Massaker in Las Vegas


Wie wohl inzwischen jeder vernommen hat, spätestens heute Abend in den üblichen TV-Nachrichten, hat irgendein Wahnsinniger aus einem Hotelfenster heraus 50 Menschen erschossen, es soll 400 Verletzte geben. Vermutlich ist davon auszugehen, dass die Zahl der Toten aufgrund der erlittenen Verletzungen noch steigen wird.

Die Amis sind ja bekannt dafür, dass sich wohl fast jeder Bürger eine Waffe beschaffen darf. Mehrmals ist, eher halbherzig, versucht worden, das Waffengesetz zu verschärfen. Die Waffenlobby in den USA ist stark genug und wusste das zu verhinden. Herrn Trump ist ausnahmsweise nicht direkt die Schuld in die Schuhe zu schieben. Allerdings könnte man sagen, statt sich mit dem Bau einer Mauer zwischen Mexico und Amerika zu beschäftigen, hätte er sich lieber des Waffengesetzes annehmen sollen.

Heute auf den Tag genau vor 4 Wochen waren wir im Rahmen unserer diesjährigen Kreuzfahrt in New York. Dort haben wir abends auch den Times Square besucht, ein beliebter und sehr bekannter Platz im Big Apple. Viele Viele Menschen waren auf diesem Platz – und ich habe das erste Mal in meinem Leben gedacht: Wenn hier jetzt in einem Papierkorb eine Bombe explodiert! Nein, ich hatte keine Angst deswegen, dass das wirklich geschehen könnte. Aber ich hatte kurz diesen Gedanken bevor er sich wieder verflüchtigte. Selbst die Anwesenheit des NYPD kann sowas nicht verhindern. Niemand wird wissen, was jemand in einem Papierkorb deponiert. Ist es tatsächlich eine leere Verpackung oder eine Getränkedose? Und jeder, der sich auf dem Times Square aufhält, bietet ein ideales Ziel, aus den umliegenden Hochhäusern auf ihn zu schießen.

Als ich heute morgen von dem Massaker von Las Vegas hörte, musste ich an den Times Square und an unseren Besuch dort denken. Diese Dinge lassen sich durch die beste Überwachung nicht verhindern, leider!

5 Gedanken zu „Massaker in Las Vegas

  1. Danny

    Im Endeffekt kann irgend ein(e) Verrückte(r) auch einfach vor der Haustür warten…
    Wir alle können also nur hoffen, dass „der Kelch“ an uns vorbei geht und die Arbeit ihre Polizei ordentlich macht.

    Antworten
      1. ossi1967

        Genau! Sobald mehr als nur 5 Menschen gleichzeitig um mich sind, krieg ich auch alle möglichen Aggressionen. Wer weiß, was ich tun tät, wenn wir nicht ein halbwegs vernünftiges Waffenrecht hätten… 🙁

        Antworten
          1. ossi1967

            So, jetzt mußte ich mich bei meinen Bürokollegen entschuldigen, weil ich so laut losgeprustet hab. Ein Rambo-Ossi im friedlichen Idüll des Friesenhofs, das ist ein zu komisches Bild. – Und: Grad dort wirds ja auch nicht passieren. Abgesehen vom Frühstücksbuffet (das oft tatsächlich eine soziale Herausforderung darstellt für mich) ist ja der Vorteil dort gerade der, daß wir das Hotel idR leer erleben. Wenn wir am frühen Nachmittag zu Kaffee und Kuchen einreiten, sind ausnahmslos alle Gäste am Strand. Wenn wir am Abend zum Essen kommen, bringen die ganzen Jungpapas und -mamas gerade ihre Kinder ins Bett.

            Na, aber so Kaufgeschäfte, öffentliche Verkehrsmittel, Weihnachtsfeiern… da kanns schon mal vorkommen, daß ich meine Lebensmittel entnervt in die Sonderangebots-Gartenlaternen schleudere und schnaubend an der Kassa vorbei ins Freie stapfe. Deshalb fahr ich auch so gern mit dem Taxi, selbst wenn die gleiche Strecke öffentlich schneller (und natürlich billiger!) zurückzulegen ist: keine Menschen. Ich tu alles, um Menschen auszuweichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.