Möpse


Gestern Abend fiel es mir wieder ein, worüber ich gestern schreiben wollte, und zwar beim Anblick der tiefausgeschnittenen Dekolletés der beiden Diven Anna Netrebko und Irina Garanca anlässlich eines Opernkonzerts, das Live aus Baden-Baden übertragen wurde: Möpse!

Nun wird sich jeder Fragen, der mich kennt, was mich weibliche Dekolletés interessieren – habe ich doch mit dem weiblichen Geschlecht gar nichts mehr am Hut. Allerdings muss ich gestehen, dass immer noch die Möglichkeit besteht, dass ich Frauen attraktiv finde. Aber ich schweife ab. Ich wollte über Möpse schreiben, und zwar Möpse mit Fell. Damit meine ich nicht etwa einen behaarten Frauenbusen sondern vierbeinige Wegbegleiter.

Möpse treten zur Zeit verstärkt in mein Leben. So hat mir die Dame, die abwechselnd mit ihrem Mann morgens im Zeitungsladen tätig ist, in dem ich auf meinem Weg zur Arbeit allmorgendlich die MOPO kaufe, erzählt, dass sie sich einen Mops angeschafft haben. Zwei Tage später bemerkte ich auf meinem Weg ins Büro drei Personen, die mit ihren Möpsen unterwegs waren. Desweiteren gab es vor ein paar Tagen im Fernsehen einen Bericht über Möpse. Hier wurde eine Kneipenwirtin vorgestellt, die sich zwei Möpse hält. Allerdings bevorzugte sie den Pluralbegriff Mopse, also ohne Umlaut, wenn sie von ihren Hunden sprach – wohl um eine Verwechslung mit ihrer beachtlichen Oberweite auszuschliessen.

Ich habe also in den letzten Tagen vermehrt das Auftreten von Möpsen festgestellt und ich frage mich: Sind Möpse modern?

Das Konzert, das die Erinnerung auslöste, war übrigens grandios. Bernd gefielen am besten die Zugaben. Er meinte, ob man nicht mal das eigentliche Konzert weglassen und nur die Zugaben singen könnte.

8 Gedanken zu „Möpse

  1. Mario

    Ich kann mir so nen Mops auch ganz gut in unserem Rudel vorstellen. Allerdings müsste ich da noch Überzeugungsarbeit leisten. Und da mir Beagles genauso gut gefallen, meine Frau gar schon einen Namen hätten, wenn wir denn ein zu uns nehmen würden, werde ich wohl fremde Möpse auch nur aus der Ferne bestaunen können.

    Antworten
  2. shayanna

    der Mops scheint sich wirklich im moment zum modehund nr. 1 zu entwickeln und dem golden retriever den rang abzulaufen..
    es sind wirklich nette kerlchen, nur leider durch die oft überzogenen optischen vorstellungen der züchter sehr anfällig für atemwegserkrankungen und damit verbundene atemnot…

    Antworten
  3. CeKaDo

    Möpse sind tatsächlich modern. Sowohl die Hunde, als auch ausladende Oberweiten.

    Wobei ich gestehen will, daß ich Letztere überhaupt nicht attraktiv finde, sondern vielmehr den Blick wohlwollend über Kleineres schweifen lassen mag. Und auch Erstere finde ich häßlich und mag lieber Größeres.

    Welch verkehrte Welt 🙂

    Was groß erscheint, mag ich lieber klein und was klein daherkommt, mag ich lieber groß. Beides jedoch lieber hübsch 🙂

    Antworten
  4. Kalle

    Ein Leben ohne Mops ist möglich – aber sinnlos. (c) Loriot. Dies denken im Moment viele, und drum ist der Mops im Trend. Ich mag am liebsten ganz Schwarze, aber nur zum anschauen, bsitzen wollte ich keinen…zu mir würde besser ein Windhund passen grins, lg Kalle

    Antworten
  5. Erika

    mindestens seit MiB und Frank finde ich die Hunde toll.ABER wenn du selber mal Atemnot gehabt hast, dann kaufst du dir keinen Mops mehr. Diese blöde Überzüchtung kann nur verhindert werden wenn die Leute sowas nicht mehr kaufen.Ich hab zwei Spitze. Die sind viell. cool –

    Antworten
  6. Angela

    hey hab selber nen mops xD der heisst jacky…und ja in der schule wenn ich von meinem mops spreche muss ich allen immer erklären das ich meinen hund meine 😉 so dumm sind manche leute <3
    ach ja und das englische wort ist pug
    lg Angela und ihre drei möpse xD

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu karin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.