Restaurierungsarbeiten

Soll ich nun froh darüber sein, dass die Sonne nicht scheint, dass es regnet, dass es kühl ist? Eigentlich nicht – anderseits bin ich es. Sonst hätte ich es nicht geschafft, heute 2 Stühle neu zu beziehen. Der alte Stoff war teilweise schon recht dünn. Wohl auch deswegen, weil wir die Stühle auch an unseren Rechnern stehen und dementsprechend sehr beansprucht werden. Leider passen bei uns auf Grund der räumlichen Verhältnisse keine bequemen Schreibtischstühle.

Als ich fast fertig war und ich mich ein wenig umsah erinnerte ich mich an meinen Onkel. Er war Tapezier- und Polsterermeister, selbständig und mit einer eigenen Werkstatt. Heute sagt man wohl Raumausstatter. Bei ihm sah es ähnlich aus wie heute bei uns. Allerdings lagen bei ihm nur Stoffreste und Fäden auf dem Boden, kein Werkzeug und keine Werkstücke.


Vermutlich würde er die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wenn er sehen würde, wie ich hier arbeite. Einen Tacker zum befestigen des Stoffes? So was hatte er noch nicht. Alles wurde mit kleinen Stiften befestigt. Schaumstoff? Nein, Sprungfederkissen wurden verarbeitet und der Stoff fein säuberlich drum herum genäht – mit einer krummen Nadel. Entschuldigung Onkel, ich weiss, es heisst „gebogene Nadel“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.