Zettelwirtschaft? Nein danke!

Elvira hat aufgrund meiner heutigen Vergesslichkeit den Tipp ihres Gatten verlautbaren lassen: Zettel machen. Bisher brauchte ich für die morgendlichen Routinedinge keine Zettel und ich hoffe, dass es so bleibt. Ausserdem hasse ich es, irgendwo Zettel anzupappen, so wie es bei vielen Leuten im Büro üblich ist, den Rand des Monitors zuzupflastern.

Eins gibt mir aber doch zu denken, was ich bislang verschwiegen hatte:
Ich fand heute morgen, als ich ins Büro fahren wollte, mein Handy nicht. Da, wo es immer liegt, war es nicht. Da, wo ich es zuletzt benutzt hatte, lag es auch nicht. Mein Mann hatte die Idee, das Handy mal anzurufen. Es gab dann Laut in meiner Hemdtasche. Ich hatte das Ding schon lange eingesteckt – Routine eben!

8 Gedanken zu „Zettelwirtschaft? Nein danke!

  1. Annelie

    😉 wie gut, das es nicht nur mir so geht mit der Vergesslichkeit! hatte ich sowas ähnliches nicht vor einigen tagen auch geschrieben?… lg Anne

    Antworten
  2. barbara

    ich schreib mir inzwischen fast alles auf. Gehe ich zu Einkaufen, weil mir Eier fehlen, komme ich mit einer gefüllten Einkaufstüte zurück – allerdings ohne Eier.

    Ich leg z.B. eine Sache dorthin, wo ich absolut sicher bin, dass ich es wiederfinde. Ich kann das sogar beschwören. Weit gefehlt…

    Antworten
  3. Elvira

    ICH empfehle meinen Mann übrigens häufig, sich einen Zettel für die Zettel zu machen, denn Du glaubst nicht, wie oft ihn in der Wohnung umherlaufend fluchen höre: “Wo ist den nur der blöde Zettel……?”!!!
    Nee, ich mag auch keine Zettelwirtschaft!
    LG,
    Elvira

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.