin, hätte ich es wohl geglaubt. Der Zirkus befand sich in einem Industriegebiet in Moorfleet zwischen der A1 und der A25. Ich frage mich, ob der Reporter jemals persönlich den Zirkus besucht hat. Interessierte Gäste hätten aufgrund dieser Fehlinormation den Zirkus an besagter Stelle vergebens gesucht.

Gestern war auf diversen Internetseiten zu lesen, dass das neue Passagierschiff „Oasis of the Seas“ nun vom Stapel gelaufen sei, was ebenfalls eine Fehlinformation ist. Das Schiff ist fertig und fahrbereit. Schiffe dieser Grössenordnung laufen eh nicht mehr vom Stapel. Sie werden in einem Dock gebaut, dass zu gegebener Zeit geflutet wird, sodass das Schiff aufschwimmt und aus dem Dock gezogen wird, damit es an einem Kai fertiggestellt werden kann. Wenn ein Schiff vom Stapel läuft, was heute auch noch geschieht, dann passiert das in einem Zustand, in dem das Schiff noch relativ leicht ist. Und es sind Schiffe, die viel viel kleiner sind als die „Oasis of the Seas“. Übrigens war der Auslöser der Falschinformation, die Meldung, dass das Schiff gestern von der Bauwerft an die Reederei übergeben worden ist.

Das Internet scheint eine Fülle von Informationen zu enthalten, die falsch sind. So bekommen wir in unserer Firma täglich mehrere Anrufe, die das Thailändische Konsulat sprechen wollen, das bei uns im Haus ist. Im Internet ist, aus welchen Gründen auch immer, die Telefonnummer unserer Firma angegeben. Dies zu ändern wurde bereits versucht, scheint aber unmöglich zu sein. Wenn wir dem Anrufer dann sagen, welche Firma er jetzt am Telefon hat, bekommen wir fast immer die Antwort: Aber die Telefonnummer steht doch im Internet. Meine Antwort: Dann ist das Internet wohl falsch.

Dieses sind nur drei Beispiele. Ich möchte lieber nicht wissen, wieviele Informationen wir täglich aufnehmen und akzeptieren, nur weil wir nichts über den Sachverhalt wissen. Wir nehmen es hin und glauben, dass es wohl so richtig ist.

Mit Fotos ist es doch heute nicht anders. Durch die digitale Technik ist es einfach, Bilder zu manipulieren, z.B. Personen oder Gegenstände auszuschneiden oder einzufügen. Und wenn es nicht zu auffällig oder unglaubwürdig ist, glauben wir das, was wir sehen.

Wir sind sehr sehr manipulierbar geworden und sollten sehr vorsichtig sein mit dem was wir lesen, sehen oder hören. Zu schnell und zu leicht glauben wir das, war wir glauben wollen.

2 Gedanken zu „Fehlinformationen

  1. April

    Du schreibst es. Da sind einmal die Falschinformationen wegen mangelnder Recherche oder Sachkenntnis, in letzter Zeit öfters in unserer Tageszeitung zu finden (z.B. Roland Pofalla statt Ronald), zum anderen kann es woanders auch absichtliche Falschinformation geben.-

    Und Bildern darf man schon gar nicht mehr trauen. Photoshop macht alles möglich.

    Antworten
  2. MisterMad

    Vor allem wemm mal falsche Infos in irgendwelchen Archiven bei den Medien gelandet sind, tauchen die immer wieder auf.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu April Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.