Unser Lied für Kiew


Levina hat den ESC-Vorentscheid für sich entschieden, und das ist auch gut so. Wir haben zwar erst einschalten können, als die Schlaftablette Axel seinen ersten Auftritt hatte. Da war für uns schon klar, dass der Typ – ob mit oder ohne raushängendem Pferdeschwanz – nicht das Format hat, uns auf so einem Event zu vertreten. Nach Axel folgte Levina mit ihrem ersten Lied. Sie spielt da in einer ganz anderen Liga.

Die 3 anderen Bewerber konnten wir nur jeweils kurz in den Schnelldurchläufen bewundern, was natürlich keinen bleibenden Eindruck hinterlassen kann. Was uns allerdings aufgefallen war, dass der Song von Helene mit ihrer Gitarre ein Abklatsch von „Never Ever“ war, das Lied, mit dem Texas Lightning Deutschland beim ESC 2006 in Athen vertreten hat.

Letztendlich musste Levina im Finale gegen sich selbst antreten, d.h. es war eindeutig klar, dass sie in Kiew auftreten würde, die Frage war nur noch, mit welchem Lied. Gewonnen hat dann „Perfect Life“, ein Song, der uns gefällt, aber er ist nichts besonderes. An welcher Stelle Deutschland dann am Ende des Finales am 13. Mai stehen wird, bleibt abzuwarten.

Eins ist klar: Levina hat eine positive Ausstrahlung, sie kann sich zur Musik bewegen, sie kann singen und sie sieht gut aus. Mit ihrer Person hat Deutschland eine gute Wahl getroffen. Sie kommt sehr sympathisch rüber. „Ich hab Glitter im Mund“ würgte sie lachend und singend ins Mikro als sie im Goldregen auf der Bühne stand und zum Abschluss des Abends nochmal den Siegertitel singen musste.

Die Jury, welche keine abstimmende Funktion hatte sondern eher eine beratend tätig, bestand aus Lena, Flrorian Silbereisen und Tim Bendzko. Als einziger hat Tim es gewagt, nicht alles schön zu reden, z.B. bei Axel. Er übte vorsichtige Kritik, die – nach unserer Meinung – durchaus berechtigt war.

Gewohnt souverän moderierte Barbara Schöneberger den Abend. Zeitweilig bebte unser Bett, nicht aus DEN Gründen, sondern weil wir herzhaft über das Wortgeplänkel der Schöneberger lachen mussten. Allein schon deshalb lohnte es sich, mal wieder den Fernseher einzuschalten. Sind wir jetzt billig?

2 Gedanken zu „Unser Lied für Kiew

  1. Elke

    Ich kann Dir auf der ganzen Linie Recht geben. Mensch, was war Axel eine Schnarchnase. Ätzend. Und Tim Bendzko hat es endlich mal richtig gemacht und Stellung bezogen. Und Levina ist wirklich super. Bis auf das Outfit von Barbara Schöneberger war der Abend Klasse. Aber die ist so souverän, die kann Alles tragen 😂. LG und schönes Wochenende – Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.