mondfühlig

Schon seit Tagen machte sich bei mir Schlaflosigkeit breit, was bei mir bedeutet, dass die Nacht spätestens um 4 Uhr morgens zu Ende ist. Ursachenforschung blieg ergebnislos. Ich bin nämlich nicht unglücklich, habe keinen Liebeskummer, beruflich ist alles in Ordnung, finanziell auch *drei mal auf holzklopf*.

Dann wurde mir urplötzlich klar: Es gibt Vollmond! Die Ursache war gefunden. Es ist nämlich bei mir immer so, dass es einige Tage vor dem Vollmond bei mir zu erheblichen Schlafstörungen kommt.

In der vergangenen Nacht war es endlich so weit, wir hatten Vollmond. Und obgleich der Mond durch Wolken und Erdschatten verfinstert war, war ich heute Morgen, nein, besser gesagt heute Nacht um 3 Uhr wach. Wir sind ja nun eh Frühaufsteher, aber das muss ich nun gar nicht haben. Und jetzt sitze ich hier mit verquollenen Sehschlitzen am Rechner und freue mich auf’s Schlafengehen.

4 Gedanken zu „mondfühlig

  1. barbara

    es geht mir ähnlich und wenn ich dann weiss, das wir Vollmond hatten, bin ich wieder ganz beruhigt.

    Übrigens ein tolles Foto!

    Antworten
  2. shayanna

    wenn bei dir die nacht zuende ist, gehe ich in letzter zeit ins bett…
    das liegt aber nicht am vollmond, sondern eher an meinen schlechten gewohnheiten :o)
    ich entwickle mich zur nachteule…

    übrigens kannst du die kirche evtl. sogar von deinen neuen fenstern aus sehen. ist gleich um die ecke vom pappelwäldchen.

    winke dir mal aus geesthacht..
    shayanna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu barbara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.