Archiv des Autors: Hans-Georg Kloetzen

Osterei-s


Mein erstes „Ice to go“ in diesem Jahr. Wurde aber auch Zeit!
Auf der Terrasse des kleinen Eiscafé am Elbewanderweg saßen ganz viele Leute und leckten ein Eis. Und ich war viel zu warm angezogen, ich hatte es befürchtet. Als ich vorher die Kälteprobe auf der Terrasse machte, war es nämlich recht frisch. Wenn man dann unten ist, ist es immer viel wärmer.

Vorfreude anheizen

Je näher unsere nächste Urlaubsreise mit „Mein Schiff 5“ kommt, umso größer wird die Vorfreude. Ab heute können die Landausflüge gebucht werden. In den letzten Tagen haben wir uns eingehend mit dem Angebot beschäftigt. Wie immer sind wir uns ganz schnell einig geworden. Gleich heute Morgen haben wir die 3 angedachten Touren gebucht.

Von Geiranger aus machen wir vormittags eine 3-stündige Tour zum knapp 1.500 hohen Dalsnibba. Bei gutem Wetter kann man von dort in den Geirangerfjord hinabsehen. Auf unserer großen Reise vor 3 Jahren war uns dieser Anblick nicht vergönnt. Eine Wolkendecke lag zwischen dem Gipfel und dem Fjord. Vielleicht haben wir in diesem Jahr mehr Glück. Über die Flydalschlucht geht es dann weiter zur Adlerkehre und dann zurück zum kleinen Ort Geiranger. Wir planen, dann noch einen kleinen Spaziergang entlang des Fjords zu machen. Weiterlesen

An der Grenze


Das Wetterradar von Wetteronline zeigt ein großes Schneegebiet, welches sich von der Elbe bis über die Ostsee und vom östlichen Schleswig-Holstein bis an die Polnische Grenze erstreckt. Hier in der kleinen Stadt an der Elbe scheint zaghaft die Sonne. Ab und zu verschwindet sie hinter Schleierwolken.

Geschneit hat es hier gestern Nachmittag bis in die Abendstunden, aber nicht sehr intensiv und bei moderaten Temperaturen. Es liegen hier heute Morgen noch ein paar Schneereste, aber die werden bald verschwunden sein.

Wenn ich die rosa Wolke auf dem Radarbild anschaue, haben wir Glück gehabt, dass wir hier genau an der Grenze der Schneewolke liegen und von weiteren Schneefällen verschont geblieben sind.

Ab Mitte der Woche sollen die Temperaturen endlich in den zweistelligen Bereich steigen, für nächsten Sonntag sind sogar 21 Grad vorhergesagt. Man mag das kaum glauben.

Samstagsmarkt

In der kleinen Stadt an der Elbe ist Mittwoch und Samstag Wochenmarkt. Schon als wir vor etwas mehr als 10 Jahren in das Elbe-Penthouse zogen, erwähnten freundliche Nachbarn, die inzwischen zu Freunden geworden sind, den Wochenmarkt. Zu der Zeit war ich recht selten auf dem Wochenmarkt, er lag nicht in unbedingt in meinem üblichen Einkaufsbereich. Weiterlesen

Musicals, mein Mann und ich

Vor mehr als 20 Jahren lernte ich meinen lieben Mann kennen. Ausser der Liebe verbindet uns natürlich noch einiges mehr, besonders aber die Musik – wenn auch die Stilrichtungen ein wenig auseinandergehen. Was wir aber gemein haben, bzw. was ich durch Bernd eigentlich erst so richtig kennengelernt habe, sind Musicals. In diesen 20 Jahren habe ich mit Bernd viele Vorstellungen diverser Musicals gesehen, in London, Berlin, Stuttgart, Oberhausen, Magdeburg, Tecklenburg und natürlich in Deutschlands Musicalhauptstadt Hamburg. Einige dieser Vorstellungen waren etwas Besonderes. Und so fing alles an: Weiterlesen

Kinky Boots III


Tja, so sind wir: Nach dem ersten Besuch des Musicals Kinky Boots im Dezember letzten Jahres und dem 2. Besuch in der letzten Woche, haben wir uns die Show gestern Abend das 3. Mal angeschaut – und wisst ihr was? Wir könnten schon wieder. Jedenfalls haben wir schon Karten für die Derniere am 30. September. Und wer weiß schon, ob wir bis dahin uns das nicht nochmal anschauen werden. Weiterlesen

Endlich wieder Sommerzeit

Ich bin ja ein Freund der Sommerzeit: Ich liebe die langen hellen Abende, die man hoffentlich sommers auch mal draußen genießen kann, bei einem Glas Sangria z.B. Außerdem tickt meine biologische Uhr nach der Sommerzeit weil ich dann endlich morgens länger schlafe und nicht immer schon um 5.30 Uhr wach bin. Gut, das könnte auch mit der senilen Bettflucht zu tun haben. Aber ich schiebe der Mitteleuropäischen Normalzeit die Schuld in die Schuhe. Bin ja noch nicht senil.

Die Familie Wilhelm macht aus der Umstellung ein richtiges Event. Einfach mal reinschauen und auch die Kommentare dazu lesen.