Bordgemachte Pasta

Auf unseren Kreuzfahrten mit Mein Schiff 1 hatten wir ja auch die köstliche Italienische Küche des Restaurants La Vela kennengelernt, hauchdünne Pizza oder leckere Pasta. Und wir hatten uns gefragt, ob die Nudeln denn täglich frisch an Bord hergestell werden. Wir waren davon ausgegangen, dass das der Fall ist, fragen hätten wir natürlich auch können.

Unsere Vermutung hat sich bestätigt, Pasta werden täglich an Bord frisch hergestellt, wie im Video vom Mein Schiff Blog vorgeführt wird.

Das war nun nicht so überraschend für uns. Überraschend war eher die Tatsache, dass die bordeigene Nudelmaschine genauso funktioniert wie unser Pastamaker, nur dass der an Bord eine Nummer, na gut – eineinhalb Nummern -, größer ist als unser Küchengerät für den Hausgebrauch. Und das Ding an Bord ist natürlich aus Edelstahl, was ja auch viel haltbarer und leichter zu reinigen ist. Aber das System ist exakt das gleiche wie bei uns.

Interessant ist, dass die Bordpasta auch aus Hartweizengries hergestellt werden, wie wir es auch machen. Den Trick, das Wasser mit Safran zu färben, werde ich demnächst mal ausprobieren, dann sind die Nudeln nicht so blass.

Unser Pastamaker ist fast an jedem Wochenende im Einsatz. Selbst die Pasta für den Nudelauflauf machen wir nun selbst. An diesem Wochenende hat er mal Pause. Heute gibt es Griechisch beim Griechen und Sonntag gibt es Pizza statt Pasta.

Kartoffeln essen wir fast gar nicht, höchstens mal als Grateng. Ich kann mich wirklicht nicht erinnern, wann ich denn mal gekochte Kartoffeln als Beilage auf den Tisch gebracht habe. Wenn es keine Pasta gibt, dann gibt es Reis – basta!

11 Gedanken zu „Bordgemachte Pasta

  1. Elke

    Das finde ich wirklich witzig, dass es auch ausser mir noch Menschen gibt, die Salzkartoffeln verschmähen🙌. Wenn ich meine Abneigung von Kartoffeln (ausser in den von Dir erwähnten Zubereitungsarten) erwähnt habe, wurde ich immer angeschaut wie der Komplett-Exot. Auch bei uns gibt es die Teile ausschließlich in besonderer Form: Pürre, Gratin, Bratkartoffeln, Salat -Ende. Und ich glaube, den Pastamaker krieg ich doch noch. Der Gatte hatte 1 (EINE!) negative Bewertung gelesen und dann beschlossen, ihn nicht zu kaufen. Falsche Entscheidung! LG Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ich habe heute mal die Bewertungen überflogen. Mich würde interessieren, welche ihn in seiner Entscheidung beeinflusst hat.
      Ich hatte keinen Einfluss auf die Kaufeintscheidung, mein Mann hatte ja beschlossen, mir das Gerät zu schenken, wofür ich ihm wirklich dankbar bin.

      Antworten
      1. Elke

        Irgendwo hatte jemand geschrieben, dass sich bei dieser zügigen Produktion ohne Wartezeiten der Kleber, der extrem wichtig sein sollte, nicht entwickeln könnte. Nur muss ich sagen, nach Sichtung des Mein Schiff-Videos muss ich auch feststellen, daß die ja total nach dem gleichen Prinzip arbeiten. Heisst für mich, dass besagter Kleber wohl keinen negativen Einfluss auf die Qualität der Pasta haben kann. Mittlerweile kann sich mein Mann nicht mehr an die erwähnte Bewertung erinnern 😜 und führt jetzt an, dass die Reinigung g der Maschine sicher zu aufwändig sei. Ist das so??? Danke für die Info und die LG Elke

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Die Reinigung ist überhaupt nicht aufwändig. Fast alle Teile kommen in die Spülmaschine. Die Düse, aus der die Pasta herausquellen, wird nicht immer richtig sauber. Dann kommt die in den Gefrierschrank und danach kann man die Reste mit einem Zahnstocher herausdrücken, es ist eine Sache von ca. 2 Minuten, plopp – plopp – plopp usw.
          Wenn es zu aufwändig wäre, würden wir die Maschine sicher nicht so oft benutzen.
          Wir geben zum Hartweizengries normales Mehl hinzu, das ist der Kleber.
          Pasta mit Ei haben wir noch nicht gemacht weil das angeblich nicht Italienisch ist, bisher nur Hartweizengries, Mehl und Wasser.
          Hatte gestern mal nach Hartweizengries bei Amazon geschaut, ist dann zwar aus Italien aber teuer. Ich kaufe Hartweizengries von Apti im Supermarkt, „schalenfrei, feinkörnig“, 400 g = 79 Cent. Habe immer eine Packung im Haus, man kennt das ja: Was essen wir heute? Mit deiner Tomatensauce, die du ja auch auf Vorrat hast, bist du immer gut aufgestellt. Eine Packung geriebener GranaPadano zum Drüberstreuen liegt auch immer im Kühlschrank.

          Antworten
      1. Elke

        Yes, et kütt: „ORO die PARMA“ Sugo /Tomatensauce Traditionale (fruchtig-mild)“
        Beste Tomatensaucenbasis Everest, weil neutraler, leckerer Geschmack! LG Elke

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.