Archiv der Kategorie: Fundstücke

Die Weltstadt an der Elbe


Warum in die Ferne schweifen? Denn der Big Apple liegt nur 3 Minuten vom Elbe-Penthouse entfernt!

Holger entdeckte auf seinem gestrigen Spaziergang das Schild am „Hotel zur Post“, welches schon lange kein Hotel mehr ist. Gelegentlich werden dort Aufzeichnungen für Fernsehfilme gemacht, meistens wohl Krimis.

Das Hotel liegt oberhalb der Elbe mit Blick auf dieselbe. Eigentlich sehr schade, dass es so verfallen ist. Aber wie so oft haben die Inhaber es versäumt, mit der Zeit zu gehen und zu modernisieren. Vermutlich fehlt das Geld dazu oder sie haben nicht verstanden, vielleicht keine Energie, sich damit zu beschäftigen. Man könnte so schön bei einem Kaltgetränk oder einem Eisbecher auf der Veranda sitzen und auf den großen Strom blicken. Eines Tages wird vermutlich nichts anderes übrig bleiben, als dieses Kleinod plattzumachen. Dann wird ein Stück Geesthachter Geschichte verschwinden. Wie zu hören ist, gibt es seitens der Inhaber wohl Bemühungen, sich von dem Anwesen zu trennen.

Einfache Bildbearbeitung


Wir brauchten eine neue Küchenwaage. Die alte hatte Bernd vor 20 Jahren in die noch nicht vorhandene Ehe eingebracht. Es war eine mechanische Waage. Kürzlich stellte ich durch einen Zufall fest, dass das angezeigte Wiegeergebnis erheblich von dem abwich, welches beim Abwiegen von Rinderhack an der Fleischtheke festgestellt worden war. Es musste also eine neue Waage her.

An dieser neuen Waage, die übrigens bei einer Kontrollverwiegung ein genaues Ergebnis anzeigte, will ich mal eine einfache Bildbearbeitung demonstrieren: Das Bild oben zeigt die Waage ohne Filter, so, wie ich sie auf den Tisch gestellt hatte um die Aufnahme zu machen.

Auf diesem Foto seht ihr die neue Waage mit Filter.

Ist doch ganz einfach, kann doch jeder!

Kinderwunsch

Entweder man kann, oder frau, oder nicht. Wenn nicht, soll man es dabei belassen, so sehr man – oder frau – sich Kinder auch wünscht. So einfach ist das. Herr Ronaldo ist nun Vater von Zwillingen geworden, durch eine Leihmutter! Wenn ich mich richtig erinnere, ist er bereits Vater, ebenfalls durch eine Leihmutter. Dieser Typ, als Mann kann man diese Maske wohl kaum bezeichnen, mag ja recht gut fußballspielen, davon habe ich eh keine Ahnung, vom Kinderkriegen – oder -zeugen schon.

Auch bei uns stand es damals auf der Kippe. Alles war ok, wir haben es versucht und gewonnen und einen wunderbaren Sohn bekommen. Wenn es nicht geklappt hätte? Ich weiß nicht, ob wie wir weiter vorgegangen wären. Ist immerhin schon etwa 37 Jahre her.

Herr Ronaldo ist mit einem Model befreundet. Sie würde sicher nicht begeistert schwanger geworden sein. Achgottchen, ihre Figur, und das Geld, welches ihr durch eine Schwangerschaft entgangen wäre, die arme Frau. Und Herr Ronaldo möchte unbedingt trotzdem Vater sein? Ich glaube, ich wäre nicht gern das Kind eines Herrn Ronaldo. Gerade bei ihm, der so unnatürlich aussieht wie nur irgendwas, wirkt so eine Art der Vaterschaft noch unnatürlicher als bei anderen Eltern, Väter oder Müttern.

Puffhund?


Schon mal gehört?: Puffhund! Ich kannte den Ausdruck bislang nicht und deshalb wusste ich auch nichts über die Bedeutung so eines Hundes. Wer mehr über so einen Puffhund erfahren möchte, kann gern bei Anne mal schauen, sie hat erklärt, was ein Puffhund ist.

Nun ist es so, dass bei uns im Haus Mieter wohnen, die im Treppenhaus vor dem Fenster zur Straße einen Hund auf einem Hocker stehen haben. Der Hund schaut immer raus, ich habe noch nie gesehen, dass er den wenigen Passanten den Rücken zukehrt. Ich habe ihn jetzt mal umgedreht.

Abseits

Es gibt Menschen, die schauen nicht links oder rechts wenn sie unterwegs sind. Wie ich schon mal erwähnte, habe ich immer meine Hosentaschenkamera dabei wenn ich aus dem Haus gehe, und sei es, wenn ich nur zum Einkaufen unterwegs bin auf Wegen, die ich schon hundertmal gegangen bin. Und plötzlich, eines guten Tages, so wie heute, entdecke ich dann etwas in einem Garten. Bisher war mir dieser mit Moos bewachsene Baumstumpf entgangen. Er befindet etwas abseits, also nicht direkt am Wegesrand. Ich vermute, der Grund dafür, warum ich das Objekt bisher noch nicht bemerkt hatte, ist die Beleuchtung. Unterschiedliche Tageszeiten, manchmal reichen schon 30 Minuten, vielleicht sogar weniger, und der Zeitpunkt, an welchem die Sonne ein Objekt erreicht, ist vorrüber.

Nun könnte man darüber philosophieren, wenn ich dies oder jenes vor oder nach dem Einkauf gemacht hätte usw. usw. Tatsache ist, dass wir heute etwas länger geschlafen haben und ich deshalb heute Morgen nicht ins Schwimmbad gegangen bin sondern ins Dorf zum Wochenmarkt. Und gerade in da beschien die Sonne diesen Baumstumpf.

Spektakulär

Ein tolles Video von einem Stapellauf, aufgenommen aus verschiedenen Perspektiven:

Schon 1. April?


In Limburg hat sich eine Veganerin beim Bürgermeister beschwert. Ihr gefällt nicht, dass das Glockenspiel des Limburger Rathauses das Lied „Fuchs du hast die Ganz gestolen“ spielt bzw. spielte. Der Bürgermeister hat der Beschwerde nachgegeben – jedenfalls vorerst.

Das Verhalten dieser Dame grenzt schon an militantes Veganertum.