Lebenslang wegen Mord

Obwohl ich das Urteil nur gerecht finde, habe ich nicht geglaubt, dass der Bruder der ermordeten Morsal lebenslang hinter Gittern muss. Nach den Querelen um die Sachverständigen habe ich geglaubt – aber nicht gehofft -, dass ein milderes Urteil gefällt werden würde. Die Verteidung wird Revision beantragen. Mal sehen, was bei einem neuen Prozess das Ergebnis sein wird.

Die Familie des Mörders und er selbst haben wohl nicht mit diesem Urteil gerechnet. In ihrem Herkunftsland Afghanistan gibt es andere moralische Auffassungen über das Leben von Frauen, also von Töchtern und Schwestern. Aber die Familie hat sich zu einem Leben in Deutschland entschieden und unterliegen somit der Deutschen Gerichtsbarkeit.

Einen Eindruck von dem, was während und nach der Urteilsverkündung geschehen ist, kann man hier bekommen. Die Reaktionen des Mörders und der Familie sagen aus, dass sie der Meinung sind, ihr Sohn, Bruder der ermordeten Morsal, habe die richtige Entscheidung getroffen.

5 Gedanken zu „Lebenslang wegen Mord

  1. Nordstrahl

    Hallo Hans-Georg,
    ich hab´s eben in den Nachrichten gesehen und finde das Urteil nicht nur gerecht, sondern auch richtnungsweisend für ähnliche Straftaten, die möglicherweise in anderen Köpfen heranwachsen.

    Erschreckend, dass die negativen Auswirkungen der Moralvorstellung immer die Mädchen und Frauen treffen, wenn es um die Ehre der Familie geht.

    Warum kämpft nicht ein Mann auf legale Weise um die Ehre der Familie?

    Ich kann die Gedankengänge was die Ehrenmorde betrifft einfach nicht nachvollziehen.

    Warum schadet ein europäischer Lebenswandel der Familie mehr, als ein Ehrenmord – d.h. Tötung eines weiblichen Familienmitgliedes?

    Hält sich dahinter die männliche Ohnmacht verborgen ?

    Jetzt hat die Familie nicht nur die Tochter und Sohn verloren, sondern sie hat auch irgendwie ihren Sinn verloren

    Gruß Nordstrahl

    Antworten
  2. Frau Momo

    Gerechnet hab ich damit auch nicht, finde es aber auch richtig. Es löst das Problem dieser entsetzlichen Ehrenmorde nicht, aber es macht deutlich, das es bei uns verboten ist, jemanden zu töten und zwar egal aus welchem Grund.
    Und juristisch ist es auch für mich ganz klar Mord.
    Mal sehen, was die Revision ergibt… noch ist das Urteil ja nicht rechtskräftig und soweit mein juristischer Sachverstand noch reicht (ich bin zu lange aus dem Beruf raus), könnte das Urteil noch gekippt werden.

    Antworten
  3. danton

    Mal abwarten, ob das Urteil revisionsfest ist und die zweite Instanz übersteht. Bin mir da nicht so sicher, zumal es widersprüchliche Gutachten gibt. Diesen Hebel hat auch die Verteidigung erkannt.

    Antworten
  4. Frau Momo

    trotz der Gutachten ist der Richter in seiner Entscheidung frei und kann die Gutachten ignorieren, wenn er das für richtig hält.
    Daran dürfte das Urteil eigentlich nicht kippen. Wenn, dann wird eh nicht neu entschieden, sondern zurückverwiesen und dann ist wieder das Schwurgericht dran. Das alles kann natürlich dauern.

    Antworten
  5. Volker

    Auch ich finde, dass dies Urteil richtungsweisend und richtig ist.
    Was ich jedoch bestürzt ist das Verhalten der Familie des Angeklagten. Ein ordentliches Gericht hat hier die Schuldfrage zu klären gehabt. Wenn man sich in einem Land aufhält, muss man auch die Institutionen und Gesetze akzeptieren. Nur durch sie ist uns ein Leben in maximaler Freiheit möglich. Unsere Freiheit ist nur durch die unmittelbaren Rechte anderer eingeschränkt, das System lebt in vielen Teilen halt auch von Rücksichtnahme.

    Die Art und Weise, wie das Gericht, die Staatsanwalt und Pressevertreter von der Familie zeigt mir ganz deutlich, dass man unser Rechtssystem nicht akzeptiert, wenn nicht sogar “verachtet”. Denn Achtung vor dem Gericht, die hat niemand aus der Familie gezeigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Volker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.