Die Suche geht los

Gestern Abend war es wieder so weit: Ein Teilnehmer für den ESC, der in diesem Jahr in Baku stattfindet, wird gesucht. Zuerst werden an zwei Abenden von den Fernsehzuschern aus jeweils 10 BerweberInnen 5 ausgwählt, die weiterkommen.

Leider liest man in den Medien schon wieder sehr viel Negatives über diese Show. Ich verstehe nicht, warum der ESC und alles, was damit zusammenhängt, immer so niedergemacht wird. Es gibt viele junge Talente, die im Verborgenen schlummern. Was dann mal aus ihnen wird – nun, wir wissen alle: Es ist ein kommen und gehen.

Egal, die erste Show war interessant und spannend. Spannend deshalb, weil ein offenes Voting eingeführt wurde. Teilnehmer und Zuschauer können ständig sehen, welcher Kandidat gerade auf welchem Platz steht. Da hat sich Stefan Raab mal was einfallen lassen.

Mit den Top 5 der ersten Show sind wir einverstanden. Es kristallisierte sich ein Favorit heraus: Roman Lob, ein charmanter junger Mann. Wir werden sehen, ob er es am 3. Abend schafft, weiterzukommen. Sein gesetzter Platz war lange Zeit unangefochten war geriet erst in den letzten Minuten in Gefahr. Wir fieberten für Celine Huber und um ihren Platz unter den ersten 5. Beide haben es dann geschafft.

Wir schauen mal, was uns in der nächsten Woche an Nachwuchskünstlern präsentiert wird.

3 Gedanken zu „Die Suche geht los

  1. Ossi

    Das heißt es wird zuerst Mal ein Sänger nur nach Geruch ausgesucht, und erst später erfährt man, welches Lied er singen soll? Oder steht das Lied schon fest? Oder wird darüber dann auch abgestimmt?

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @Ossi:
    Vor 2 Jahren war es so:
    Erst wurde ein Interpret gesucht. Der, damals Lena, trug dann mehrere Lieder vor, von denen eins dann per Volksabstimmung nominiert wurde. Ich vermute, dass es in diesem Jahr gaynauso abläuft.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.