Marktsonntag


Menschenmassen unter sich, es ist nämlich verkaufsoffener Sonntag in der kleinen Stadt an der Elbe. Familienausflug ins Dorf und in die Supermärkte.

Wir waren auch kurz im Supermarkt, was an solchen Tagen eigentlich nicht so unsere Art ist. Aber heute war uns mal danach. Parkplätze? Fehlanzeige! Einkaufswagen? Mangelware! Und dann das übliche Prozedere: Die Einkaufsliste im Kopf eiltschleicht man von Regal zu Regal weil Familien mit Kindern durch die Gänge schieben und nicht wissen, was sie wollen oder das Angebot noch nie wahrgenommen haben. Es war fast so wie 1989 nach der Grenzöffnung.

Aber nichts wie raus aus dem Getümmel und schnell wieder nach Hause.

5 Gedanken zu „Marktsonntag

  1. shayanna

    tz tz tz….
    an der elbe wars schön leer… 2 einsame hundis mit ihren durchweichten frauchen!
    parkplätze zu hauf
    einkaufswagen unnötig
    familien mit brüllkindern – alle im einkaufszentrum…-
    herrlich!

    Antworten
  2. karin

    vielleicht wäre es für den einzelhandel gut, wenn die geschäfte sonntags immer offen wären und dafür an einem wochentag geschlossen … aber da würde der pabst ja wieder stinkig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu karin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.